Die entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Heike Hänsel, kritisiert diese Praxis. Eigentlich sollten die Mitarbeiter im Ministerium die Arbeit der Durchführungsorganisation bewerten und ihr Aufträge erteilen, „aber tatsächlich gibt es einen GIZ-Lobbyismus im Ministerium“. Dieser lasse sich nicht abstellen, wenn das BMZ weiterhin Teile seiner Mitarbeiter von der GIZ bezahlen lasse. Das Ministerium weist auf Anfrage die Kritik als „unberechtigt“ zurück.

Quelle:
http://www.fr-online.de/politik/niebels-graue-armee/-/1472596/8700414/-/index.html

Advertisements