Die Aktion „Zivilcourage vereint“
Zivilcourage-VereintHeike Hänsel nimmt dieses Jahr an dem von Gesine Lötzsch initiierten und von dem Verein „Zivilcourage vereint“ getragenen Projekt Teil, welches antifaschistisches und antirassistisches Engagement fördern will. Zu diesem Zweck sollen antifaschistische und antirassistische Aktionen und Engagement von Jugendlichen in der Region Tübingen und darüber hinaus prämiert werden. Zu gewinnen gibt es eine Studienreise nach Italien auf den Spuren des antifaschistischen Widerstandes im 2. Weltkrieg.

Aktualität des Engagements gegen Rassismus, Faschismus und Antisemitismus
Europaweit haben rechtes Gedankengut und rechte Gruppierungen auftrieb. Die Finanz- und Wirtschaftskrise, sowie weitreichende Sozialkürzungen lassen ihre menschenverachtende Hetze auf fruchtbaren Boden fallen. Regierungen und Medien in ganz Europa sind daran nicht schuldlos. Angesichts sich verschärfender Verteilungskämpfe und zur Legitimierung von Kürzungen wird nur allzu gern die rassistische Karte gespielt. Man erinnere sich an Äußerungen und Berichte über „faule“ und „korrupte“ „Südeuropäer“, an Warnungen vor einer Zunahme an „Einwanderern“ oder an die rassistischen und antisemitischen Thesen eines Thilo Sarrazin. Gleichzeitig konnte sich offener und latenter Rassismus in bundesweiten Institutionen, der Polizei, Justiz und den Geheimdiensten offenbar ungehemmt verbreiten was trauriger Weise erst die Mordserie der rechtsterroristischen „NSU“ bedurfte um es öffentlich und medial zu thematisieren. Faschistische, rassistische und antisemitische Überzeugungen und Taten müssen offen als solche benannt und ihnen muss konsequent entgegengetreten werden. Dies ist die Voraussetzung für ein Leben in Freiheit, Frieden,Würde und Solidarität.

Regionaler Anlass
Am 1. Oktober 2012 stellte die Staatsanwaltschaft Stuttgart ihre Ermittlungen gegen acht ehemalige Mitglieder der 16. SS-Panzergrenadier-Division »Reichsführer SS« ein. Alle acht wurden 2005 von dem italienischen Militärgericht La Spezia auf Grund ihrer Beteiligung an einem Massaker in Sant’Anna di Stazzema zu lebenslanger Haft und Entschädigungszahlungen verurteilt. In Sant’Anna di Stazzema wurden bis zu 560 Zivilisten, der Großteil Frauen und Kinder, ermordet.

Was wir möchten
Antifaschistische und antirassistisches Engagement muss gefordert werden. Deswegen rufen wir Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren dazu auf ihr Engagement öffentlich zu machen. Beiträge in diesen Bereichen können uns zu gesendet werden. Wir beraten dann in einer Jury, welcher Beitrag prämiert werden soll. Neben konkreten Aktionen und Berichten dazu können auch gerne kreative Werkstücke wie Theaterstücke, Songs, Comics, Kurzfilme, Gedichte u.v.m. ein gesendet werden. Wenn ihr teilnehmen möchtet schickt uns bitte eure Beiträge an:
Heike Hänsel, MdB
Am Lustnauer Tor 4
72074 Tübingen

Gewinn
Zu gewinnen gibt es eine Studienreise im Frühjahr 2013 nach Italien auf den Spuren des antifaschistischen Widerstandes im Zweiten Weltkrieg. Bereits in den letzten Jahren hat der Verein „Zivilcourage vereint“ und Gesine Lötzsch mehrere solcher Reisen organisiert. Leider können wir pro erfolgreichen Wettbewerbsbeitrag nur eine Person prämieren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich.

Noch Fragen?
Ihr habt noch Fragen zu den Beiträgen, zu der Reise oder zum Ablauf? Dann könnt ihr euch gerne melden. Unter: 07071 208810, Ansprechpartner ist David.

Weitere Informationen auf dem Flyer (PDF)