Die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel (DIE LNKE) wird an der Bundestagsdelegation zur „UN-Konferenz Rio plus 20: Nachhaltigkeit global umsetzen“ in Rio de Janeiro/Brasilien vom 20. bis 22. Juni 2012 und an der Alternativkonferenz „Gipfel der Völker“ teilnehmen.

Zwanzig Jahre nach der ersten Rio-Konferenz zu nachhaltiger Entwicklung sind die Erwartungen gedämpft. Die Entwicklungspolitikerin der Linken kritisiert vor allem das Konzept der „Green Economy“, das in Rio beschlossen werden soll. Regierungen sowie Finanz- und Großindustrie versuchten die VN-Konferenz für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Unter dem Deckmantel von Armutsbekämpfung und Umweltschutz sollen internationale Machtasymmetrien in den wirtschaftlichen Beziehungen und die wachsende globale Ungleichheit fortgeschrieben werden.

Statt eines „grünen Kapitalismus“, der nicht mit der Profitlogik breche, müsse für eine solidarische Weltwirtschaftsordnung, massive Umverteilung von Reichtum und eine strenge Regulierung der Finanzmärkte gekämpft werden, so Hänsel. Das sei die Voraussetzung für nachhaltige Entwicklung. Dies gehe nur gemeinsam mit der Zivilgesellschaft und den sozialen Bewegungen, deshalb wird Heike Hänsel auch an dem Alternativgipfel der Völker teilnehmen, der außerhalb Rio de Janeiros stattfinden wird.

Advertisements