Die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel weist die Kritik ihrer Bundestagskollegin Annette Widmann-Mauz (CDU) an der Protestaktion von Abgeordneten der LINKEN gegen Stuttgart 21 im Bundestag scharf zurück. Sie erklärt: „Frau Widmann-Mauz sollte sich lieber um die Rambos in ihrer Partei kümmern. Ministerpräsident Mappus und Innenminister Rech tragen die politische Verantwortung für einen der brutalsten Polizeieinsätze, den Stuttgart je gesehen hat. Der Einsatz von Wasserwerfern, Pfefferspray, Tränengas und Knüppeln gegen SchülerInnen und andere friedlich Demonstrierende ist ein Skandal. Die Verletzten gehen auf das Konto von Mappus und Rech. Da habe ich von Frau Widmann-Mauz bisher keinen kritischen Ton gehört! Stattdessen stört sie sich an einer harmlosen T-Shirt-Aktion im Bundestag. Ist denn eine Geschäftsordnung wichtiger als die Unversertheit von Menschen? Ein Rücktritt von Rech ist überfällig!“

Hänsel hatte gegen den Sitzungsausschluss Beschwerde eingelegt, um am vergangenen Mittwoch die Sitzung des Unterausschusses Vereinte Nationen und Globalisierung leiten zu können, dessen Vorsitzende sie ist. Am Donnerstag hatte sie in Tübingen an der Beerdigung von Walter Schwenninger teilgenommen. Anschließend begab sie sich nach Stuttgart, da sie als Parkschützerin einen Alarm bekommen hatte. In Stuttgart wurde Heike Hänsel Zeugin des brutalen Polizeieinsatzes.

Heike Hänsel: „Gerade Frau Widmann-Mauz hätte sich als gesundheitspolitische Sprecherin vor Ort einen persönlichen Eindruck von der Lage machen können. Hunderte Verletzte, z.T. mit schweren Augenverletzungen und Gehirnerschütterungen, darunter viele verletzte SchülerInnen. Das kann doch gerade eine Gesundheitspolitikerin nicht kalt lassen!“

Unter den Verletzten ist auch ein Student der Universität Tübingen, der auch Mitglied der Partei DIE LINKE ist. Der Tübinger Wahlkreismitarbeiter Hänsels besuchte den Verletzten am Sonntag in der Stuttgarter Klinik, der aufgrund eines Wasserwerfereinsatzes einen Netzhautriss erlitten hat und operiert werden musste.

Advertisements