Diese ist zu einem großen Teil Folge des seit Jahrzehnten anhaltenden Bürgerkriegs. »Die Menschenrechtssituation in Kolumbien ist trotz anderslautender Informationen schlecht«, erklärte die linke Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel, die Guido Westerwelle bei seinem Besuch in Bogotá begleitet. Der Bundesaußenminister solle sich bei seinem für den heutigen Donnerstag geplanten Treffen mit Staatschef Juan Manuel Santos insbesondere für den Schutz von Menschenrechtsaktivisten einsetzen. Dieser habe »zwar vieles angekündigt, aber die konkrete Verbesserung der Situation bleibt bisher aus«, so die entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion. Das EU-Freihandelsabkommen mit Kolumbien dürfe unter diesen Umständen nicht ratifiziert werden.

Quelle: http://www.jungewelt.de/2011/07-14/022.php

Advertisements