Die Partei und die Bundestagsfraktion DIE LINKE, darunter die Tübinger Bundestagsabgeordnete und entwicklungspolitische Sprecherin Heike Hänsel, beteiligen sich an den Protesten gegen die Petersberg II-Konferenz der Bundesregierung zu Afghanistan dieses Wochenende in Bonn.

Am Samstag wird Heike Hänsel an der Bundesweiten Demonstration gegen die Afghanistankonferenz teilnehmen. DIE LINKE hat dazu zwei afghanische Friedensaktivisten eingeladen, die sich ebenfalls gegen diese Konferenz aussprechen, da vor allem Warlords und korrupte Politiker zur Konferenz geladen sind. Hänsel fordert die Bundesregierung auf, einen ernsthaften vollständigen Abzug der Bundeswehr vorzubereiten, bisherige Pläne sehen eine dauerhafte Besetzung Afghanistans vor, durch US-Truppen und die Nato-Mitgliedsstaaten.

„Zehn Jahre Krieg haben viel leid für die afghanische Bevölkerung bedeutet, und die humanitäre und die Sicherheitslage in dem Land ist nach wie vor katastrophal, deshalb brauchen wir endlich einen Truppenabzug, damit ein Friedensprozess von unten möglich werden kann“, so Hänsel.

Gestern hatte Heike Hänsel gemeinsam mit anderen Abgeordneten der LINKEN vor dem Brandenburger Tor an einer Protestaktion teilgenommen, die an die Opfer des Afghanistan-Krieges erinnerte.

Advertisements