Wahlkampf


Freitag, 25. September 20009, Tübingen, Holzmarkt Mauer
Infostand


Samstag, 26. September 20009, Tübingen, Kornhausstraße/ vor Stadtmuseum
Infostand


Samstag, 26. September 2009, 11 Uhr, Tübingen, Eiscafé Esperia, Kirchgasse 6
Politisches Frühstück
Mit Verlosung des „Strike Bike“-Fahrrades


Sonntag, 27. September 2009, 17:30 Uhr, Tübingen, TSG-Heim, bei Freibad
Wahlparty der LINKEN

19.09.2009


(mehr …)

19.09.2009

Heike Hänsel, die als Bewerberin der Linken im Wahlkreis Tübingen ihren Reutlinger Kollegen Stefan Straub vertrat, plädierte außerdem dafür, die Patientenvertretungen zu stärken.

Linken-Vertreterin Hänsel möchte die Pflegeversicherung aus der Teilkasko-Ecke holen und zusammen mit dem Themenfeld Gesundheit zu einer großen Bürgerversicherung ausbauen.

Hänsel hält es für »volkswirtschaftlichen Wahnsinn«, an Symptomen herumzudoktern, statt Ursachen von Benachteiligung zu beseitigen.

Quelle:
http://www.gea.de/detail/1362960

19.09.2009

Die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel vertritt die Linke

Hänsel sieht die »Bildung als Grundaufgabe des Staates« an.

Quelle:
http://www.gea.de/sixcms/detail.php?id=1362997

18.09.2009

Die Bundestagsabgeordnete macht ein freudig überraschtes Gesicht: Mit Butterbrezeln und Kaffee empfängt Geschäftsführer Markus Kaufmann Heike Hänsel (Die Linke) im Pauline-Krone-Heim.

„Unsere Kritik auf Bundesebene ist, dass es versäumt wurde, den Pflegebegriff rechtzeitig zu ändern – das heißt, mehr Qualität, mehr Personal“, reagiert Hänsel und spricht sich einmal mehr für eine grundsätzliche Veränderung des Systems aus: Von der Pflege- und Krankenversicherung hin zu einer „Bürger- und Bürgerinnen-Versicherung“ für alle, die nicht auf Kosten des Pflegepersonals gehen dürfe.

Quelle:
tagblatt.de

18.09.2009

Dem Aufruf der Schüler folgten die Kandidaten auf ein Bundestagsmandat im Wahlkreis Reutlingen Sebastian Weigle (SPD), Pascal Kober (FDP) und Beate Müller-Gemmeke (Grüne), die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel vertrat die Partei Die Linke, und in Vertretung von Ernst-Reinhard Beck kam Dieter Hillebrand (CDU).

Quelle:
http://www.gea.de/detail/1362163

Tagblatt-Kolumne von Heike Hänsel, 18.09.2009

Am 27. September stellt sich für viele die Frage, ob sie überhaupt wählen gehen sollen. Es gibt derzeit keine alternativen politischen Machtoptionen – schwarz-gelb gegen rot-rot-grün –, die gegeneinander antreten. Eigentlich läuft es auf eine Wahl zwischen zwei Übeln hinaus: schwarz-gelb oder große Koalition. Deshalb halte ich es für entscheidend, dass es eine starke linke Opposition gibt, die auch aus dieser Rolle heraus Politik beeinflussen kann, gemeinsam mit vielen Kräften außerhalb des Parlaments.
(mehr …)

Nächste Seite »