„Ich hatte diesen Spruch befürchtet“, sagte seine Bundestagskollegin Heike Hänsel (Linke). Geißler habe sich „vielleicht zu sehr der CDU als seiner Partei gebeugt. Er hätte mindestens eine freiwillige Volksbefragung fordern sollen.“ Nun dürfe sich die Protestbewegung nicht spalten lassen. „Die Auseinandersetzung geht weiter“, ist auch für Bernhard Strasdeit keine Frage. Der Landtagskandidat der Linken bleibt dabei: K 21 sei moderner und sinnvoller.

Quelle:
http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Erleichterung-und-Enttaeuschung-ueber-Schlichterspruch-_arid,118692.html

Advertisements