Die Tübinger Bundestagsabgeordnete der Linken Heike Hänsel und ihr Grünen-Kollege Winfried Hermann klagen wie zahlreiche weitere Abgeordnete ihrer Fraktionen gegen die Vorratsdatenspeicherung, über die am Mittwoch vor dem Bundesverfassungsgericht mündlich verhandelt wurde. „Sie muss gekippt werden, da sie die Grundrechte der Menschen massiv einschränkt“, erklärte Hänsel. Der Staat spreche mit diesem Gesetz einen Pauschalverdacht aus, jeder gelte als potentielles Sicherheitsrisiko.

Advertisements