08.07.2010

Wenig Positives entdeckt hingegen die politische Opposition. Die Konzentration der Kräfte im Bereich der technischen Zusammenarbeit sei zwar richtig, die dahinter steckende Philosophie jedoch grundfalsch. So sieht es neben Sozialdemokraten und Grünen auch die entwicklungspolitische Sprecherin der Linken, Heike Hänsel. Die Regierung setze mit der Reform vor allem auf mehr Markt und Wettbewerb. Wozu das führe, habe man in den vergangenen Jahrzehnten gesehen. „Auf mehr Freihandel zu setzen und die Zölle zu senken, hat zu mehr Armut geführt“, meint Hänsel. Armutsbekämpfung bedeute aber auch, staatliche Strukturen zu stärken, daran mangele es vielen Entwicklungsländern. Ein Schwachpunkt, der auch im Blickfeld Dirk Niebels ist.

Quelle:
www.dw-world.de/dw/article/0,,5769894,00.html

Advertisements