Aus Sicht von Heike Hänsel trägt die PID „die Gefahr einer Einteilung in wertes und unwertes Leben in sich“. Das sei mit Artikel 1 des Grundgesetzes („Die Würde des Menschen ist unantastbar“) unvereinbar. Für die Abgeordnete der Linken gibt es „aus ethischen Gründen Grenzen der technologischen und medizinischen Beherrschbarkeit menschlichen Lebens“. Die Möglichkeit, mit makellosen, ausgewählten Genen Embryos zu erzeugen, unterstelle menschliches Leben „vollständig der Verwertungslogik“, so Hänsel.

Für Hänsel folgt aus allem, dass die Linke und die gesamte Gesellschaft sich „aktiv für eine Politik der Inklusion einsetzen“ müssen, die allen ein menschenwürdiges Leben ermögliche und niemanden sozial ausgrenze.

Quelle:
http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Tuebinger-Abgeordnete-generell-gegen-Gentests-_arid,139196.html

Advertisements