Die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel (DIE LINKE) unterstützt den Aufruf zur Protestkundgebung gegen das Öffentliche Gelöbnis der Bundeswehr am Freitag, den 30. Juli, ab 13 Uhr, in Stuttgart. „Diese unsägliche Tradition öffentlicher Gelöbnisse hat in den letzten Jahren massiv zugenommen, ist politisch gewollt und dient eindeutig dazu, die Akzeptanz für Militär und Kriegseinsätze zu erhöhen“ kritisiert Hänsel.

Zusammen mit Persönlichkeiten aus Friedensbewegung, Kirchen, Gewerkschaften und Politik, hatte sich Hänsel bereits im Vorfeld in einem Offenen Brief an Ministerpräsident Mappus und den Stuttgarter Oberbürgermeister Schuster gewandt mit der Forderung das Öffentliche Gelöbnis wieder abzusagen (siehe Link zum Brief unten).

Zudem ruft auch das Friedensplenum/Antikriegsbündnis Tübingen und der Kreisverband Tübingen DIE LINKE zur Teilnahme an den Protestaktionen auf, Treffpunkt zur gemeinsamen Zugabfahrt (mit Ba-Wü Ticket) ist am Freitag, 30.7., 11.20 Uhr, am Taxistand.

Siehe auch:
Offener Brief an Mappus: Öffentliches Gelöbnis der Bundeswehr am 30.7. absagen

Advertisements