Bis vor Kurzem habe Deutschland noch Waffen nach Libyen geliefert, schloss sich die Tübingen Linken-Abgeordnete Heike Hänsel an. Sie geißelte deutsche Investitionen in Libyen von BASF bis Siemens, die „verlogene“ (Flüchtlings-)Politik der EU-Regierungen und die Polizisten-Ausbildung durch deutsche Sicherheitsfirmen. Und forderte: „Wir müssen unsere Grenzen öffnen für die Flüchtlinge.“

Quelle:
http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Libyen-Kundgebung-auf-dem-Holzmarkt-_arid,126525.html

Advertisements