Die Tübinger Bundestagsabgeordnete und entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Heike Hänsel, nahm an der heutigen Auszeichnung Rottenburgs zur ersten Fair-Trade-Stadt Baden-Württembergs teil.

„Fair trade ist kein Ersatz für gerechte Welthandelsstrukturen aber ein wichtiges Element zur Stärkung der Kleinbauern in den Ländern des Südens“, so Hänsel.

Diese seien nach wie vor schutzlos den Weltmarktpreisen ausgesetzt, die in den letzten Jahrzehnten für viele landwirtschaftliche Produkte kontinuierlich gefallen seien. Die Welthandelsorganisation WTO habe durch ihre Politik diesen Trend noch verstärkt. Mit Fair Trade könne auch das Bewußtsein der Konsumentinnen in den Ländern des Nordens sensibilisiert werden, sich für gerechte Handelsstrukturen einzusetzen.

„Herzlichen Glückwunsch an Rottenburg und seine Initiativen, z.B. die Lokale Agenda 21. Ich hoffe Tübingen zieht bald nach in Sachen Fair-Trade“, fordert Hänsel.

Advertisements