Die Tübinger Bundestagsabgeordnete der Linken, Heike Hänsel, nahm heute Morgen an einer Protestaktion im Stuttgarter Flughafen gegen die Abschiebung von Roma-Familien in den Kosovo durch die grün-rote Landesregierung teil.

Hänsel bezeichnet die vor zwei Tagen europaweit von Frontex organisierte Abschiebeaktion von Roma, darunter auch Kinder und Jugendliche, als unmenschlichen Akt und kritisiert die baden-württembergische Landesregierung: „Gerade haben wir in Berlin ein Denkmal für die von den Nazis ermordeten Sinti und Roma eingeweiht und gleichzeitig werden heute Roma abgeschoben. Dass sich die grün-rote Landesregierung daran beteiligt und diese Familien in einer Nacht-und Nebel-Aktion nun vor dem Winter in die Armutsregion Kosovo abschiebt, wo nur erneute Diskriminierung auf sie wartet, ist inhuman und inakzeptabel.“

Hänsel fordert von der Landesregierung, keine weiteren Abschiebungen vorzunehmen, und von der Bundesregierung, das seit 2010 existierende Rückübernahmeabkommen mit dem Kosovo aufzukündigen, da es ohne Rücksicht auf die Interessen und Rechte der Betroffenen vollzogen wurde, und zahlreiche Berichte über systematische Diskriminierung von Sinti und Roma in Serbien und der Region Kosovo vorlägen.