Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen nimmt die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel (DIE LINKE) an der Fahnenaktion von TERRE DES FEMMES teil und hisst die Fahne gegen Gewalt an Frauen an ihrem Wahlkreisbüro.

Dazu erklärt Heike Hänsel: „40 Prozent aller Frauen in Deutschland erfuhren im Verlauf ihres Lebens mindestens einmal körperliche oder sexualisierte Gewalt. Rund 25 Prozent erlebten diese Gewaltformen durch Partner. Seit mehr als 30 Jahren bieten Frauenhäuser Hilfe und Schutz. Bis heute werden diese Hilfs- und Schutzeinrichtungen nur auf freiwilliger Basis durch Bund, Länder, Kommunen oder soziale Träger finanziert. Die Höhe richtet sich nach Kassenlage. In diesem Bereich wird meist zuerst gespart, das ist inakzeptabel.“

Heike Hänsel erklärt weiter: „Alle von Gewalt betroffenen Frauen müssen Hilfe finden! Bisher sind von vornherein ganze Gruppen von Frauen, wie Schülerinnen, Studentinnen, Auszubildende oder Migrantinnen vom vorhandenen Hilfs- und Schutzangebot ausgeschlossen, weil sie keinen ALG II–Anspruch haben und die Kosten nicht selbst aufbringen können.

DIE LINKE fordert einen Rechtsanspruch auf Schutz. Gewalt gegen Frauen ist eine eklatante Menschenrechtsverletzung. Die Bundesregierung muss endlich eine gesetzliche Grundlage für einen Rechtsanspruch auf sofortigen Schutz und umfassende Hilfe für alle von Gewalt betroffenen Frauen und deren Kinder schaffen – unabhängig von ihrer Herkunft oder dem sozialen Status. DIE LINKE fordert seit Jahren eine bundesweit einheitliche Finanzierung der Frauenhäuser.“

Advertisements