Angesichts der weiteren Eskalation des Krieges in Afghanistan fordert die entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Heike Hänsel, Entwicklungsminister Niebel auf, die zivil-militärische Zusammenarbeit im Rahmen der Aufbauhilfe in Afghanistan sofort zu stoppen. „Die sogenannte Vernetzte Sicherheit, die eine enge Koordination von Militär und Entwicklungshelfern vorsieht, ist unverantwortlich und gefährdet vor Ort Menschenleben“, kritisiert Hänsel.

Es sei völlig unverständlich, dass Minister Niebel genau jetzt diese zivil-militärische Zusammenarbeit nun noch intensivieren will trotz der massiven Gewalt der letzten Tage. Wenn von afghanischen Sicherheitskräften und der Bundeswehr auf afghanische Demonstranten geschossen wird, wird die Spirale der Gewalt weiter getrieben, die sich auch auf deutsche Aufbauhelfer ausweiten kann, die als Teil der Besatzung wahrgenommen werden. „Entwicklungszusammenarbeit muss unbedingt neutral sein, wenn sie von der Bevölkerung akzeptiert werden soll“, so Hänsel abschließend.

Advertisements