Diese Mitteilung hat unter den entwicklungspolitischen Sprechern der Parteien Erstaunen und Empörung ausgelöst. Erst sei, nicht zuletzt auf deutschen Druck hin, in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen im August ein Treuhandfonds eingerichtet worden – und jetzt wolle die Bundesregierung nicht zahlen: Für Heike Hänsel von der Linkspartei „ein ganz schlechtes Signal, mit dem wir uns international blamieren“. Statt im November, beim Besuch des ecuadorianischen Präsidenten in Deutschland, die Sache klarzumachen, erweise sich Berlin als „außenpolitisch unzuverlässig“ und „unseriös“.

Quelle:
http://www.tagesspiegel.de/politik/niebel-erteilt-ecuador-eine-absage/1935452.html

Advertisements