NATO


zeitung-gegen-den-kriegZum Ostermarsch 2013 erscheint eine neue Ausgabe der Zeitung gegen den Krieg – ZgK. Es handelt sich um die 35. Ausgabe seit Gründung der Antikriegszeitung im April 1999 inmitten des Kosovo-Kriegs. Diese Ausgabe wird ab Donnerstag, dem 21. März 2013, vertrieben.

Inhalte der neuen Ausgabe:

  • Killen statt chillen? Deutscher Verteidigungsminister: Bundeswehr macht männlich
  • Neue deutsche militärische Auslandseinsätze – Mali und Türkei
  • Was suchen französische und deutsche Soldaten in Mali?
  • Vor 80 Jahren – Hitler wird Reichskanzler (vom Großkapital finanziert und inthronisiert)
  • Tahrir-Platz Kairo: Der Protest geht weiter
  • Drohnenkrieg und Space War: Noch nie war die Gefahr eines ,,Kriegs durch Knopfdruck“ und eines ,,Kriegs durch Zufall“ so groß
  • Die Nato probt den Krieg – in Kalkar
  • Rüstungsexporte und wachsende Proteste gegen dieselben
  • Sabotage gegen Rüstungsproduktion?
  • Massive deutsche Aufrüstung im Nahen Osten (Saudi-Arabien und Katar)
  • Wo blieb die Antikriegs-Tradition des DGB? Eine Kontroverse
  • Bundeswehr kriegt schulfrei – Forderungen an die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg

(mehr …)

Advertisements

patriots-protest
Heike Hänsel MdB protestierte am 14. Dezember 2012 mit Fraktionskollegen vor der Namentlichen Abstimmung gegen die Stationierung von 400 Bundeswehrsoldaten und Patriot-Raketen in der Türkei nahe der syrischen Grenze.

Zur heutigen Namentlichen Abstimmung im Bundestag über die Stationierung von Raketen und Bundeswehr-Soldaten in der Türkei erklärt die Tübinger Bundestagabgeordnete Heike Hänsel (DIE LINKE):

„Ich habe heute gegen die Stationierung von Patriot-Raketen samt 400 Bundeswehrsoldaten in der Türkei gestimmt, da dies einer Eskalationspolitik in der Region gleich kommt. Die türkische Regierung hat eindeutige geostrategische Interessen in der Region und ist Konfliktpartei im syrischen Bürgerkrieg. Sie unterstützt die bewaffneten Rebellen und bietet ihnen einen Rückzugsraum auf türkischem Grenzgebiet und hat im türkischen Parlament bereits einen Vorratsbeschluß für eine Militärintervention in Syrien erhalten.“
(mehr …)

124x163-clara-26___x160Die afghanischen Antikriegsgruppen brauchen nach wie vor unsere Solidarität und Unterstützung: für einen sofortigen Abzug der Truppen und ein sofortiges Ende der Besetzung – für Frieden in Afghanistan, fordert Heike Hänsel

Die Nato verkündet vollmundig den Abzug der Truppen aus Afghanistan. Die Bundesregierung verspricht, nach dem Jahr 2014 verbliebe nur noch ein Ausbildungskontingent von Bundeswehr und Polizei am Hindukusch.
(mehr …)

nato-gipfel_buttons_internetAm 14. Dezember wird der Bundestag über die Entsendung von Patriot-Raketen samt Bundeswehrsoldaten in die Türkei im Rahmen des NATO-Bündnisses abstimmen. Die SPD hat Zustimmung signalisiert, Teile der Grünen auch. Das Luftabwehrsystem Patriot dient der Bekämpfung von Flugzeugen, Marschflugkörpern und Raketen.

Die Türkei ist jedoch nicht ernsthaft von einem syrischen Angriff bedroht, ein konkretes Szenario ist von der Bundesregierung bislang nicht bestätigt worden. Es gibt auch keine UN-Resolution, die eine Gefährdung des türkischen Staatsgebietes festgestellt hat. Die Türkei ist im Syrienkonflikt selbst Teil des Problems, da sie massiv für einen Regime Change von außen wirbt und syrische Rebellen in der türkischen Grenzregion trainiert und mit Waffen versorgt in Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien und Katar.
(mehr …)

Begrüßung im Namen des Friedensnetzes Ba-Wü, „Hände weg vom Krieg! Atomwaffen ächten! Abrüsten! lautet das diesjährige Motto, in ganz Deutschland gehen in diesen Tagen viele Menschen auf die Strasse gegen die drohende Kriegsgefahr.
(mehr …)

Zum Ostermarsch 2012, erscheint wieder eine Ausgabe der Zeitung gegen den Krieg – ZgK. Es handelt sich um die 33. Ausgabe seit Gründung der Antikriegszeitung 1999 inmitten des Nato-Kriegs gegen Jugoslawien (auch als „Kosovo-Krieg“ bezeichnet).

Die Zeitung gegen den Krieg geht am Mittwoch, dem 28. März 2012, in den Vertrieb. Sie sollte damit bei denen, die rechtzeitig bestellen, bereits am 30. oder 31. 3. (Frei und Samstag) vor Ort vorliegen bzw. spätestens am Montag, dem 2. April ausgeliefert sein.
Die ZgK 33 wird also überall für die Aktivitäten im Rahmen der Ostermärsche 2012 vor Ort präsent sein.

Inhalte der neuen Ausgabe

– Die neue Kriegsgefahr am Persischen Golf
– Die Nato probt den Krieg – in Kalkar
– Der Aufstand in Syrien und westliche Versuche der Instrumentalisierung
– Neue Rekorde bei weltweiten Rüstungsexporten
– Deutschland rüstet Saudi-Arabien auf
– Panzerfertigung in Kassel
– Die Legende „Rüstung schafft Arbeitsplätze“
– IG Metall mit zweideutiger Haltung zur Rüstungsindustrie
– Deutsche Bundesregierungen und die NS-Vergangenheit

Autorinnen und Autoren u.a.:

Manfred Dietenberger // Jürgen Grässlin // Heike Hänsel // Sabine Leidig // Ulrich Sander // Monty Schädel // Winfried Wolf /

Umfang wie immer seit zwölf Jahren: 12 Seiten Zeitungsformat // Bezugspreise günstig wie folgt:

– Bestellungen von 1 bis 50 Ex.: 30 Cent je Ex.
– Bestellungen von 51 – 499 Ex.: 25 Cent je Ex.
– Bestellungen ab 500 Ex.: 18 Cent je Ex.

Jeweils zuzüglich Porto und Verpackung.
Bestellungen ab sofort bitte an:

Zeitung-gegen-den-Krieg@gmx.de

Oder per Fax 030-227 76 179

Oder per Telefon 030-22773179 (MdB-Büro Heike Hänsel)

„Wir unterstützen den eindringlichen Appell Kofi Annans an alle Seiten in Syrien, den Konflikt nicht weiter zu eskalieren, erklärt Heike Hänsel, Vorsitzende des Unterausschuss‘ Vereinte Nationen des Deutschen Bundestages und entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE und anlässlich des morgigen Besuchs des UN-Sondergesandten Kofi Annan in Syrien. Annan kündigte an, er werde sich bei seinem Aufenthalt in Damaskus am Samstag für eine politische Lösung der Krise einsetzen.

„Eine militärische Intervention und Instrumentalisierung des Konfliktes von außen, wozu sowohl Waffenlieferungen als auch Trainingslager für Rebellen gehören, lehnen wir entschieden ab“, so Hänsel weiter.
(mehr …)

Nächste Seite »