Um einen konkreten Beitrag zur Untersuchung und Dokumentation der Menschenrechtsverletzungen nach einem Putsch gegen die Regierung des liberalen Politikers Manuel Zelaya Ende Juni 2009 zu leisten, „fördert die Bundesregierung seit 2011 die von privaten Menschenrechtsgruppen eingerichtete ‚private‘ Wahrheitskommission mit einem Beitrag von 63.000 Euro“, heißt es in dem zweiseitigen Schreiben an das Büro der Bundestagsabgeordneten Heike Hänsel (Die Linke).

Quelle:
http://amerika21.de/meldung/2011/07/36486/honduras-wahrheitskommission

Advertisements