Die afghanischen Teilnehmer verurteilten die Kriegspolitik der NATO-Staaten und die von ihnen gestützten Warlord-Strukturen sowie die Unterdrückung demokratischer, progressiver Kräfte durch das korrupte Karsai-Regime. Die Erneuerung des ISAF-Mandats durch den Bundestag benannte der Journalist Sayed Yaqub Ibrahimi als »Verlängerung des Krieges«. Said Pahiz von der neu gegründeten Solidaritätspartei, die in Afghanistan mehr als 30000 Mitglieder zählt, kündigte weitere Demonstrationen gegen die Präsenz der NATO-Truppen an. Die Linkspartei-Abgeordneten Heike Hänsel und Sevim Dagdelen betonten mehrfach gegenüber ihren Gästen, daß die Mehrheit der deutschen Bevölkerung den Bundeswehreinsatz ablehnt.

Quelle:
http://www.jungewelt.de/2011/01-31/040.php

Advertisements