Samstag, 16. März 2013, 18:00 Uhr, Heilbronn, Gewerkschaftshaus, Gartenstr. 64

Podiumsdiskussion der Griechischen Gemeinde

Am 16.3. veranstaltet die Griechische Gemeinde in Heilbronn eine Podiumsdiskussion mit Bundestagsabgeordneten. Neben Josip Juratovic (SPD) und Staatsminister Michael Link (FDP) kommt auch Heike Hänsel (DIE LINKE) zu Wort. Hänsel war beim Wahlkampf der griechischen Linkspartei SYRIZA in Griechenland und konnte sich dort ein Bild der verzweifelten Lage machen.

17.30 Einlass, 18 Uhr Beginn im Gewerkschaftshaus, Gartenstr. 64, 74072 Heilbronn. Eintritt ist frei, Interessierte sind willkommen.


 

Konferenz der Bundestagsfraktion DIE LINKE und der Rosa-Luxemburg Stiftung:
Krieg, Frieden und Gewissen
Aus Anlass des 10. Jahrestags des Beginns des Irak-Kriegs.

Wo: Volksbühne Berlin, Grüner Salon
Wann: Freitag, 15. März 2013, 14-20 Uhr

PROGRAMM

14 Uhr Eröffnung
Frieden und Linke 2003/2013
Heike Hänsel, MdB, Entwicklungspolitische Sprecherin
Niema Movassat, MdB

14.15 Uhr Panel 1
Wer erklärt den Krieg? Die europäische Friedensbewegung 2003 und die Öffentlichkeit
Donatella della Porta, European University, Florenz
Christine Buchholz, MdB, Friedenspolitische Sprecherin
Lindsey German, Stop the War Coalition, Großbritannien
David Karvala, Katalonien gegen den Krieg
Moderation Kathrin Vogler, MdB

16.15 Uhr Panel 2
Irak und Naher Osten – damals und heute
Kate Hudson, CND, Großbritannien
Yanar Mohammed, Präsidentin der Organisation für die Freiheit der Frauen, Irak
Jan van Aken, MdB, Außenpolitischer Sprecher
Dr. Erhard Crome, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin
Moderation Paul Schäfer, MdB, Verteidigungspolitischer Sprecher

18.15 Uhr Grußwort
Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE

18.30 Uhr Panel 3
Krieg und Gewissen
Otto Jäckel, IALANA
Wolfgang Gehrke, MdB, Leiter des Arbeitskreises Internationale Politik
Julian Assange, Australien, per Weblink
Moderation Sevim Dağdelen, MdB, Sprecherin für Internationale Beziehungen und für Migrations- und Integrationspolitik

20 Uhr Schlussbemerkungen
Inge Höger, MdB, Abrüstungspolitische Sprecherin
Harald Koch, MdB

Musikalische Umrahmung durch Saif Karomi & Begleitung

Einladung als PDF


Samstag, 9. März 2013 von 11:30 Uhr bis 19:30 Uhr, Stuttgart-Feuerbach
Friedenspolitischer Ratschlag: „Nein zu Krieg und Rüstung. Für ein soziales Europa“

Herzliche Einladung zum friedenspolitischen Ratschlag

„Nein zu Krieg und Rüstung. Für ein soziales Europa“

am Samstag, 9. März 2013 von 11:30 Uhr bis 19:30 Uhr in Stuttgart-Feuerbach Programm

Samstag 9. März 2013

11:30 Begrüßung: Thomas Haschke (Sprecher LAG-Frieden)

11:45 – 13:45 Nein zu Krieg und Auslandseinsätzen! Bilanz der bisherigen deutschen Interventionspolitik sowie aktuelle Informationen zum Bundeswehreinsatz in Mali mit Christine Buchholz MdB und Tobias Pflüger (Mitglied des Parteivorstand)

13:45 – 15:30 „Protestpause“ aktive Mittagspause mit Kurzkundgebung vor dem Nachwuchsgewinnungszentrum der Bundeswehr

15:30 – 17:15 Die (neue) Rolle von Rüstungsindustrie und Rüstungsexporte in der deutschen Außenpolitik
Inge Höger MdB, Dr. Andreas Seifert (IMI)

17:45 – 19:30 Abendpodium: Europäische Krise und Krisenproteste
Claudia Haydt (Vorstand Europäische Linke), Sabine Lösing (MdEP), Vertreter Blockupy-Proteste

Sonntag 10. März 2013

9:30-13:00 offene Vollversammlung der BAG FIP: – Diskussion des Bundestagswahlprogramms – Debatte Über Anträge zum Bundestagswahlprogramm – Neuwahl der BundessprecherInnen ——————————————————————————– Organisatorisches: Kultur- und Bürgerhaus Stuttgarter Str. 15 in Stuttgart-FeuerbachU/S-Bahn Stuttgart-Feuerbach Eintritt frei, nach Möglichkeit Voranmeldung

Die Tagung wird organisiert von Bundes- und Landesarbeitsgemeinschaft Frieden & Internationale Politik

BAG FiP: http://bagfip.wordpress.com

LAG Frieden: http://www.facebook.com/lagfriedenbw und thomas.haschke@gmx.de


Donnerstag, 7. März 2013, 19:30 Uhr, Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2
Heike Hänsel MdB trifft: Christina Frank

christina-frank

Die Verkäuferin ist bedient! Was ist los im Einzelhandel? Tarifkampf ab 1. Mai!

Was sind die Hintergründe zur Schleckerpleite? Was machen die Frauen jetzt?

DIE LINKE Kreisverband Tübingen lädt anlässlich des internationalen Frauentags ein

Heike Hänsel MdB trifft: Christina Frank

ver.di-Gewerkschaftssekretärin in Stuttgart für den Einzelhandel und Bundestagskandidatin der LINKEN (Wahlkreis Stuttgart I und Landesliste)


163. Montagsdemo gegen Stuttgart 21

Die 163. Montagsdemo am 4. März 2013 findet ab 18 Uhr auf dem Stuttgarter Marktplatz statt. Ab 18:35 Uhr Demozug zum abgerissenen
Südflügel, dort Offenes Mikrofon, siehe Karte
http://www.bei-abriss-aufstand.de/2013/02/27/163-montagsdemo-am-4-3/

Schwabenstreich auf dem Schlossplatz.

Ab 17:45 Uhr Raddemo vom Feuersee zur Montagsdemo.

Redner:
Dr. Eisenhart von Loeper, Aktionsbündnis gegen S21: Briefe an den
DB-Aufsichtsrat und an Schäuble

Heike Hänsel, MdB Die Linke: Wie andere Bahn-Projekte bundesweit unter
S21 leiden

Motto: Stuttgart 21: Merkel will’s, keiner braucht’s, keiner zahlt’s.
Musik: Daniel Sissensich
Moderation: Dr. Norbert Bongartz, Aktionsbündnis gegen S21

Treffpunkt für gemeinsame Fahrt von Tübingen mit Metropoltickets ist um 16:20 Uhr in der Tübinger Bahnhofshalle für die Fahrt um 16:37 Uhr.


Samstag, 23. Februar 2013, 20 Uhr, Ellwangen, „ars vivendi“, Marienstr. 40
Aktuelles aus dem Bundestag

ellwangen


Samstag, 23. Februar 2013
Pforzheim: Naziaufmarsch verhindern!

pforzheim

Weitere Infos:
www.nichtlangefackeln.tk


Samstag, 23. Februar 2013, 13:30 Uhr, Stuttgart, Schlossplatz
Demo: Endstation Stuttgart 21 – bitte alle Aussteigen!

demo23-2-2013

Weitere Infos:
www.bei-abriss-aufstand.de/2013/01/25/demo-am-23-2-13-endstation-stuttgart-21/


Montag, 4. Februar 2013, 19 Uhr, Ulm, Café im Kornhauskeller (Nebenzimmer), Hafengasse 19
Wie Hellas gerettet werden könnte

Politischer Stammtisch: Deutsche und Griechen debattieren regelmäßig über die derzeitige Krise.
Seit April 2012 gibt es immer am 4. Tag eines Monats Treffen von deutschen und griechischen Ulmern und Neu-Ulmern. Dabei werden Gedanken und Lösungsvorschläge kontrovers diskutiert.
Die Gruppe ist offen für weitere Interessenten, gleich ob deutsche Griechenland-Fans oder in der Region lebende Griechen. Initiatorin ist Gisela Glück-Gross, die nun auch Referent/Innen zum monatlichen Griechenland-Stammtisch einladen wird.

Nun konnten wir
Heike Hänsel (MdB bei der Partei DIE LINKE) gewinnen

Sie spricht zum Thema
„Krise in Europa: Solidarität mit der griechischen Bevölkerung“

Zur Vorinformation zwei Reden von Heike Hänsel vor dem Deutschen Bundestag:

Heike Hänsel, DIE LINKE: Wir sind alle Griechen

Heike Hänsel – Persönliche Erklärung im Bundestag zum Fiskalpakt

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!


Samstag, 2. Februar 2013, München
Demonstration gegen NATO-Sicherheitskonferenz

Kein Frieden mit der NATO
Aktiv werden gegen die Münchner „Sicherheitskonferenz“
Aufruf zu Protesten gegen die sogenannte Sicherheitskonferenz (SiKo) 2013 in München

Im Februar treffen sich in München wieder hochrangige Politiker_innen und Kriegsstrategen, Vertreter von Wirtschafts- und Rüstungskonzernen – vorwiegend aus den NATO- und EU-Staaten – zu ihrer sogenannten Sicherheitskonferenz. Dort werden Strategien beraten, mit denen sie ihre wirtschafts- und machtpolitischen Interessen weltweit durchsetzen wollen. Sie reden von Frieden und Sicherheit, aber sie sind die Repräsentanten eines Systems, das zwangsläufig Kriege herbeiführt.

Deshalb demonstrieren wir gegen Rüstung und Krieg, für Frieden und Abrüstung.

Weitere Infos:
www.sicherheitskonferenz.de


Samstag, 2. Februar 2013, 14:00 Uhr, Mössingen, Jakob-Stotz-Platz
Demonstration: 80 Jahre Mössinger Generalstreik

moessingen

“Heraus zum Massenstreik!” Unter dieser Losung zogen am 31. Januar 1933 achthundert Demonstrantinnen und Demonstranten durch Mössingen. Soeben war die Macht im Staat an Hitler übertragen worden. Diesen Verbrecher zu stürzen, war ihr Ziel. Darum folgten sie dem Streikaufruf der damaligen Kommunistischen Partei, auch Männer und Frauen aus der Sozialdemokratie. Viele waren in der Gewerkschaft. So früh und so einhellig wie in Mössingen regte sich nirgendwo im Land der Protest gegen die Nazidiktatur.

Weitere Infos:
http://moessingergeneralstreik.wordpress.com/


Freitag, 1. Februar 2013, Stuttgart, 19.00 Uhr, Ulm, Café im Kornhauskeller, Hafengasse 19
Neujahrsempfang DIE LINKE Ulm

Mit:
Heike Hänsel, MdB
Eva-Maria Glathe-Braun, Sprecherin Kreisverband und Direktkandidatin
Wahlkreis 291
und Uwe Peiker, Stadtrat Ulm.

Wir freuen uns auf Musik und Unterhaltung von
Ramadan Ali, Jehan Salim und Christa Mayerhofer


Samstag/Sonntag, 26./27. Januar 2013, Stuttgart, Gewerkschaftshaus, Willi-Bleicher-Str. 20
Landeswahlversammlung und Landesparteitag DIE LINKE Baden-Württemberg

2013-landesparteitag-555px

Weitere Infos:
www.die-linke-bw.de


neujahresempfang DIE LINKE Kreisverband Tübingen
Heike Hänsel MdB
DIE LINKE in Gemeinderat und Kreistag
laden ein zum:Neujahrsempfang

Mittwoch, 23. Januar 2013, 19 Uhr

Einlass ab 18.30 Uhr

Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2

Gastredner: Bernd Riexinger
Parteivorsitzender der LINKEN

Musik: Bon Mezzger


Freitag, 18. Januar 2013, 19.00 Uhr, Ulm, Café im Kornhauskeller
Veranstaltung zum Thema Wohnen
Zu Gast sind:
– unsere Bundestagsabgeordnete aus Tübingen Heike Hänsel
– Peer Villwock von der Freiburger Bürgerinitiative
– Hendrijk Guzzoni Stadtrat der Linken Liste – Solidarische Stadt in Freiburg
Zum Ablauf der Veranstaltung:
Heike Hänsel wird eine Einführung in das Thema geben. Hendrijk Guzzoni und Peer Villwock legen anschließend ihre Positionen und Erfahrung dar (inner- und außerparlamentarische Möglichkeiten).
Wir freuen uns insbesondere auch auf die anschließende Frage- und Diskussionsrunde mit VertreterInnen von Ulmer Gruppen / Initiativen.
Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Ulm


Sonntag, 16. Dezember 2012, 16:00 Uhr, Rottweil, Kapuziner, Neutorstraße 2-6
Weihnachtsfeier KV Schwarzwald – Baar – Heuberg DIE LINKE

Unter dem Motto „Frieden“, veranstaltet unser KV zusammen mit Heike Hänsel (MdB) unsere diesjährige Weihnachtsfeier. Dazu sind alle Mitglieder, Familienangehörige, Freunde und Interessierte, herzlich eingeladen. Derzeit laufen bereits die Vorbereitungen diesbezüglich unseres Rahmenprogrammes; für interessante Anregungen stehen wir jederzeit offen. Mit Tee, Kaffee und Weihnachtsgebäck, sorgen wir für das „leibliche Wohl“ unserer Gäste. Im Rahmen unserer diesjährigen Spendenaktion, verkaufen wir selbst gebackenen Kuchen und Glühwein und führen den Erlös einem sozialen Zweck zu.


Samstag, 15. Dezember 2012, 19:00 Uhr, Ulm, Fehmy und Fesih, Schillerstr. 3
Jahresabschlussfeier Kreisverband Ulm

Mit Heike Hänsel MdB


Herzliche Einladung zur Veranstaltung:
Frieden durch Krieg? Zur aktuellen politischen Lage im Nahen und Mittleren Osten. Herausforderungen für eine nachhaltige Friedenspolitik!
mit Bahmand Nirumand (iranischer Publizist), Heike Hänsel (Mitglied des Bundestages), Reuven Moskovitz (israelischer Friedensaktivist), Henning Zierock (Gesellschaft Kultur des Friedens).

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 19.30 Uhr
taz Café, Rudi-Dutschke Str. 23, Berlin


Donnerstag, 29. November 2012, 19 – 22 Uhr, Berlin, Karl Liebknecht Haus, Rosa-Luxemburg-Saal, Kleine Alexanderstraße 28
Land und gerechter Frieden – der kolumbianische Weg aus dem Krieg?

In Kolumbien hat am 17. Oktober die zweite Phase des Friedensdialogs zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC-EP begonnen. Damit besteht die Hoffnung, dass der seit fast einem halben Jahrhundert andauernde bewaffnete Konflikt nun friedlich beigelegt werden kann. Allerdings mahnen frühere gescheiterte Friedensprozesse zur Vorsicht. In den 1980er Jahren wurde die vereinbarte Integration der FARC in das politische Leben in Blut erstickt. Damals wie heute stößt der Friedensprozess auf den Widerstand von Kräften, die sich, in Furcht um ihre Privilegien, der demokratischen, sozialen und kulturellen Entwicklung entgegenstellen. So besteht auch heute die Gefahr, dass der in Oslo begonnene Friedensdialog von innen heraus zum Scheitern gebracht werden könnte. Eine breite Unterstützung des Friedensprozesses auf internationaler Ebene, insbesondere durch wirtschaftlich und politisch eng verbundene Partnerstaaten wie Deutschland ist deshalb dringend notwendig.

Wir wollen auf der Veranstaltung über die Inhalte und den aktuellen Stand am Verhandlungstisch von Oslo und Havanna sprechen. Welche Hoffnung verbinden Organisationen der Zivilgesellschaft und sozialen Bewegungen mit den Verhandlungen? Welche Möglichkeiten haben sie, auf die Diskussionen und Ergebnisse einzuwirken? Damit am Ende mehr rauskommt als „nur“ die Demobilisierung der FARC-EP – ein inklusiver Frieden, der auch die sozialen Konfliktursachen behandelt und der Gerechtigkeit für die Opfer schafft.

Diskussionsinhalte:

• Methodologie des Friedensdialogs – Die allgemeine Vereinbarung für die Beendigung des Konflikts und den Aufbau eines stabilen und dauerhaften Friedens –

• Land- und Opfergesetz – Der Schlüssel für den Frieden?

• Interner bewaffneter Konflikt – Prozesse der Nationalen Konsolidierung – Zivilmilitärische Kooperation

• Begleitung des Friedensdialogs durch internationale Gemeinschaft und Beteiligung der betroffenen kolumbianischen sozialen Organisationen am Friedensprozess

DiskussionspartnerInnen:

• Alejandro Mantilla, CEDINS (Korporation für Entwicklung und Volksbildung)

• Aidee Moreno, FENSUAGRO

• Heike Hänsel (MdB) Vocera para la Cooperación Económica de la bancada DIE LINKE (La Izquierda)

• Wolfgang Gehrcke, Leiter des Arbeitskreises Internationale Politik der Fraktion DIE LINKE

• Yesid Arteta, Autonome Universität von Barcelona/Institut für Friedenskultur

• Raul Zelik, Dozent an der Universidad Nacional/Medellín-Kolumbien


Samstag, 24. November 2012, 11.00 – 14.00 Uhr, Herne, Geschäftsstelle ver.di Herne, Brunnenstraße 42
Krisenherd Nahost: Iran – und was kommt dann?

Von Ministerpräsident Mossadegh über den Sturz von Schah Reza Pahlevi hin zur islamischen Republik: Der Iran und die angrenzende Region mit Syrien, Palästina und Israel sind seit Jahrzehnten Konfliktherd. Wir wollen über die Geschichte und die Lösungsmöglichkeiten für die bedrohlichen Entwicklungen reden. Referentin des Tages und sachverständige Gesprächspartnerin ist die entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE MdB Heike Hänsel

Freier Eintritt, um Anmeldung wird gebeten
Edith Grams, Tel.: 02325 – 559441 / edith.grams@gmx.de


Europäischer Aktionstag 14. November

Kundgebung in Stuttgart, 17:30 Uhr Schloßplatz mit Bernd Riexinger (Vorsitzender DIE LINKE) u.a.: Flyer Stuttgart (Download, PDF)


Dienstag, 13. November 2012, Heilbronn, ZIGARRE Kunst- und Kulturwerkhaus Heilbronn, Frauenräume, Achtungsstraße 37
Veranstaltung zur aktuellen Lage in Syrien

Die Friedensaktivistin und Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel (DIE LINKE) referiert zur aktuellen Situation rund um das Thema Syrien.

Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Heilbronn


Donnerstag, 8. November 2012, 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Berlin, Deutscher Bundestag, Jakob-Kaiser-Haus, Raum 1228
Partner oder Paria? Kuba in der deutschen Lateinamerika-Politik

Für neue Beziehungen zu Kuba und Lateinamerika

Kuba ist zu einem zentralen Akteur der lateinamerikanischen Integration geworden. Auf internationaler Ebene ist Kuba im Gesundheits- und Bildungssektor ein wichtiger Partner. Zugleich ist das Land dabei, sein Wirtschaftssystem zu reformieren. Vor diesem Hintergrund diskutieren die EU und ihre Mitgliedstaaten über die Veränderung ihrer Kuba-Politik als Voraussetzung für gute Beziehungen zu Lateinamerika insgesamt.
Was heißt das für die deutsche Lateinamerika-Politik? Welche Chancen bestehen für die Aufhebung des sogenannten Gemeinsamen Standpunktes der EU und für die Entwicklung verbesserter bilateraler Beziehungen zu Kuba?

PROGRAMM

14.00 Uhr Begrüßung und Einleitung
Wolfgang Gehrcke, MdB, Leiter AK Internat. Politik;
Heike Hänsel, MdB, Entwicklungspolitische Sprecherin

14.15 Uhr Block I
Die wirtschaftspolitischen Veränderungen – Stand und Perspektiven
– Wirtschaftsreformen in Kuba: bisherige Erfolge und Probleme
– Impulse für einen sozial-ökologischen Umbau
– Integration Kubas in Lateinamerika und das ALBA-Bündnis vor dem Hintergrund der Wirtschafts- und Finanzkrise des globalen Kapitalismus

Dr. Osvaldo Martínez Martínez, Direktor des Zentrums für Weltwirtschaftsstudien, Präsident des Ausschusses für wirtschaftliche Angelegenheiten des kubanischen Parlaments; Heike Hänsel

15.15 Uhr Kaffeepause

15.30 Uhr Block II

Kuba – Lateinamerika – Europa
– Kubas internationale Solidarität und die internationale Solidarität mit Kuba
– Kuba als Akteur der lateinamerikanischen Integration: Konsequenzen für die deutsche und europäische Lateinamerika-Politik
– die deutsche und europäische Politik gegenüber Kuba: Möglichkeiten einer neuen Zusammenarbeit jenseits des »gemeinsamen Standpunkts«?

Elisabeth Palmeiro Casado, Ehefrau von Ramón Labañino Salazar, einem der »Cuban 5«; Holmedo Perez Rubio, Leiter des Bereichs Europa des Kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP); Dr. Kenia Serrano Puig, Präsidentin des Kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP); Maikel Veloz Calderín, Kubanisches Institut für Völkerfreundschaft (ICAP), zuständig für Deutschland; Wolfgang Gehrcke

17.00 Uhr Diskussion und Fragerunde

17.45 Ausblick Perspektiven für andere Beziehungen zu Kuba und Lateinamerika
Sevim Dağdelen, MdB, Sprecherin Internat. Beziehungen; Wolfgang Gehrcke; Heike Hänsel

18.00 Uhr Ende
Anmeldung unbedingt erforderlich (Formular siehe unten)

Einladung und Anmeldung
Einladung als PDF herunterladen
Anmeldung als PDF herunterladen


Für eine politische Lösung in Syrien

Dienstag, 6. November 2012, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, Berlin, Rosa-Luxemburg-Saal im Karl-Liebknecht-Haus, Kl. Alexanderstr. 28

Die Gewalt in Syrien spitzt sich immer weiter zu und greift bereits auf die Nachbarstaaten über. Angesichts dieser Eskalation ist es umso wichtiger, dass alle Möglichkeiten ausgelotet werden, um weiteres Blutvergießen zu vermeiden. Um uns ein besseres Bild von der Lage in dem Bürgerkriegsland zu machen, haben wir einen der bekanntesten syrischen Oppositionellen eingeladen, der sich seit Jahren für politische Veränderungen in seinem Land einsetzt.
Der Schriftsteller Louay Hussein, ehemals Mitglied der kommunistischen Partei und heute Präsident von »Building the Syrian State«, war mehrere Jahre als politischer Gefangener inhaftiert und gilt als anerkannter Kritiker des syrischen Regimes aber auch der gewalttätigen Opposition in seinem Land. Er lehnt eine westliche Militärintervention ab und setzt auf eine Dialoglösung unter Einschluss aller Konfliktparteien.
Was will die Opposition in Syrien? Welche Aussichten gibt es für einen dauerhaften Waffenstillstand? Was können wir, was soll die internationale Gemeinschaft tun, um zu einer friedlichen Konfliktlösung beizutragen?
Diese und andere Fragen wollen wir mit unserem syrischen Gast diskutieren.

Einladung und Anmeldung:
Einladung als PDF herunterladen
Anmeldung als PDF herunterladen


Donnerstag, 2. November 2012, 19:00 Uhr, Rottweil, Kapuziner, Neutorstraße 2-6
Demokratie und Sozialstaat verteidigen
Auswirkungen der EU Politik auf unsere Zukunft in Baden Württemberg
Vortrag und Diskussion mit Heike Hänsel
Bundestagsabgeordnete für Baden-Württemberg

Veranstalter: DIE LINKE KV Schwarzwald-Baar-Heuberg


LINKE Tagung zur Eurokrise

Donnerstag. 1. November 2012 (Allerheiligen), 11 bis 17 Uhr
Stuttgart, IG-Metall-Haus, Saal A, Theodor-Heuss-Str. 2

DIE LINKE Baden-Württemberg will diskutieren, wie die Eurokrise gelöst werden kann, ohne dass die Beschäftigten der EU den millardenschweren Preis dafür bezahlen. Wir suchen nach Wegen, europaweit Banken und Millionäre zur Kasse zu bitten und den verschuldeten Staaten durch Investitionen und Schuldenerlass wieder auf die Beine zu helfen.

Als Referenten treten auf: Thodoros Paraskevopoulos, Wirtschaftswissenschaftler und Berater unserer griechischen Schwesterpartei Syriza. Heiner Flassbeck, Direktor bei der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung, 1998/99 Staatssekretär unter Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine, Uwe Meinhardt, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Stuttgart. Michael Schlecht, Chefvolkswirt der Fraktion DIE LINKE..


Dienstag, 30. Oktober 2012, 19:00 Uhr, Reutlingen, Volkshochschule, Saal, Spendhausstr. 6
„Prekäre Arbeit – Beschäftigung ohne Perspektive!?“

Der deutsche Arbeitsmarkt hat die Wirtschaftskrise des Jahres 2009 auf den ersten Blick gut überwunden. Die Zahl der Erwerbstätigen wuchs und die Arbeitslosigkeit sank. Allerdings veränderte sich die Qualität der Beschäftigungsverhältnisse. Die ganz normale Stelle – unbefristet, sozialversichert, Vollzeit – verliert immer mehr an Bedeutung. Ein großer Teil der neuen Stellen, die in den letzten Jahren geschaffen wurden, sind sog. „atypische“ Arbeitsverhältnisse. In Baden-Württemberg stammt jede 3. gemeldete offene Stelle aus dem Bereich der Leiharbeit und jeder vierte arbeitet in sogenannten atypischen Beschäftigungsverhältnissen. Zu diesen zählen Leiharbeit, befristete Beschäftigung, Mini- und Gelegenheitsjobs sowie Scheinselbständigkeit. Die Prekarisierung der Erwerbsarbeit verstärkt diese Tendenz. Für die Betroffenen bedeutet dies, dass sie sich in rechtlich ungeschützten, sozial ungesicherten und schlecht entlohnten Arbeitsverhältnissen befinden. Wer prekär beschäftigt ist, lebt im Zeichen permanenter Verunsicherung und Angst, Altersarmut ist eine weitere Bedrohung. Er gehört zu jener flexiblen Verfügungsmasse von Arbeitskräften, die dem Produktionsprozess „just in time“ zugeführt werden, und die lautlos verschwinden, wenn sie überflüssig sind. Der gesellschaftliche Riss zwischen sicheren und unsicheren Arbeitsverhältnissen, zwischen Integrierten und Ausgeschlossenen wird tiefer und dauerhafter.

Dies ist das Thema der Podiumsdiskussion, veranstaltet von der Erwerbslosenberatung Arbeiterbildung e. V. und dem Bezirk Fils-Neckar-Alb der Gewerkschft ver.di.

Dr. Ulrich Bausch, Geschäftsführer der VHS moderiert die Veranstaltung. Referentin ist Dr. Stefanie Janczyk. Sie berät den IGM Hauptvorstand im Bereich Arbeitsmarktpolitik.

Die Veranstaltung klingt aus mit Songs aus „Bettlers Oper“ von Frieder Claus & friends.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind:
– Katja Mast (MdB SPD Pforzheim)
– Beate Müller-Gemmeke (MdB Bündnis 90 Die Grünen Reutlingen)
– Heike Hänsel (MdB Die Linke Tübingen)
– Dr. Christian Bäumler (Vorsitz. des CDU Sozialausschusses, CDA, in Baden-Wü

Eintritt frei


Montag, 29. Oktober 2012 19:30, Backnang, AWO Backnang e.V., Aspacher Str. 32
Veranstaltung DIE LINKE. KV Rems-Murr
Heike Hänsel (MdB)
Die Sprecherin für Entwicklungspolitik DIE LINKE hat unsere Einladung angenommen
Sie wird u. A. die Kombination Wirtschafts-/Entwicklungspolitik – auch unter dem Joch des Fiskalpakt – darstellen. Der Bogen zum Aktuellen wird natürlich gespannt werden, auch wie die deutsche Wirtschaft die Entwicklung der europäischen Staaten beeinflusst, kann und sollte mal besprochen werden.


Landesweite Demonstration „Für militärfreie Bildung und Forschung“
Bündnisdemo, 20. Oktober, Stuttgart

Seit 1958 arbeiten Jugendoffiziere in vielfältiger Weise an und mit den Schulen, um Jugendliche für einen Beruf als Soldat zu gewinnen und zu verpflichten.
Die in acht Bundesländern abgeschlossenen Kooperationsvereinbarungen zwischen den Kultusministerien und der Bundeswehr ebnen den Jugendoffizieren verstärkt den Weg in die Schulen.

Samstag, 20. Oktober 2012, Auftaktkundgebung: 14 Uhr

Lautenschlagerstraße/Hauptbahnhof, Stuttgart

Veranstalter : Kampagne Schulfrei für die Bundeswehr

In Baden-Württemberg wurde Ende 2009 eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, woraufhin sich seitdem stetig Protest im Ländle regt.

Bundeswehr raus aus den Bildungseinrichtungen

Für militärfreie Bildung und Forschung

Bündnisdemo, 20. Oktober, Stuttgart

Auftaktkundgebung: 14 Uhr, Lautenschlagerstraße/Hauptbahnhof Zwischenkundgebungen: 14 Uhr 50, Wissenschaftsministerium, Ecke Königstraße/Büchsenstraße 15 Uhr 35, Kultusministerium, Neues Schloss/Planie Abschlusskundgebung: 16 Uhr, Marktplatz

RednerInnen (u.a.): Hagen Battran (GEW Baden-Württemberg), Chris Capps (US-Deserteur, GI Cafe Kaiserslautern), Heike Hänsel (MdB Die Linke), Jessi Messinger (Landessprecherin Grüne Jugend Baden-Württemberg), Thomas Stanka (Schul- und Stadtschulsprecher, Darmstadt) Moderation: Roland Blach (DFG-VK)

Bundeswehr in den Schulen

Die Bundeswehr versucht in Schulen immer mehr Fuß zu fassen. In Unterrichtseinheiten soll die Arbeit der Bundeswehr und die damit einhergehende Kriegspolitik als humanitäre, friedensstiftende Maßnahme vermittelt werden. Was Kriege jedoch wirklich bedeuten – all das Leid, Ausbeutung, Unterdrückung, Flucht durch zerstörte Infrastruktur, Angst und Traumatisierung der dortigen Bevölkerung und viele (zivile) Todesopfer – findet in solchen Vorträgen nur wenig Beachtung. Seit 1958 arbeiten Jugendoffiziere in vielfältiger Weise an und mit den Schulen, um Jugendliche für einen Beruf als Soldat zu gewinnen und zu verpflichten.

Seit der Umstrukturierung im Jahr 2005 gibt es 16 Bezirksjugendoffiziere, die als Mittelsmänner zu den Kultusministerien, Schulen und Bildungseinrichtungen fungieren. Ihnen stehen 94 hauptamtliche Jugendoffiziere zur Seite, die die Termine wahrnehmen.

Daneben gibt es die Wehrdienstberater, die ebenfalls auf Einladung durch die Schulen, vor allem in Berufsschulen, Haupt- und Realschulen, über die Berufsmöglichkeiten bei der Bundeswehr informieren. Die Bundeswehr erreicht über Jugendoffiziere und Wehrdienstberater in Schulen, auf Messen und Ausstellungen – u.a. mit Diskussionen/Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Seminaren/Tagungen oder Projektwochen jährlich rund 900.000 Jugendliche. In den Jahren 2007 bis 2010 gab es in den Staatlichen Seminaren für Didaktik und Lehrerbildung in Baden- Württemberg insgesamt 57 Fortbildungsveranstaltungen, an denen 1505 Lehramtsanwärterinnen und -anwärter teilnahmen. Mehr als die Hälfte der Veranstaltungen waren Pflichtveranstaltungen.

Hier wird die Stoßrichtung der Kooperationsvereinbarung deutlich.

Es geht in erster Linie darum, Einfluss auf künftige Lehrkräfte zu bekommen, die als Multiplikatoren für die Bundeswehr besonders wichtig sind.

Die in acht Bundesländern abgeschlossenen Kooperationsvereinbarungen zwischen den Kultusministerien und der Bundeswehr ebnen den Jugendoffizieren verstärkt den Weg in die Schulen. Insbesondere seit der Aussetzung der Wehrpflicht im Juli 2011 ist die Bundeswehr vermehrt auf Werbung und Öffentlichkeitsarbeit angewiesen, da neue Soldaten rekrutiert werden müssen. In Baden-Württemberg wurde Ende 2009 eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, woraufhin sich seitdem stetig Protest im Ländle regt. Seit Sommer 2010 engagieren sich mehr als ein Dutzend Gruppen und Organisationen in der Kampagne „Schulfrei für die Bundeswehr“ für die Rücknahme dieser Vereinbarung.

Etliche Abgeordnete der grün-roten Landesregierung hatten sich vor der Wahl für eine Kündigung ausgesprochen, die noch immer nicht umgesetzt ist. So wirbt die Bundeswehr zunehmend auf Bildungsmessen, öffentlichen Plätzen, über Plakate und Medien, sei es mit ihrem Karrieretruck, einem Werbestand oder einer Unterrichtseinheit. Bei Werbeauftritten sind die Jugendoffiziere bemüht den Beruf des Soldaten als „normal“ darzustellen. Doch dass bei einer Verpflichtung bei der Bundeswehr mindestens ein Jahr Auslandsaufenthalt dazugehört wird erst einmal verschwiegen. Jugendliche werden mit einem sicheren Job und Aufstiegsmöglichkeiten, sowie großen Gehaltschecks bei der Bundeswehr angeworben.

Militärischer Werbefeldzug

Für die oben beschriebenen Werbemaßnahmen scheut die Bundeswehr keine Kosten. Allein im Jahr 2011 wurden 16 Millionen Euro für die Nachwuchswerbung veranschlagt, für das Jahr 2012 sind insgesamt 29 Millionen Euro vorgesehen.

Weitere Bestrebungen sich gesellschaftlich zu etablieren und ihre Akzeptanz zu steigern, werden erkennbar durch die offensiveren Werbeaktionen. Oftmals finden Militärzeremonien oder Konzerte der Bundeswehrkapelle auf öffentlichen Raum statt. Die Bevölkerung soll dadurch an die Anwesenheit von Militär gewöhnt werden. So soll ein gesellschaftliches Klima geschaffen werden, in dem Bundeswehreinsätze und die damit verbundenen Kriege nicht weiter hinterfragt werden. Dies soll perspektivisch auch für Einsätze im Inneren gelten, welche grundgesetzwidrig sind und dennoch schon in Ausnahmefällen, wie z.B. 2007 im Rahmen des G8 Gipfels in Heiligendamm oder bei der WM 2006 in Deutschland stattfinden.

Laut einer Umfrage der ARD vom September 2011, zum Krieg gegen Afghanistan, lehnen 66% der Bevölkerung in Deutschland diesen Kriegseinsatz ab. Daran ist es wichtig anzuknüpfen, es zeigt, dass die Mehrheit der bundesdeutschen Bevölkerung der von der Bundesregierung praktizierten Kriegspolitik in Afghanistan kritisch gegenübersteht. Dies soll mit den vermehrten Auftritten der Bundeswehr in der Öffentlichkeit geändert werden. Wer gegen die Kriegseinsätze der Bundeswehr ist, sollte auch dem Militärwerbefeldzug aktiv entgegentreten!

Hochschulforschung für das Militär

An zahlreichen deutschen Universitäten findet heute militärische Forschung und Lehre statt: Im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) werden kognitive, „intelligente“ Landfahrzeuge entwickelt. Etwa zehn Millionen Euro sollen in die Erforschung der Fahrzeugdrohnen gesteckt werden. Das Institut für Angewandte Festkörperphysik in Freiburg ist an der Entwicklung des Bundeswehr- Transportflugzeugs Airbus A400M beteiligt. Die Universität Stuttgart forscht für das Unternehmen Eurocopter, einer Tochter des Rüstungsgiganten EADS, an neuen Rotorblättern und Kampfhubschrauberstrukturen. Allein 2008 gab die Bundesregierung nach Eigenaussagen 1,1 Milliarden Euro für die Militärforschung an Hochschulen aus – dabei fließt auch viel Geld in die wehrmedizinische Forschung. Wie viel Geld von den Rüstungsfirmen als Drittmittel für militärische Forschungszwecke an die Universitäten fließt, ist nicht bekannt.

Die Forschung wird instrumentalisiert, um das Rüstzeug für die weltweiten Einsätze der Bundeswehr weiter zu entwickeln.

An vielen Universitäten gründeten sich Initiativen, die versuchen, eine Zivilklausel in die Grundordnung ihrer Einrichtung – und als weiteren Schritt in das Hochschulgesetz der verschiedenen Bundesländer, auch in Baden-Württemberg – einzufügen. Durch eine Zivilklausel wird festgeschrieben, dass Forschung, Lehre und Studium nur nicht-militärischen Zwecken dienen dürfe. Es soll nur für friedliche und zivile Zwecke geforscht werden.

Mit Erfolg: z.B. wurde an der Universität Tübingen eine Zivilklausel in die Grundordnung aufgenommen. Konstanz hat bereits seit langer Zeit eine Klausel gegen Kriegsforschung. In Karlsruhe gibt es noch keine Zivilklausel, dafür aber ein positives Votum der Studierendenschaft. All dies zeigt auf, dass unsere Proteste Erfolg haben können. Lasst uns also gemeinsam aktiv gegen die Militarisierung von Schulen und Forschung sein und der kontinuierlichen Militarisierung der Öffentlichkeit entgegentreten.

· Erinnern wir die Landesregierung an ihr Versprechen zur Kündigung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Militär und dem Kultusministerium! Für militärfreie Bildung!

· Für eine Zivilklausel im Landeshochschulgesetz Baden Württemberg!

· Für alle ein gleichberechtigtes und solidarisches Leben ohne Krieg!

Unterstützer:

Die AnStifter, Arbeitskreis Internationalismus Stuttgart (AKI), Colibri – Beiträge für eine menschenwürdigere Welt e.V. (Tübingen), DFG-VK BaWü, DFG-VK Ludwigsburg, DFG-VK Stuttgart, DGB Jugend BaWü, DKP BaWü, Friedensinitiative Bruchsal, Friedensnetz Baden-Württemberg, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft(GEW) BaWü, Grüne Jugend BaWü, Heidelberger Friedensratschlag, Jugendverband REBELL, die Linke KV Stuttgart, die Linke LV BaWü, Neue demokratische Jugend (YDG), Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung – Stuttgart (OTKM), Ohne Rüstung Leben, Pax Christi Rottenburg-Stuttgart, UstA PH Freiburg, Revolutionäre Aktion Stuttgart (RAS), Runder Tisch Freiburg “Schulfrei für die Bundeswehr”, Ver.di Bezirk Stuttgart, VVN – Bund der Antifaschisten Landesvereinigung Baden-Württemberg e.V.; Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden uva

Spendenkonto: DFG-VK Baden-Württemberg, Konto 4006161739, GLS Bank, BLZ 43060967, Stichwort „Unterstützung Demo 20.10.“


UmFAIRteilen – Reichtum besteuern – Bundesweiter Aktionstag 29.9.12

Fehlende Kita-Plätze, geschlossene Bibliotheken, mangelhafter Nahverkehr – der öffentlichen Hand fehlt das Geld für wichtige Investitionen. Dem stehen gigantische private Vermögen entgegen. Sie müssen wieder an der Finanzierung unseres Gemeinwesens beteiligt werden – mit einer einmaligen Vermögensabgabe und einer dauerhaften Vermögensteuer. Mit einem bundesweiten Aktionstag am 29. September 2012 fordert dies ein Bündnis aus Gewerkschaften, sozialen und politischen Initiativen ein – in Berlin, Köln, Frankfurt, Hamburg und weiteren Städten.

Weitere Informationen unter www.umfairteilen.de

Samstag, 22.9.12, 11 Uhr, Holzmarkt Tübingen, Kundgebung

Um auf den Aktionstag UmFAIRteilen aufmerksam zu machen und die Öffentlichkeit über die extrem ungleiche Verteilung von Vermögen und die Forderungen nach einer Beteiligung übergroßer Vermögen an der Finanzierung des Gemeinwesens zu informieren, wollen wir eine Woche vor dem bundesweiten Termin in Tübingen auf dem Holzmarkt eine Kundgebung mit einer Aktion machen. Um die Vermögensverteilung mit Hilfe von Luftballons in einer Menschengrafik darzustellen, brauchen wir mindestens 100 Personen, also kommt zahlreich!

Samstag, 29.9.12, Busfahrt nach Frankfurt von Tü und Rt

Am bundesweiten Aktionstag wollen wir uns an einer größeren Demonstration in Frankfurt beteiligen. Dort werden wir um 12 Uhr an einem der zwei Startpunkte der Demo am Hauptbhanhof loslaufen.Ab 15 Uhr wird es eine Abschlusskundgebung am Roßmarkt geben.

Der Bus startet um 8:00 am Omnibusbahnhof in Tübingen und um 8:30 am Alten Busbahnhof in Reutlingen. Wir werden am Abend wieder zurück sein. Die Karten kosten 5 € ermäßigt / 10 € normal / 15 € Soli und sind bei der Kundgebung am 22.9.12 , sowie im Wahlkreisbüro Heike Hänsel MdB, Am Lustnauer Tor 4, Tübingen (Tel: 07071- 208810) im dritten Stock erhältlich.

Flugblatt umfairteilen tübingen und reutlingen (kann 2 auf 1 ausgedruckt und in den bundesweiten Flyer eingelegt werden)

Nächstes Vorbereitungstreffen mit Schildermalen: Dienstag, 11.9., 20 Uhr, Linkes Forum, Am Lustnauer Tor 4, dritter Stock


Weitere Infos: www.bei-abriss-aufstand.de


Landesweiter friedenspolitischer Ratschlag

Herzliche Einladung zum landesweiten, friedenspolitischen Ratschlag

am Samstag, 22. September 2012
von 11:30 Uhr bis 20 Uhr
in Karlsruhe

Themen und Tagesordnung:

11:30 Uhr
Begrüßung
Karin Binder und Thomas Haschke

11:45 Uhr
Die Bundeswehr weltweit in Einsatz-Krieg – Ein Antimilitaristischer Rückblick auf die
Auslandseinsätze der Bundeswehr – Tobias Pflüger (LINKE-Parteivorstand) und
Arno Neuber (Friedensbündnis Karlsruhe)

13:15 Uhr
11 Jahre Afghanistankrieg
Wie geht die Besatzung weiter? Was machen wir dagegen? Warum ist ein
sofortiges „Raus“ immer noch nötig? Claudia Haydt (Informationsstelle
Militarisierung, Tübingen)

14:30 Uhr
Syrien, Iran und die Kriegsgefahr im Nahen und Mittleren Osten
Heike Hänsel (LINKE-Bundestagsabgeordnete, Tübingen)

16 Uhr
Rüstungsforschung an den Hochschulen
Dietrich Schulze (Beiratsmitglied der NaturwissenschaftlerInnen-Initiative
„Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit“)

18 Uhr
Schulfrei für die Bundeswehr
Michael Schulze von Glaßer (Journalist und Autor, u.a. „Soldaten im Klassenzimmer – Die Bundeswehr an Schulen“)
Organisatorisches

Ort: DGB-Haus, Ettlinger Str. 3a, Karlsruhe
Straßenbahnhaltestelle Kongresszentrum oder zu Fuß ca. 15 Minuten vom Hauptbahnhof
Eintritt: frei
Die Tagung wird organisiert von der Landesarbeitsgemeinschaft Frieden in der LINKEN Baden-Württemberg.

Homepage: http://www.dielinke-bw.de/partei/partei_strukturen/arbeitsgemeinschaften/frieden/
Facebook: http://www.facebook.com/lagfriedenbw
E-Mail: thomas.haschke@gmx.de




Einladung zum Linken Sommerfest

Wir machen diesmal eine Hocketse in der Tübinger Altstadt mit Musik von Bon Mezzger, Getränken, Grill und kleineren Speisen.

Änderung: wir beginnen etwas früher, um 15 Uhr
Samstag, 15. September 2012, 15.00 Uhr
In der Neustadtgasse 2, Tübingen

Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Tübingen und Heike Hänsel MdB


Veranstaltung: Warum klagt DIE LINKE in Karlsruhe gegen ESM und Fiskalpakt?

Donnerstag, 13. September 2012, 20.00 Uhr
Schlatterhaus, Österbergstr. 2, Tübingen

Mit Professor Andreas Fisahn, Jurist und Prozessbevollmächtigter der Bundestagsfraktion DIE LINKE

Warum sehen Sie die Klage der LINKEN aus juristischen Gründen als gerechtfertigt an? Wir wollen das Grundgesetz schützen. Denn ESM und Fiskalpakt bedeuten letztlich: Der Haushalt der Bundesrepublik wird nicht mehr vom Bundestag bestimmt, sondern von der Europäischen Kommission. Darum geht es Merkel und Co beim Fiskalpakt: Die Staaten geben die Hoheit über ihre Haushalte ab. Das ist mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar, denn die Bevölkerung wählt den Bundestag, der wiederum über den Haushalt entscheidet – das ist ein zentrales Recht des Parlaments. Die Stimmen der Bevölkerung werden entwertet. Man sagt: Ihr könnt wählen, wen ihr wollt – am Ende entscheidet immer die Kommission. Der ESM wiederum ist das Lockmittel. Hilfen gibt es nur, wenn die Sparmaßnahmen des Fiskalpakts umgesetzt werden. Das verfassungsrechtliche Problem aber liegt dort, wo Risiken durch die Bundesrepublik eingegangen werden, die kaum kalkulierbar sind. Es wird mit dem Steuergeld der Leute gespielt, und niemand weiß, wie viel Deutschland am Ende zahlen muss. Auch die Bundestagsabgeordneten, die dafür gestimmt haben, wissen es nicht. Die Bundesregierung sagt, unser Höchstrisiko liege bei 190 Milliarden Euro. Wir sagen, es liegt bei 2 Billionen Euro.

Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Tübingen und Heike Hänsel MdB


Mittwoch, 25. Juli 2012, 19.30 Uhr, Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstraße 2
Mitgliederversammlung DIE LINKE Kreisverband Tübingen


14. – 22. Juli 2012

Friedensstadt Tübingen

Hier geht es zum Programm der Friedensstadt 2012

Veranstaltungen mit Heike Hänsel:

Montag, 16. Juli 2012, Gemeindehaus Lamm, Am Marktplatz, kleiner Saal, 19:00 – 20:30 Uhr

Solidaritätscafé Lateinamerika

Mit der Städte- und Schulpartnerschaft Peru, Villa El Salvador: mit Nanni Mosquera-Schwenninger und Eva-Maria Kustermann.
Ab 20:30 Uhr: Kampagne gegen Ölpalmanbai Kolumbien und gegen Thyssen-Krupp Stahlwerk in Rio de Janeiro

Dienstag, 17. Juli 2012, Gemeindehaus Lamm, am Marktplatz, Großer Saal

Waffenexporte in alle Welt?

Thematisiert werden Waffenexporte u.a. von Heckler-Koch nach Mexico.
Mit Holger Rothbauer (ORL), Heike Kammer (pbi), Heike Hänsel MdB

Besonderer Hinweis:
Samstag, 21. Juli 2012, Stiftskirche, 22:00 – 0:00 Uhr

„Mit brennender Geduld“: Abschlusskonzert mit Konstantin Wecker und dem Ernst-Bloch-Chor

In diesem Nachtkonzert treten neben Konstantin Wecker, dem Ernst-Bloch-Chor auch das Theodorakis-Ensemble und andere internationale Gäste auf. Es wird ein Unkostenbeitrag von 10.-/5.- Euro (erm.) erbeten.


Freitag, 13. Juli 2012, 19:30 Uhr, im Gemeindehaus Lamm, Am Marktplatz, Tübingen

Nachhaltigkeit oder Green Economy?

Bericht von RIO+20-Konferenz 2012, mit Heike Hänsel, MdB Die Linke

COUNT–DOWN AM XINGU II
Dokumentarfilm (ca. 61 min) von und mit Martin Keßler

Für die Indigenen des brasilianischen Amazonasgebietes ist der XINGU ein heiliger Fluss. Doch dieser Tage wird ihr Fluss zerstört. Der bislang unberührte Riesenstrom wird aufgestaut – zum drittgrössten Wasserkraftwerk der Welt: »Belo Monte«. Auch mithilfe deutscher Unternehmen wie Mercedes–Benz, Siemens und Voith. Um das Schwellenland Brasilien und internationale Aluminiumkonzerne mit »billigem« Strom zu versorgen. Dafür werden rund 600 qkm Urwald geflutet, über 30 000 Indigene, Flussbauern und Bewohner vertrieben. In seiner aktuellen Reportage »COUNT–DOWN AM XINGU II« berichtet Martin Keßler über den Beginn der Bauarbeiten und den anhaltenden Widerstand.

Heike Hänsel war als entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke Teilnehmerin der offiziellen Rio+20-Konferenz (19.-22.6. in Rio de Janeiro) sowie der Alternativkonferenz „Gipfel der Völker“. Zudem hat sie die Dorfgemeinschaften in der Nähe des großen Thyssen-Krupp-Stahlwerks in der Sepetiba-Bucht nahe Rio de Janeiro besucht und schildert mit Bildern die katastrophalen Auswirkungen dieses Stahlwerks, über das auch im aktuellen ZEIT-Magazin ein Bericht erschienen ist.

Veranstalter: Heike Hänsel (MdB), attac Tübingen, Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg


Mittwoch, 11. Juli 2012, 19.30 Uhr, Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstraße 2
Mitgliederversammlung DIE LINKE Kreisverband Tübingen

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Begrüßung
2. Aktuell: Fiskalpakt und Eurokrise. Gast: Michael Schlecht (PV, MdB)
3. Kurzbericht vom Bundesparteitag
4. Hinweise zur Vorbereitung Bundestagswahl (Wahlgesetz)
5. Kitakampagne,
6. Verteilaktionen, Infotische am 20.7. (Tü), 28.7. (Möss).
7. Veranstaltungen
– workshop Wagenknecht-Buch (14.7., 10h-15 h, Bürgerheim) *
– Linke-Fest am 15.9. – wer hilft mit?
– Einladung Kipping/Riexinger f. 2012/2013
– örtliche Sozialkonferenz (mit Butterwegge) im 1. Quartal 2013 (hat sich
eine AG gebildet)
8. Sonstiges

* Ökonomie workshop: Emanuel bespricht das Wagenknecht-Buch, Samstag, 14.7. 10 Uhr bis etwa 15 Uhr im Bürgerheim.


Dienstag, 10. Juli 2012, 19:30 Uhr, Reutlingen, Weinhandlung La Vinée, Ziegelweg 3 (frühere Färberei)
Stammtisch der Linken Kreisverband Reutlingen

Thema: Die Linke im Aufbruch – und Bericht aus dem Bundestag.
Seit dem Parteitag Anfang Juni wird die Linke wieder mehr durch ihre Inhalte und statt durch ihre internen Streitigkeiten wahrgenommen. Die neue Partei-Führung begreift unterschiedliche Positionen als Bereicherung und setzt auf Zuhören und konstruktiven Dialog.
Offensichtlich honorieren das die Wähler mit einer wieder wachsenden Zustimmung für die Linke. Heike Hänsel wird beim Stammtisch aus erster Hand vom Parteivorstand und der Bundestagsfraktion berichten und sich der Diskussion stellen.


Dienstag, 26. Juni 2012, 19:00 Uhr, Berlin, Helle Panke, Kopenhagener Str. 9
Venezuela vor den Wahlen

Die Präsidentschaftswahlen am 7. Oktober 2012 sind nach 12 Jahren Bolivarischer Revolution weiterhin von großem nationalen und internationalen Interesse. Nur mit einer Wiederwahl von Präsident Hugo Chávez Frías kann der Prozess der sozialen und gesellschaftlichen Veränderungen ungebrochen fortgesetzt werden. Dazu ist eine intensive und tiefe politische Mobilisierung breiter Schichten des Volkes von Venezuela nötig. Die Wahl ist nicht nur für die Entwicklung in Venezuela, sondern auch für das Staatenbündnis ALBA von großer Bedeutung.

Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten aller Parteien besuchte im April 2012 Venezuela. Für Die LINKE gehörte Heike Hänsel, Sprecherin für Entwicklungspolitik, dieser Gruppe an. Sie und Laura Cristina Medina Francia (Geschäftsträgerin a.i. der Botschaft der Bolivarischen Republik Venezuela) berichten von den politischen Auseinandersetzungen in Venezuela vor den Wahlen.

Moderation: Dr. Winfried Hansch (Vorsitzender der Alexander-von-Humboldt-Gesellschaft)

Veranstalter: Helle Panke, Alexander-von-Humboldt-Gesellschaft, Venezuela avanza, interbrigadas
Kosten: 1,50 Euro


Montag, 18. Juni 2012,20 Uhr, Stuttgart, Gewerkschaftshaus, Kleiner Saal
Wie kann Stuttgart 21 gestoppt werden?

Mit: Sabine Leidig, Michael Schlecht, Heike Hänsel, Bernd Riexinger, Sybille Stamm, Christoph Ozasek, Tom Adler und Marta Aparicio

Die Kosten für Stuttgart 21 werden immer größer, die Bauzeit immer länger, die Auswirkungen auf alle Lebensbereiche immer deutlicher. Der Tiefbahnhof muss gestoppt werden, bevor es zu spät ist. Was DIE LINKE dazu beitragen kann und soll, darüber wollen ihre Vertreter aus dem Bundestag, dem Landesvorstand und der Kommunalpolitik mit euch diskutieren, Fragen beantworten, aber auch Fragen mitnehmen.

Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Stuttgart



Samstag, 16. Juni 2012, 19:00 Uhr, Berlin, Kulturbrauerei
„Europa bricht auf gegen Bankenmacht“ – Kundgebung
Politik und Kunst – Eine Veranstaltung der Europäischen Linken, nach dem erfolgreichen Protest in Spanien, Griechenland und Frankreich, dem unterdrückten in Deutschland mit dem Duo Mezcla, Heike Hänsel (MdB), Michael Letz, Willy Meyer (Spanien, MdEP), Tiny Kox (Niederlande), Francis Wurtz (Frankreich), Manfred Maurenbrecher – einen Tag vor der Wahl in Griechenland.
Moderation: Diether Dehm


Donnerstag, 14. Juni 2012, 19:30 Uhr, Berlin, Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstr. 28
Rio+20: Linke Alternativen zur »Green Economy«; Die Linke in Deutschland und in Lateinamerika blickt auf den Rio-Gipfel

Rio 2012 ist nicht Rio 1992.

Während der Erdgipfel von 1992 noch viele Hoffnungen auf eine Entwicklung ausgelöst hat, in der der Mensch im Mittelpunkt steht, geht es heute um »Green Economy«. Grüner Kapitalismus – mit dieser Agenda fahren die Regierungen der Industrienationen nach Rio. Immer weitere Bereiche des Lebens sollen unter die marktwirtschaftliche Profitlogik gezwungen werden.

Was setzen die Regierungen des Südens, insbesondere die linken Regierungen Lateinamerikas, dem entgegen? Was erwartet die deutsche LINKE von Rio?

Die zerstörerischen Triebkräfte des entfesselten Marktes radikal in Frage stellen und nach alternativen Entwicklungswegen suchen – das ist unsere Agenda für Rio+20.

Darüber diskutieren Valter Pomar, brasilianische Arbeiterpartei (PT), Exekutivsekretär des Forums von Sao Paolo; Heike Hänsel, entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE; Wolfgang Gehrcke, Leiter des Arbeitskreises Internationale Politik der Fraktion DIE LINKE




Solidarität mit Griechenland!

Solidarität mit Griechenland – Mobilisierungsveranstaltung für die Aktionstage BLOCKUPY in Frankfurt

Dienstag, 15.5. 2012 , 20 Uhr

kleiner Saal, Schlatterhaus, Österbergstr. 2, Tübingen

Politik in der Krise – Wie weiter nach den Wahlen in Griechenland und Frankreich? Die Auswirkungen des Spardiktats auf Europa haben sowohl in Frankreich als auch Griechenland rechtsradikale Kräfte massiv gestärkt, was können wir dagegen setzen?

Die Tübinger Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel hielt sich im Rahmen einer Delegation der Gesellschaft Kultur des Friedens, gemeinsam mit Konstantin Wecker, vom 1.-5.Mai in Athen auf und wird über die aktuelle politische und wirtschaftliche Situation in Griechenland berichten.

Mit Bildern aus Athen und griechischem Essen und Musik.

Mit aktuellen Informationen zu den Protesttagen BLOCKUPY in Frankfurt. Fahrkarten für den Bus aus Tübingen sind an diesem Abend erhältlich!

Flugblatt: Mobilisierungsveranstaltung für die Aktio

Infos unter www.blockupy-frankfurt.org



Samstag, 7. April 2012, 13 Uhr, Stuttgart, Lautenschlager Straße (gegenüber Hauptbahnhof)

Ostermarsch 2012


Freitag, 23. März 2012, 19 Uhr, Ulm, „Herrenkeller“, Herrenkellergasse 4
Löhne rauf, Krise stoppen!
Maria Winkler Gewerkschaft ver.di
Christoph Dreher Gewerkschaft IG Metall
Heike Hänsel MdB DIE LINKE
Michael Schlecht MdB und LINKE-Chefvolkswirt

Tarifrunde 2012 und die Eurokrise

Im Frühjahr 2012 kämpfen Millionen von Kolleginnen und Kollegen um Erhöhungen ihrer Löhne und Gehälter. Allen voran ver.di für den öffentlichen Dienst bei den Kommunen und beim Bund sowie die IG Metall für die Metall- und Elektroindustrie. Beide Gewerkschaften fordern eine Steigerung der Einkommen um 6,5 Prozent. Bei ver.di wird zusätzlich für eine Mindesterhöhung von 200 Euro gestritten, bei der IG Metall für die tarifvertragliche Regulierung der Leiharbeit.

Wir wollen gemeinsam mit MdB Heike Hänsel, Maria Winkler (ver.di) und Christoph Dreher (IG Metall) über die Tarifrunde und die Kampfbedingungen diskutieren.

Seit zwei Jahren ist die Eurokrise in aller Munde. Gerade wurde für Griechenland vom Bundestag ein zweites „Rettungspaket“ beschlossen. Mit brutalen Auflagen. Weitere massive Lohn-, Renten- und Sozialkürzungen. Diese Austeritätspolitik wird in Griechenland jedoch nur den weiteren ökonomischen Absturz verschärfen. Ebenso ist die Kürzungspolitik in den anderen europäischen Krisenländern verhängnisvoll.

Welche Gefahren drohen für die Beschäftigen hierzulande? Was hat die Tarifrunde mit der Eurokrise zu tun? Dies und andere Fragen werden von Michael Schlecht, Bundestagsabgeordneter und LINKE-Chefvolkswirt der Fraktion analysiert und diskutiert.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Ulm/Alb-Donau


Griechenland – EURO-Rettung, die Krise und die Folgen für das griechische Volk

Liebe GenossenInnen und alle Sympathisanten und Interessierte,

am Samstag, den 10. März 2012

um 14.00 Uhr

im Hotel „Storchen“ in Ravensburg, Wilhelmstrasse 1

laden wir euch zu einer Diskussionsrunde ein.

Wir wollen die aktuelle Situation der EURO-Krise am Beispiel Griechenland erörtern und aufzeigen, dass nicht das griechische Volk über seine Verhältnisse gelebt hat, sondern dass die falsche Politik in der europäischen Gemeinschaft für die Krise verantwortlich ist. Die Millionäre, die Banken und Versicherungen, Börsenspekulationen, schlicht das Großkapital, tragen dazu bei, dass die gemeinsame Währung der EURO instabil ist. Die Finanzhilfen und Rettungsschirme gehen jedoch zu Lasten der europäischen Bürgerinnen und Bürger.

In Griechenland werden zehntausende Arbeitsplätze vernichtet, ob im öffentlichen Dienst oder in Industriebetrieben. Löhne und Renten werden drastisch gesenkt! Neoliberalismus und prekäre Arbeitsverhältnisse werden von der Troika auferlegt. Die Binnenkaufkraft wird somit politisch stranguliert. Die Gewerkschaften sind entmachtet, weil in diesem Spardiktat das Streikrecht für höhere Löhne verboten ist!

Wir Linke solidarisieren uns mit dem griechischen Volk und müssen öffentlich klar stellen, dass Griechenland nicht ein Einzelfall bleibt, sondern andere Länder wie Spanien, Portugal, Italien, Irland oder sogar Deutschland folgen können.

Wir dürfen nicht nur meckern, sondern müssen auch klotzen!

In unserer Diskussionsrunde werden wir versuchen anhand von Hintergrundinformationen Positionen zu erarbeiten, wie etwa Resolutionen o.ä.

Als Referenten sind vorgesehen:

Anthimos Toupheksis, Isny (KV-Mitglied), Heike Hänsel MdB

Der Kreisverband Ravensburg der Linken bittet um zahlreiche Beteiligung zu der Veranstaltung und bittet um eine lebhafte Diskussion.

Für den Kreisvorstand: Michael Konieczny, Vorsitzender und

Reinhard Gumz sowie Sybille Blum, stellv. Vorsitzende


Mittwoch, 29. Februar 2012, 20 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2
Waffenexporte ins südliche Afrika: Ein Geschäft mit dem Tod

Die Exporte von Kriegswaffen und Rüstungsgütern nehmen kontinuierlich zu. U-Boote und Kriegsschiffe, Kampfjets und Militärhubschrauber, Panzer und Raketenwerfer, Sturmgewehre und Maschinenpistolen, Lizenzen zur Waffenproduktion und ganze Rüstungsfabriken werden in alle Welt exportiert. Zu den Empfängern zählen Diktaturen und autoritäre Regime in Afrika, Asien oder Lateinamerika, die die Menschenrechte mit Füßen treten.

Nach Angaben des schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI haben sich die deutschen Rüstungsexporte zwischen 2005 und 2009 gegenüber den Vorjahren mehr als verdoppelt. Von 2001 bis 2009 wurden Rüstungsexportgenehmigungen für insgesamt 63,8 Milliarden Euro erteilt. Deutschland ist der größte Waffenexporteur der Europäischen Union und liegt hinter den USA und Russland weltweit an dritter Stelle der Waffenlieferanten.

Die Folgen der Rüstungsexporte sind für die Menschen in den Empfängerländern verheerend: Bestehende Konflikte werden verstärkt und eskalieren häufig gewaltsam; unzählige Menschen werden getötet, verwundet, vertrieben oder erleiden schwere Traumata. So sind ungezählte Kriegsopfer Folge der guten Exportgeschäfte deutscher Waffenproduzenten.

Was das konkret für die Menschen in den Empfängerländern bedeutet, wollen wir am Beispiel einiger Länder des südlichen Afrikas mit einer Veranstaltungsreihe deutlich machen. Wir konnten dafür den aus Angola stammenden Kriegsdienstverweigerer und Journalisten Emanuel Matondo gewinnen. Er arbeitet seit Jahren zu Themen wie Krieg, Militär, Rüstungsexporte, Korruption und den sich in den Gesellschaften des südlichen Afrikas dagegen entwickelnden Widerstand.

Veranstalter: attac Tübingen, Informationsstelle Militarisierung, Friedensplenum/Antikriegsbündnis Tübingen e.V., Heike Hänsel MdB


Weitere Infos unter:
www.dresden-nazifrei.com


Protestkundgebung gegen die Räumung des Schlossgartens in Tübingen

Das Tübinger Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 protestiert gegen die Räumung des Schlossgartens und die Zerstörung von Park und Bahnhof. Wir fordern Bahn und Land auf keine Tatsachen für den verkehrspolitischen Unsinn Stuttgart 21 zu schaffen.

Um unseren Protest auch in Tübingen auszudrücken, veranstalten wir am Samstag,18.2.2012 um 12 Uhr eine Kundgebung am Tübinger Busbahnhof. Es wird Redebeiträge, sowie Augenzeugenberichte und Fotos von der Parkräumung geben.

Danach fahren wir gemeinsam zur zentralen Kundgebung mit Demo in Stuttgart unter dem Motto “Ihr macht alles kaputt – uns nicht” um 14:30 auf dem Schlossplatz. Dort werden Joe Bauer, Eisenhart von Loeper und Volker Lösch sprechen.. Treffpunkt für die Aufteilung auf Metropoltickets ist um 12:30 in der Tübinger Bahnhofshalle, der Zug fährt um 13 Uhr.


Samstag, 4. Februar 2012, 13 Uhr, München, Stachus
Proteste gegen die sogenannte Sicherheitskonferenz (SiKo) 2012 in München

Aufruf 2012 des Aktionsbündnisses gegen die NATO-Sicherheitskonferenz

Download: Aufruf als PDF (455k) – bitte möglichst bald Aufruf unterstützen
zur aktuellen Liste

Kein Frieden mit der NATO – Kein Frieden mit dem Kriegsgeschäft!
Aufruf zu Protesten gegen die sogenannte Sicherheitskonferenz (SiKo) 2012 in München

Weitere Infos:
http://sicherheitskonferenz.de


Freitag, 3. Februar 2012, 18.00 Uhr, Ulm, Café im Kornhauskeller, Hafengasse 19
Neujahrsempfang der Ulmer LINKEN

Mit
Heike Hänsel, MdB, entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke
Sabine Leidig, MdB, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke
Tommy Nube, Kabarettist
musikalischer Beitrag

Veranstalter: Kreisverband Die Linke Ulm / Alb-Donau


Neujahrsempfang mit Sahra Wagenknecht


Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Freunde,

wir laden Sie recht herzlich zu unserem Neujahrsempfang ein.

Samstag, 28. Januar 2012, 17 Uhr
Gemeindehaus Lamm
Am Markt 7, Tübingen

Als Gastrednerin freuen wir uns auf Sahra Wagenknecht. Sie ist Erste Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag und Stellvertretende Parteivorsitzende.

Mit solidarischen Grüßen und den besten Wünschen für 2012
Kreisvorstand DIE LINKE Tübingen                         Heike Hänsel MdB
LINKE-Fraktion im Kreistag und Gemeinderat      DIE LINKE im Bundestag


Montag, 23. bis Freitag, 27. Januar 2012, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Montag, 16. bis Freitag, 20. Januar 2012, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


2011

Montag, 12. bis Freitag, 16. Dezember 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Samstag, 3. bis Montag, 5. Dezember 2011
Proteste gegen „Petersberg II“: Truppen raus aus Afghanistan!

10 Jahre Afghanistankrieg


Aufruf: Widerstand und Protest gegen „Petersberg II“. Dem Frieden eine Chance – Truppen raus aus Afghanistan!

Aktionshomepage: www.afghanistanprotest.de


Montag, 28. November bis Freitag, 2. Dezember 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Samstag/Sonntag, 26./27. November 2011, Kassel, Universität, Wilhelmshöher Allee 73
18. bundesweiter und internationaler Friedensratschlag 2011:
UMBRUCH Die Politik in die eigenen Hände nehmen

Sonntag, 27. November 2011

10.00-11.45 Uhr Parallele Foren und Workshops
C1: Diskussionsrunde mit Malalai Joya, Heike Hänsel (MdB Die Linke)

12.00-13.45 Uhr: Plenum
Die Politik in die eigenen Hände nehmen – Frie-dens- und soziale Bewegungen als Akteure
Es diskutieren: Stephan Lindner (Attac-Koordinierungskreis), Matthias Jochheim (IPPNW), Heike Hänsel (MdB Die Linke),Helga Schwitzer, geschäftsführendes Vorstandsmitglied IG Metall
Mod.: Dr. Sabine Schiffer


Sie reden vom Frieden, aber sie führen Krieg.
Truppen raus aus Afghanistan

Die afghanische Menschenrechtsaktivistin Malalai Joya zur fatalen Bilanz von 10 Jahren Krieg und Perspektiven für ein freies Afghanistan:

»Demokratie und Menschenrechte lassen sich nicht herbeibomben,
wir können uns nur selbst befreien«

Die Bundesregierung lädt am 5. Dezember 2011 erneut auf den Bonner Petersberg – dorthin, wo vor zehn Jahren der »Krieg gegen den Terror«, der Afghanistan heute fest im Griff hat, beschlossen wurde. Daher gilt es noch einmal auf die Straße zu gehen: Für die Menschen in Afghanistan und gegen diesen Krieg!
Auf Einladung der Bundestagsfraktion DIE LINKE berichtet Malalai Joya über die aktuelle Lage und afghanische Friedensperspektiven.

Malalai Joya,
Menschenrechtsaktivistin und „die mutigste Frau Afghanistans“ (BBC)

Malalai Joya wurde 1978 in der Provinz Farah in Afghanistan geboren. Bekannt wurde sie durch ihre Rede in der Loja Dschirga im Jahr 2003, in der sich die damals 23-Jährige gegen die anwesenden Warlords und Kriegsverbrecher aussprach. 2007 wurde die Frauen- und Menschenrechtlerin suspendiert, weil sie das Parlament mit einem Zoo verglichen hatte. Seitdem lebt Joya im Untergrund.

Donnerstag, 24. November 2011, 19 Uhr, Hannover, Freizeitheim Linden, Windheimstr. 4
mit den Bundestagsabgeordneten Heidrun Diettrich, Heike Hänsel

Freitag, 25. November 2011, 19.30 Uhr, Marburg, TTZ, Softwarecenter 3
mit den Bundestagsabgeordneten Wolfgang Gehrcke, Christine Buchholz, Sabine Leidig, Werner Dreibus

Montag, 28. November 2011, 20 Uhr, Mannheim, Jungbuschhalle, Werftstr. 10
mit den Bundestagsabgeordneten Michael Schlecht, Kathrin Schäfer, Heike Hänsel

Mittwoch, 30. November 2011, 20 Uhr, Bielefeld, Historischer Saal der VHS, Ravensberger Park 1
mit den Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke, Inge Höger, Kathrin Vogler

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 19 Uhr, Bochum, Bergbaumuseum, Am Bergbaumuseum 28
mit den Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen, Niema Movassat, Ingrid Remmers

Freitag, 2. Dezember 2011, 19.30 Uhr, Köln, Bürgerzentrum Stollwerck, Dreikönigenstr. 23
mit den Bundestagsabgeordneten Paul Schäfer, Andrej Hunko, Matthias Birkwald

Sonntag, 4. Dezember 2011, Bonn, Rheinisches Landesmuseum, Colmantstr.14-16
Internationale Antikriegs-Konferenz
»Für ein selbstbestimmtes Afghanistan«

Workshops der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
Befreiung durch Selbstbefreiung – linke Strategien gegen Diktatur
und Besatzung mit Malalai Joya und Said Mahmoud Pahiz – aus Afghanistan
und den Bundestagsabgeordneten Heike Hänsel, Christine Buchholz

Innere Militarisierung in Folge des Afghanistankrieges – Möglichkeiten
des Widerstands gegen eine zunehmende Militarisierung in Europa
Mit John Lannon, Shannonwatch, Irland; Lene Juncker, Nej Til Krig, Dänemark;
Jonna Schürkes, IMI, Deutschland und Christine Buchholz

Postkarte Malalai Joya Rundreise (PDF)


Montag, 21. bis Freitag, 25. November 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Sonntag, 20. November 2011, 10:30 Uhr, Kirchheim u. Teck, TG-Heim, Jesinger Str. 99
Veranstaltung mit DIE LINKE Ortsverband Kirchheim unter Teck: Truppen raus aus Afghanistan! Zehn Jahre Krieg in Afghanistan eine Bilanz
Matinee mit Heike Hänsel


Donnerstag, 17. November 2011, 19 Uhr, Hamburg, Centro Sociale, Sternstraße 2
Sie reden vom Frieden und führen Krieg. Mobilisierungsveranstaltung gegen die Afghanistankonferenz der Bundesregierung
Veranstaltung mit Heike Hänsel (MdB, DIE LINKE) und Martin Hantke (Informationsstelle Militarisierung):


Mittwoch, 16.11.2011, 19.30 Uhr, Nürtingen, Kulturkantine Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Str. 14
Veranstaltung mit DIE LINKE Kreisverband Esslingen: Konsequent NEIN zum Krieg!
Heike Hänsel MdB referiert über die Friedenspolitik der LINKEN.
Das konsequente Nein zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr ist ein Markenzeichen der Partei DIE LINKE.
Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Esslingen


Montag, 7. bis Freitag, 11. November 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Mittwoch, 2. November 2011, 19 Uhr, Stuttgart, Gewerkschaftshaus, Willi-Bleicher-Str. 20

Stuttgart 21: JA zum Ausstieg!

mit
Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Bundestag
Ulrich Maurer, Stellvertretender Franktionsvorsitzender
Heike Hänsel, MdB
und Michael Schlecht, Chefvolkswirt der Linksfraktion

Weitere Informationen:
www.die-linke-stuttgart.de
www.ja-zum-ausstieg.de


Donnerstag, 3. November 2011, Augsburg, Bürgerhaus Pfersee, Stadtbergerstrasse 17
10 Jahre Krieg in Afghanistan – Zivil helfen- Krieg ist keine Lösung
Beitrag der Partei DIE LINKE zu den 32. Augsburger Friedenswochen


Montag, 24. bis Freitag, 28. Oktober 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Freitag, 21. bis Sonntag, 23. Oktober 2011, Erfurt
Programmparteitag der Partei DIE LINKE
Weitere Infos:
http://www.die-linke.de/partei/organe/parteitage/2parteitag2tagung/


Montag, 17. bis Freitag, 21. Oktober 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


NEIN zum Rettungsschirm für die Banken!

Euro – Krise – Sozialabbau: Wo ist der Ausweg?

Veranstaltung mit Sahra Wagenknecht MdB

Sahra Wagenknecht MdB, Wirtschaftspolitische Sprecherin, Stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE

Dienstag, 18.10.2011, 19:00 Uhr

Gewerkschaftshaus, Willi-Bleicher-Str. 20, 70174 Stuttgart


Samstag, 8. Oktober 2011, Berlin
Linke Programmkonferenz

www.linke-programmkonferenz.de


Sonntag, 2. bis Samstag, 8. Oktober 2011
Reise nach Mexiko zur Menschenrechtslage und Rüstungsexporte
Weitere Infos


Freitag, 30. September 2011, 17 Uhr, Stuttgart
Großdemo gegen Stuttgart 21: Ein Jahr Schwarzer Donnerstag


Montag, 26. bis Freitag, 30. September 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Einladung zum „Herbst – Solidaritätsfest“

DIE LINKE Kreisverband Tübingen und Heike Hänsel MdB

laden alle herzlich ein zum

„Herbst – Solidaritätsfest“

am Samstag, 24. September 2011, ab 19 Uhr

Schlatterhaus, großer Saal, Österbergstr. 2, Tübingen

Redebeiträge – Musik – Speisen und Getränke

Mit: Bernd Riexinger (Landessprecher Die Linke Ba-Wü),

Beiträge aus Griechenland, Spanien, Chile u.a.

Musik von: Dagmar Dümchen aus Bolivien, griechische Musikgruppe u.a.


Samstag, 24. September 2011 ab 11 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2
Landesweiter friedenspolitischer Ratschlag

1. Thema: Schulfrei für die Bundeswehr
Mit dem Kooperationsabkommen von Kultusministerium und Bundeswehr wurde die Nachwuchswerbung bei jungen Menschen verstärkt. Damit soll noch mehr Kanonenfutter rekrutiert und die Bundeswehr in ihrer neuen Rolle als Angriffsarmee etabliert werden. Wir möchten diskutieren, was wir gegen Bundeswehrwerbung an Schulen tun und wie wir die Auflösung der Kooperationsvereinbarung durchsetzen können.

2. Thema: Bundeswehrreform in BaWü: weiter auf dem Weg zur Eingreiftruppe
Das baden-württembergische Kultusministerium hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Bundeswehr abgeschlossen, um verstärkt Offiziere in Schulen zu schicken. Dort sollen sie „über die Bundeswehr“ aufklären und um Nachwuchs werben. Übersetzt heißt das: Kriegseinsätze schönreden und junge Menschen als Kanonenfutter zu rekrutieren.

3. Thema: Revolten und westliches Eingreifen in der arabischen Welt
In einer zweiteiligen Veranstaltung wollen wir uns mit den revolutionären Entwicklungen beschäftigten, die seit Anfang des Jahres Nordafrika erschüttern. Zum einen wollen wir einen genauen Blick auf die Revolution in Ägypten werfen. Zum anderen möchten wir uns aber auch am Beispiel des Krieges in Libyen mit dem Eingreifen des Westens beschäftigten.

4. Thema: 10 Jahre Krieg in Afghanistan: wie weiter für die Friedensbewegung?
Im September 2001 begannen USA und anderen NATO-Staaten den Krieg gegen Afghanistan. Die Bilanz ist verheerend. Im ersten Halbjahr 2011 starben durch den Krieg mehr Zivilisten als je zuvor. Wir möchten Bilanz ziehen und über die Proteste anlässlich der Afghanistan-Konferenz am 5. Dezember 2011 in Bonn informieren.

Außerdem: Friedenspolitischer Stadtrundgang in Tübingen
Kommunalpolitischer Spaziergang durch ehemalige militärische Liegenschaften der französischen Armee als Beispiel für friedliche Konversionsmöglichkeiten.


„Austausch“ mit der Bundestagsabgeordneten Heike Hänsel (DIE LINKE):
Relevante politische Themen für Alleinerziehende

Dieser Nachmittag bietet die Gelegenheit zum Austausch mit der Bundestagsabgeordneten Heike Hänsel über aktuelle politische Themen, die für Alleinerziehende relevant sind. Frau Heike Hänsel steht für Fragen und zur Diskussion bereit.

Referentin: Heike Hänsel MdB, DIE LINKE

Samstag, 24.09.2011
Uhrzeit: 15.00 – 16.30 Uhr
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung – Treffpunkt Allein-Erziehende Tübingen

Ort: Tübingen, Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus, im „Hinkelstein“, Berliner Ring 8


Montag, 19. bis Freitag, 23. September 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Donnertag, 15. September 2011, 19:00 Uhr, Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2
Kreismitgliederversammlung zur Programmdebatte
Weitere Infos:
www.die-linke-tuebingen.de


Samstag, 10. September 2011, Tübingen
Sommerfest der LINKEN
Weitere Infos demnächst


Montag, 5. bis Freitag, 9. September 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Eurokrise, Bankenkrise,

Griechenland – Was tun?

Donnerstag, 28. Juli 2011, 19 Uhr, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2, Tübingen

mit

Michael Schlecht

Bundestagsabgeordneter

Chefvolkswirt Bundestagsfraktion DIE LINKE.

Mitglied des Parteivorstands

  • Hunderte Milliarden stecken die EU-Staaten in angebliche „Hilfspakete“ für Griechenland. Trotzdem wird dort ein Kürzungspaket durchgezogen, dass Millionen Griechen zu Armut und Arbeitslosigkeit verdammt.
  • Wohin geht das ganze Geld? Woher kommen die riesigen Schulden? Wem nützen die „Hilfspakete“ wirklich? Kommt die Schuldenkrise auch nach Deutschland und was können wir dagegen tun? Diese und andere Fragen wollen wir mit dem Abgeordneten Michael Schlecht, Chefvolkswirt der LINKE-Fraktion, diskutieren.
  • Das Lohn- und Sozialdumping, vorangetrieben durch die Agenda 2010 ist der Hauptgrund, dass nur in Deutschland seit 2000 die Löhne sinken. Dies begünstigt die deutschen Exporte und schwächt den Konsum, folglich auch die Importe. Stark steigende Exporte und nur langsam wachsende Importe führen dazu, dass Deutschland einen immer größeren Exportüberschuss hat. Seit 2000 ist für 1,2 Billionen Euro mehr exportiert als importiert worden. Dieser Überschuss führt in den anderen Ländern zu einer immer größeren Verschuldung.
  • Der beste Beitrag zur Verbesserung der sozialen Lage großer Teile der Bevölkerung, für die Stärkung der Binnenwirtschaft und für die Überwindung der europäischen Schuldenkrise ist der Kampf gegen die Agenda 2010.
  • Hunderte Milliarden stecken die EU-Staaten in angebliche „Hilfspakete“ für Griechenland. Trotzdem wird dort ein Kürzungspaket durchgezogen, dass Millionen Griechen zu Armut und Arbeitslosigkeit verdammt.
  • Wohin geht das ganze Geld? Woher kommen die riesigen Schulden? Wem nützen die „Hilfspakete“ wirklich? Kommt die Schuldenkrise auch nach Deutschland und was können wir dagegen tun? Diese und andere Fragen wollen wir mit dem Abgeordneten Michael Schlecht, Chefvolkswirt der LINKE-Fraktion, diskutieren.
  • Das Lohn- und Sozialdumping, vorangetrieben durch die Agenda 2010 ist der Hauptgrund, dass nur in Deutschland seit 2000 die Löhne sinken. Dies begünstigt die deutschen Exporte und schwächt den Konsum, folglich auch die Importe. Stark steigende Exporte und nur langsam wachsende Importe führen dazu, dass Deutschland einen immer größeren Exportüberschuss hat. Seit 2000 ist für 1,2 Billionen Euro mehr exportiert als importiert worden. Dieser Überschuss führt in den anderen Ländern zu einer immer größeren Verschuldung.
  • Der beste Beitrag zur Verbesserung der sozialen Lage großer Teile der Bevölkerung, für die Stärkung der Binnenwirtschaft und für die Überwindung der europäischen Schuldenkrise ist der Kampf gegen die Agenda 2010.

Friedensstadt Tübingen, 16. bis 24. Juli 2011

An verschiedenen Orten in Tübingen werden vielfältige Veranstaltungen im Bereich Bildung, Ökologie, Sport, Frieden und Kultur stattfinden.

Mehr Informationen unter www.Friedensstadt.org.

Kultur des Friedens bei Facebook


Samstag/Sonntag, 16./17. Juli 2011, Stuttgart, DGB-Haus, Willi-Bleicher-Str. 20
Landesparteitag DIE LINKE Baden-Württemberg
Nähere Infos


Mehr Informationen unter:
http://www.die-linke-bw.de/partei/parteitage_wahlversammlungen/



Treffpunkt in Tübingen ist die Bahnhofshalle im Hauptbahnhof um 12:40. Abfahrt ist um 13:00 mit dem IRE nach Stuttgart.


Montag, 4. bis Freitag, 8. Juli 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Sonntag, 3. Juli 2011, 12.00 Uhr, Tübingen
Politische Sonntagsmatinee
Herzliche Einladung von Heike Hänsel MdB

Politische Sonntagsmatinee
Bericht aus Berlin
Aktuelles aus der Fraktion DIE LINKE

Sonntag, 3. Juli 2011, 12 – 14 Uhr
Bürgerheim, Schmiedtorstraße 2, 72070 Tübingen
Was gibt es Aktuelles aus der Parlamentsarbeit der Fraktion DIE LINKE? Welche
Schwerpunkte werden derzeit gesetzt? Wie sind die Diskussionen um die
umstrittenen Beschlüsse der Fraktion, die in letzter Zeit gefällt wurden?
Über die Arbeit der Fraktion gibt es gerade einiges zu berichten und zu
informieren. Ich würde gerne mit Euch darüber ins Gespräch kommen und
diskutieren.
Für das leibliche Wohl mit Kaffee, Tee und einem kleinen Imbiss ist gesorgt!
Ganz herzliche Einladung hierzu! Ich freue mich sehr auf Euer Kommen!
Heike Hänsel


Samstag, 2. Juli 2011, 16.00, Hechingen, Fürstengarten
Veranstaltung zu Stuttgart 21
Die Linksjugend [’solid] Zollernalb wird dieses Jahr beim Hechinger Kulturevent „Use your summer“ teilnehmen. Die Termine stehen auf der Homepage: http://zollernalb.solid-bw.de/


Montag, 27. Juni bis Freitag, 1. Juli 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Montag, 6. bis Freitag, 10. Juni 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Samstag, 28. Mai 2011


Samstag, 21. Mai 2011


Sonntag, 8. Mai 2011, 12 Uhr, Gräberfeld X, Stadtfriedhof Tübingen
„Erinnern für die Zukunft“ – Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus
anlässlich des 66.Jahrestag des Kriegsendes. Mit Anka Oesterle, VVN-BdA.


Samstag, 7. Mai 2011, 12 Uhr, Holzmarkt Tübingen
Friedenskundgebung
„Frieden für Afghanistan und die Länder im arabischen Raum“
Mit Redebeiträgen aus der arabischen Welt für Frieden, Demokratie und soziale Gerechtigkeit: aus Syrien, Jemen, Ägypten, Palästina, u.a
Es sprechen auch Verteter/Innen der Friedensbewegung und Teilnehmer/Innen der Antinazi-Demonstration in Heilbronn.


Sonntag, 1. Mai 2011, 10:30 Uhr, Tübingen, Europaplatz
Demonstration und Kundgebung des DGB
Kundgebung auf dem Marktplatz


Samstag, 23. April 2011, 12 Uhr, Stuttgart, Siemensstr. 11
Ostermarsch
14 Uhr Kundgebung auf dem Schlossplatz


Sonntag, 27. März 2011, 17:30 Uhr, Gaststätte Ritter, Am Stadtgraben 25, Tübingen
DIE LINKE Wahlparty in Tübingen
Mit Landtagskandidat Bernhard Strasdeit, Heike Hänsel MdB u.a.


Sonntag, 20. März 2011, 11 Uhr, Tübingen
Veranstaltung mit Gregor Gysi


Samstag, 19. März 2011, 14 Uhr, Stuttgart, Schloßplatz
Letzte Großdemo gegen Stuttgart 21 vor der Landtagswahl



Samstag, 12. März 2011, 20 Uhr, Schlatterhaus, Österbergstr. 2, Tübingen
Die Wirtschaftskrise und der Sozialstaat

Diskussionsveranstaltung mit

Wolfgang Nešković MdB, Richter am Bundesgerichtshof a.D. und Justiziar der Fraktion DIE LINKE

Sahra Wagenknecht MdB, wirtschaftspolitische Sprecherin und Stellvertretende Parteivorsitzende

Bernhard Strasdeit, Landtagskandidat im Wahlkreis Tübingen

Moderation:Heike Hänsel MdB, Tübinger Bundestagsabgeordnete

Samstag, 12. März 2011, 20 Uhr
Schlatterhaus, Österbergstr. 2, Tübingen

Der Sozialabbau der letzten Jahre zeigt: Die Stärkung der sozialen Rechte ist ebenso lebensnotwendig wie die Verteidigung der Freiheitsrechte.

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu den Hartz IV-Regelsätzen sollte Ausgangspunkt für ein grundlegendes Umdenken sein. Die Sozialpolitik hat im letzten Jahrzehnt in grundgesetzwidriger Weise das Sozialstaatsprinzip verletzt. Dieses Sozialstaatsprinzip gehört zu den tragenden Säulen unserer Verfassung. Es ist in der sog. Ewigkeitsklausel in Art. 79, Abs. 3 für unantastbar erklärt worden. Wer meint, wir könnten uns den Sozialstaat nicht leisten, stellt sich deshalb gegen das Grundgesetz.
Dennoch hat die Politik das Sozialstaatsprinzip im letzten Jahrzehnt mit Füßen getreten. Das unwürdige Gezerre um die Hartz-IV-Regelsätze zeigt: Es ist überfällig, soziale Grundrechte im Grundgesetz zu konkretisieren und festzuschreiben.


Freitag, 11. März, 2011, 19:00 Uhr, Hechingen, Staig 24, Gasthof „Hechinger Hof“
Wahlkampfveranstaltung


Freitag, 4. März, 2011, Tuttlingen
Wahlkampfveranstaltung




Mittwoch, 16. Februar 2011, 20:00 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2
Flächenbahn statt Stuttgart 21! – Linke Konzepte für eine bessere Bahn
Mit: Sabine Leidig MdB
verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag
Sabine Leidig war von 2002 bis 2009 Bundesgeschäftsführerin von Attac Deutschland. Davor war sie DGB Regionsvorsitzende in Karlsruhe.
Bernhard Strasdeit, Landtagskandidat der LINKEN
Heike Hänsel MdB, Tübinger Bundestagsabgeordnete
Stuttgart 21 muss verhindert werden, damit die Bahn für alle besser werden kann. Dieses Projekt würde für mehr als ein Jahrzehnt einen erheblichen Teil aller Schieneninvestitionen für Baden-Württemberg binden. DIE LINKE hat Konzepte, wie der Schienenverkehr in Baden-Württemberg erheblich verbessert werden kann. Da die meisten Menschen nicht täglich von Paris nach Bratislava fahren wollen, sondern mit dem Nahverkehr zur Arbeit, sollen dringend notwendige Investitionen dem Nahverkehr dienen.


Freitag, 4. Februar 2011, 18:00 Uhr, Ulm, Gewerkschaftshaus, Weinhof 23
Podiumsveranstaltung gegen Stuttgart 21
Mit Werner Korn (VCD), N.N. (BUND), Heike Hänsel MdB, Peter Conradi



Freitag, 28. bis Samstag, 29. Januar 2011, Berlin, Paul-Löbe-Haus, Konrad-Adenauer-Str. 1, Eingang West
Konferenz: Das andere Afghanistan

Nach neun Jahren der NATO-Intervention in Afghanistan ist kein Frieden in Sicht. Stattdessen eskaliert der Krieg weiter und fordert immer mehr zivile Opfer. Die Sicherheitslage ist schlecht. In der Bevölkerung herrschen Armut und Hoffnungslosigkeit. Taliban und Warlords haben in vielen Provinzen die Macht errungen. Kriegsfürsten und Fundamentalisten besetzen Posten in der Regierung oder sitzen als Abgeordnete im Parlament.

Aber es gibt auch das andere Afghanistan: mutige Frauen und Männer, die für eine demokratische und friedliche Entwicklung eintreten. Ein solcher Prozess kann nur von unten entstehen und setzt die Teilhabe der Bevölkerung am politischen und gesellschaftlichen Leben voraus.
Die Fraktion DIE LINKE fordert den Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan und Unterstützung für einen breit angelegten Friedensprozess. Zivilgesellschaftliche Bewegungen waren von Beginn der militärischen Intervention an nie in politische Prozesse eingebunden. Sie werden zwischen den Fronten der Konfliktparteien zerrieben.

Deswegen hat DIE LINKE engagierte Afghaninnen und Afghanen nach Berlin eingeladen, die oft unter Einsatz ihres Lebens tagtäglich gegen Krieg und für einen demokratischen Friedensprozess in Afghanistan kämpfen. Anliegen der Friedenskonferenz ist es, authentische Stimmen aus Afghanistan zu hören und einen Dialog von Friedenskräften in Afghanistan zu unterstützen. Die Konferenz bietet auch Raum für Vernetzungstreffen zwischen den Konferenzgästen sowie Afghaninnen und Afghanen, die in Deutschland leben.
Programm

Freitag, den 28. Januar 2011

18.00 – 20.00 Uhr Eröffnungspodium »Perspektiven für eine friedliche Entwicklung in Afghanistan«
Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender; Malalai Joya, ehem. Abgeordnete und Frauenrechtlerin; Sayed Yaqub Ibrahimi Kambaksh, afghanischer Journalist; Ulrich Tilgner, ehemaliger ZDF-Korrespondent und Autor; Tariq Ali, britisch-pakistanischer Autor
Moderation Andreas Zumach, Journalist und Publizist

20.00 – 21.30 Uhr Filmvorführung »Mein Herz sieht die Welt schwarz« (2009), in Anwesenheit der Regisseurin Helga Reidemeister

anschließend Diskussion

Moderation Luc Jochimsen, MdB, Kulturpolitische Sprecherin

Samstag, den 29. Januar 2011

10.00 – 13.00 Uhr

Panel A

Politisches System, Warlords und ISAF-Truppen
Thomas Ruttig, Stiftung Wissenschaft und Politik; Shir Mohammad Basergar, Vorsitzender der Einheitspartei; Malalai Joya; Karim Popal, Rechtsanwalt und Vertreter der Kundus-Opfer

Moderation Sevim Dağdelen, MdB, Sprecherin für Internationale Beziehungen

Panel B

Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte
Zoya, RAWA; Reha Nawin, Social Justice Seekers; Hadi Marifat, Human Rights Watch, Said Mahmoud Pahiz, Hezb-e-Hambastagi/Solidaritätspartei

Moderation Christine Buchholz, MdB, Friedens- politische Sprecherin

13.00 – 14.00 Uhr Pause

14.00 – 15.00 Uhr Aufführung eines Stücks des Theaters der Unterdrückten in Kabul

15.00 – 18.00 Uhr

Panel C

Internationale, wirtschaftliche und entwicklungspolitische Zusammenarbeit
Tariq Ali, pakistanischer Autor; Azis Rafiee, Afghan Civil Society Forum, ACSF; Thomas Gebauer, medico international; Reinhard Erös, Kinderhilfe Afghanistan

Moderation Wolfgang Gehrcke, MdB, Außenpolitischer Sprecher

Panel D

Friedensarbeit und Medien
Sayed Yaqub Ibrahimi Kambaksh; Anand Gopal, Afghanistan-Korrespondent; Ulrich Tilgner; Dr. Sharif, Theater der Unterdrückten, AHRDO

Moderation Jan van Aken, Stellv. Fraktionsvorsitzender, Leiter des Arbeitskreises »Internationale Politik«

18.00 – 20.00 Uhr Abschlusspodium
Heike Hänsel, MdB, Sprecherin für Entwicklungspolitik; afghanische Gäste

Einladung als PDF herunterladen

Anmeldung als PDF herunterladen


Montag, 24. bis Freitag, 28. Januar 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Fraktion vor Ort: Das andere Afghanistan

Montag, 24. Januar 2011, 19:30 Uhr, Stuttgart, DGB-Haus, Willi-Bleicher-Str. 20
Dienstag, 25. Januar 2011, 20:00 Uhr, Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2, Tübingen

Malali JoyaMalalai Joya, Politikerin ist Menschen- und Frauenrechtsaktivistin. Sie wurde 2005 zur Abgeordneten in Farah gewählt. International bekannt wurde sie, als sie 2003 als 23jährige in der Loya Jirga, verfassungsgebenden Versammlung, ihre Stimme erhob und die anwesenden kriminellen Warlords anprangerte. 2007 wurde sie wegen ihrer Kritik an den Warlords in der Karzai-Regierung und im Parlament suspendiert. Joya lebt seitdem im Untergrund, hat mehrere Mordanschläge überlebt und war mehrmals auf Einladung der LINKEN zu Gast in Berlin. Geschäftsführerin der Organisation OPAWC (Organization for Promoting Women’s Rights), die eine Klinik betreibt. Im April 2009 erschien im Piper-Verlag ihre Autobiographie „Ich erhebe meine Stimme: Eine Frau kämpft gegen den Krieg in Afghanistan“.

Sayed Yaqub IbrahimiSayed Yaqub Ibrahimi, kritischer Journalist, der für IWPR (Institute for War and Peace Reporting) arbeitet und seit acht Jahren über die Kriegsverbrechen, Korruption und Menschenrechtsverletzungen der Warlords berichtet und sich damit zu einem der schärfsten Feinde der Kriegsfürsten gemacht hat. Sein Bruder, der Student Sayed Perwiz Kambakhsh wurde 2007 verhaftet und von einem islamischen Gelehrtengericht zum Tode verurteilt, weil er einen islamkritischen Text heruntergeladen hatte. Nach internationalen Protesten und Artikeln, u.a. im Spiegel, wurde das Urteil zunächst in eine lebenslängliche Haftstrafe verwandelt. Im September 2009 wurde sein Bruder freigelassen, seitdem leben beide Brüder im Exil. Im Oktober 2010 erhielt Ibrahimi in Leipzig den deutschen Medienpreis.

Moderation: Heike Hänsel, MdB , Entwicklungspolitische Sprecherin Fraktion Die Linke

Nach neun Jahren der NATO-Intervention in Afghanistan ist kein Frieden in Sicht. Stattdessen eskaliert der Krieg weiter und fordert immer mehr zivile Opfer. Die Sicherheitslage ist schlecht. In der Bevölkerung herrschen Armut und Hoffnungslosigkeit. Taliban und Warlords haben in vielen Provinzen die Macht errungen. Kriegsfürsten und Fundamentalisten besetzen Posten in der Regierung oder sitzen als Abgeordnete im Parlament.

Aber es gibt auch das andere Afghanistan: mutige Frauen und Männer, die für eine demokratische und friedliche Entwicklung eintreten. Ein solcher Prozess kann nur von unten entstehen und setzt die Teilhabe der Bevölkerung am politischen und gesellschaftlichen Leben voraus.

Die Fraktion DIE LINKE fordert den Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan und Unterstützung für einen breit angelegten Friedensprozess. Zivilgesellschaftliche Bewegungen waren von Beginn der militärischen Intervention an nie in politische Prozesse eingebunden. Sie werden zwischen den Fronten der Konfliktparteien zerrieben.

Konferenz „Das andere Afghanistan“, mehr Infos unter: www.linksfraktion.de/termine/andere-afghanistan/

Veranstalter: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag


Freitag, 21. Januar 2011, 19 Uhr, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2, Tübingen
Neujahrsempfang der Tübinger LINKEN

Werner Dreibus

mit:
* Werner Dreibus, Bundesgeschäftsführer
* Heike Hänsel MdB
* Bernhard Strasdeit, Landtagskandidat

Es laden ein:
* DIE LINKE Kreisverband Tübingen
* Heike Hänsel MdB
* LINKE-Gemeinderatsfraktion und -Kreistagsfraktion


Montag, 17. bis Freitag, 21. Januar 2011, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Freitag, 14. Januar 2011, 19: 30 Uhr, Tübingen, Weltladen, Lange Gasse 64
Perspektiven der Entwicklungspolitik in Afghanistan
Mit Heike Hänsel MdB
Veranstalter: Aktionszentrum Arme Welt e.V.


Donnerstag, 13. Januar 2011, 19: 30 Uhr, Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2
Kreismitgliederversammlung und Ideenwerkstatt
Tagesordnungsvorschlag:
1. Begrüßung (insbesondere der neuen Mitglieder)
2. Vorschlag und Wahl Versammlungsleitung
3. Festlegung der Tagesordnung
4. „Ideenwerkstatt Landtagswahl 27. März 2011“
– Bedeutung der Landtagswahl (Emanuel Peter)
– Bisherige Planung (Bernhard Strasdeit)
– Diskussion und Vorschläge an Tischen
– Zusammentragen der Vorschläge
5. Sonstiges
Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Tübingen



2010

Samstag, 16. Januar 2010, 17:00 Uhr, Tübingen Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2
Neujahrsempfang der LINKEN im Landkreis Tübingen


Mittwoch, 13. Januar 2010, 19:30 Uhr, Tübingen Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2
Kreismitgliederversammlung DIE LINKE Kreisverband Tübingen
Weitere Informationen


Freitag, 22. Januar 2010, 19 Uhr, Mehringhof, Gneisenaustraße 2 A (Aufgang 3), 10961 Berlin
Brasilien: Das Thyssen-Krupp Stahlwerk und die Fischer
Veranstaltung der Fraktion DIE LINKE
mit Niema Movassat und Heike Hänsel, beide MdB DIE LINKE, sowie Mitglieder im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung,
Luis Carlos da Silva Oliveira, Brasilien und Karina Kato, Brasilien
unter Mitwirkung von
Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V. (FDCL Berlin), Kooperation Brasilien (KoBra), Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW), Rosa-Luxemburg-Stiftung, FoodFirst Informations- und Aktions-Netzwerk Berlin (FIAN Berlin), Rettet den Regenwald e.V.
In Sepetiba, Brasilien, errichtet ein Konsortium unter maßgeblicher Beteiligung des deutschen Stahlkonzerns ThyssenKrupp eine Industrieanlage mit Stahlwerk und umfänglicher Infrastruktur. Die verursachten Umweltschäden zerstören die Existenzgrundlage von 8.000 Fischerfamilien (über 40.000 Personen) sowie wertvolle Naturschutzgebiete wie z.B. Mangrovenwälder. Darüber hinaus werden Kritikerinnen und Kritiker des Stahlwerkbaus von Milizen bedroht.
DIE LINKE hat im Parlament schon in der letzten Wahlperiode aktiv die Auseinandersetzung zwischen ThyssenKrupp und den Fischern und Menschenrechtsaktivisten unterstützt. Auch weiterhin wird DIE LINKE die Unternehmenstätigkeit deutscher Konzerne kritisch begleiten und die Interessen der Menschen im Süden geltend machen, die durch Handelsabkommen und durch Unternehmenstätigkeit deutscher Konzerne geschädigt werden.
Niema Movassat, MdB DIE LINKE
Heike Hänsel, MdB DIE LINKE
Luis Carlos da Silva Oliveira, Fischer aus der Bucht Sepetiba, Rio de Janeiro, befindet sich wegen Morddrohungen nun im Schutz des Menschenrechtsschutzprogramms der brasilianischen Regierung
Karina Kato, Vertreterin des Instituts PACS – Políticas Alternativas para o Cone Sul, Rio de Janeiro


Samstag und Sonntag, 23. und 24. Januar 2010, Stuttgart
Landesparteitag der LINKEN Baden-Württemberg
Mehr Informationen unter:
www.die-linke-bw.de/partei/parteitage_wahlversammlungen/2_landesparteitag/3_tagung_2324012010/


Montag, 1. bis Freitag, 5. März 2010
Sitzungswoche des Bundestags


Sonntag, 7. bis Donnerstag, 11. März 2010
Reise nach Vietnam


Mittwoch, 10. März 2010, 20 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2
Haiti nach dem Beben: Militär, Katastrophenhilfe, Selbstorganisation
Diskussionsveranstaltung mit Alexander King (Berlin)
Alexander King (früher Tübingen, heute Berlin) ist Referent der Linksfraktion im Bundestag für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklungspolitik. Seit 1996 hat er zahlreiche Forschungs- und Arbeitsaufenthalte in Haiti, unter anderem im Rahmen seiner Promotion als Geograf absolviert. In der Zeitschrift „analyse und kritik“ erschien am 19.2.2010 sein Beitrag „Die Schatten der Katastrophenhilfe“: http://www.akweb.de/ak_s/ak547/26.htm
Das Erdbeben vom 12. Januar hat ausgerechnet das ärmste Land der westlichen Hemisphäre getroffen. Hunderttausende sind tot oder verkrüppelt, obdachlos und traumatisiert. Die einen starben durch das Erdbeben, die anderen, weil die Hilfe zu spät (oder gar nicht) kam. Jahrzehnte neoliberaler Politik hatten zuvor schon fast alle Selbsthilfe-Strukturen zerstört.
Aber es kamen US-Soldaten, Journalisten, Adoptionsagenturen. Eine EU-Militärmission ist angekündigt. Doch was passiert, wenn das Militär die Katastrophenhilfe übernimmt? Wird der „gescheiterte Staat“ Haiti nun endgültig zum neo-kolonialen Protektorat? Welche Alternativen sind denkbar?
Veranstalter: Zentralamerikakomitee (ehemals Gruppe ZAK) Tübingen,
www.zak-tuebingen.org


Donnerstag, 11. März 2010, 20.00 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2
Podiumsdiskussion: Rot-Rot-Grün? Die Zukunft der Linken in Deutschland
Es diskutieren: Heike Hänsel (MdB, Die Linke) Ottmar Schreiner (MdB, SPD) und Winfried Hermann (MdB, Bündnis 90/Die Grünen)
Veranstaltungsreihe „Links bewegt sich! Linke Projekte und Bündnisse in schwarz-gelben Zeiten“
VertreterInnen von SPD, GRÜNEN und LINKEN, WissenschaftlerInnen und Akteure aus den sozialen Bewegungen gründen einen neuen „think tank“, um den Neoliberalismus durch eine „solidarische Moderne“ zu überwinden. Bundestagsabgeordnete von SPD, GRÜNEN und LINKEN fordern in einem Aufruf dazu auf, „gesellschaftliche Mehrheiten jenseits von Schwarz-Gelb zu denken“. Die FDP bricht in den Umfragen dramatisch ein; Rot-Rot-Grün verfügt über eine deutliche rechnerische Mehrheit. Die LINKE steht vor einer Programmdiskussion, in der sie die Frage beantworten muss, in welche Richtung sie ihre Politik weiter entwickeln will.
• Über Rot-Rot-Grüne-Bündnisse
• Über Ideen und Konzepte
• Über Utopien und Reformalternativen
• Über Abgrenzungsrituale und vorsichtige Annäherungen und
• Über die Zukunft der Linken in Deutschland
diskutieren die Bundestagsabgeordneten Ottmar Schreiner (SPD), Beate Müller-Gemmeke (Bündnis 90/ Die GRÜNEN) und Heike Hänsel (Die LINKE).
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg


Montag, 15. bis Freitag, 19. März 2010
Sitzungswoche des Bundestags


Samstag, 20. März 2010, 11 Uhr, Stuttgart, Kronprinzstraße
Protestaktion: Arbeit und soziale Gerechtigkeit
Veranstalter: DGB Nordwürttemberg und Stuttgarter Bündnis „Wir zahlen nicht für eure Krise!“


Sonntag, 21. März 2010, 14 Uhr, Neckarwestheim
Anti-Atom-Frühlingsfest


Montag, 22. bis Freitag, 26. März 2010
Sitzungswoche des Bundestags


Samstag, 27. März 2010, 10:30 Uhr, Friedrichshafen, Gaststätte Zeppelin-Dorfkrug, König-Wilhelm-Platz 2
Regionale Mitgliederversammlung der Partei DIE LINKE für Südwürttemberg-Hohenzollern
Wahl der Bundesparteitagsdelegierten


Dienstag, 30. März 2010, 20 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2
Film: Eine andere Welt ist möglich? Kampf um Amazonien
Mit Filmemacher Martin Kessler
Moderation: Heike Hänsel MdB
Wir zeigen den neuen Dokumentarfilm von Martin Keßler über das
Weltsozialforum in Belém (Jan. 2009) und den Kampf der Indianer gegen
die Zerstörung des Amazonas-Urwaldes durch Globalisierung und neue
Riesenstaudämme. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit für Gespräch und
Diskussion mit dem Filmemacher.
Veranstalter: Heike Hänsel MdB, Attac Tübingen, Attac Reutlingen, Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg, ver.di medien Tübingen


Mittwoch, 31. März 2010, 19 Uhr, Tübingen
Kreisvorstandssitzung DIE LINKE Kreisverband Tübingen


50 Jahre Ostermarsch: Bundeswehr raus Afghanistan – statt rein in die Schulen!

Ostermärsche in Baden-Württemberg:
2.4.2010 Biberach: Kundgebung „Friede kommt nicht mit Gewalt“, 17 Uhr Biberacher Marktplatz /// 2.4.2010 Heidelberg: Ostermarsch Rhein-Neckar 2010 , Auftakt: 12.30 Uhr, am Hauptbahnhof /// 3.4.2010 Stuttgart: Ostermarsch BaWü 2010 „Bundeswehr raus aus Afghanistan- anstatt rein in die Schulen!“, Auftakt: 12 Uhr, Stuttgarter Deserteursdenkmal beim Theaterhaus, Siemenstr. 11 /// 5.4.2010 Müllheim: „Frieden ist das Mindeste – la paix au minimun“, Auftakt: 14 Uhr, Vor der obert-Schumann-Kaserne Kinzigstr.
Alle Termine auf einen Blick:
www.friedenskooperative.de/om2010.htm
Zentraler Ostermarsch in Stuttgart am Samstag, 3. April 2010:
www.friedensnetz.de


Montag, 12. April 2010, 20 Uhr, Berlin, Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, Versammlungsraum, Aufgang III, 1. Stock über dem Theater
Alternativen verknüpfen!
Lateinamerika im Visier der neoliberalen Freihandelsagenda der EU – Widerstand und Alternativen
Mit unserer Veranstaltung wollen wir auf die möglichen Formen von Widerstand eingehen und Strategien debattieren, um die beim 4. Alternativen Gipfel – Enlazando Alternativas in Madrid stattfindenden Aktionen zu unterstützen, hier in Deutschland gegen das Freihandelsabkommen EU-Kolumbien zu mobilisieren und die noch nötige Ratifizierung im Europa Parlament zu verhindern.
Auf dem Podium:
Tom Kucharz: Spanien, Koordinator von Enlazando Alternativas und Mitarbeiter bei Ecologistas en Accion.
Heike Hänsel: Mitglied des Bundestags, Entwicklungspolitische Sprecherin Fraktion Die Linke
Alirio Uribe: Kolumbien, Rechtsanwalt und Menschenrechtsaktivist
Das FDCL e.V. in Kooperation mit der Fraktion Die Linke
Weitere Infos: http://fdcl-berlin.de/aktuelles/2010/alternativen-verknuepfen/#c4456


Dienstag, 13. April 2010, 19 Uhr, Bochum, Bahnhof Langendreer, Raum 6, Wallbaumweg 108
Diskussionsveranstaltung: Von Lateinamerika lernen: Sozialismus des 21. Jahrhunderts – Alternativen verknüpfen
Nach 500 Jahren Kolonialismus und 200 Jahre nach dem Beginn der lateinamerikanischen Unabhängigkeit brechen die Menschen dieses Kontinents auf, um ihre Unabhängigkeit zu vollenden. Ihr Kampf um „die zweite Unabhängigkeit“ hat die wirtschaftliche, soziale, ökologische und kulturelle Souveränität zum Ziel.
Gegenwärtig erleben wir die größte Krise des Kapitalismus seit 80 Jahren. Weltweit nehmen Militarisierung und Kriege, Hunger, Energieknappheit und Klimakatastrophen zu. Die Europäische Union (EU) und ihre Mitgliedstaaten verstehen sich als Vorreiter bei der Armutsbekämpfung und Friedenssicherung – tatsächlich stehen sie aber für Freihandel und gewaltsame Interessensdurchsetzung. Für den im Mai 2010 unter der Leitung der spanischen Ratspräsidentschaft stattfindenden 6. EU-Lateinamerika-Gipfel in Madrid will die EU-Kommission Freihandels- und Assoziierungsabkommen mit den lateinamerikanischen Staaten aushandeln. Geht es nach dem Willen der europäischen Staats- und Regierungschefs, sollen die Armen Lateinamerikas noch weiter ausgeplündert werden, um die Profite des europäischen Kapitals zu steigern.
Dass es Alternativen zum globalen gewalttätigen Kapitalismus und Imperialismus gibt, sehen wir in Lateinamerika. Dort entwickelt sich der Widerstand sozialer Bewegungen und linker Regierungen gegen den Neokolonialismus der EU. Mit ALBA, Bolivarianische Allianz für die Völker unseres Amerika, ist zum ersten Mal ein solidarischer Zusammenschluss lateinamerikanischer Staaten entstanden, der nicht wie die EU auf der globalen Durchsetzung von Kapitalfreiheiten, Freihandel und militärischem Interventionismus beruht. ALBA ist ein wirtschaftliches und politisches Bündnis von derzeit neun Staaten Lateinamerikas und der Karibik. Das Bündnis soll eine Alternative zur von den USA geplanten gesamtamerikanischen Freihandelszone ALCA darstellen. Sozialistische Ideen, Landreformen und Programme zur Armutsbekämpfung sowie eine fortschrittliche Klimapolitik durch die linken Regierungen in Lateinamerika geben Anlass für Hoffnung auch in Europa. Wie die Jahre zuvor ruft ein großes Bündnis aus Netzwerken und Organisationen zusammen mit dem Bi-regionalen Netzwerk „Europa – Lateinamerika und Karibik Enlazando Alternativas“ zum 4. Alternativgipfel auf. Der „Enlazando Alternativas“ findet vom 14. bis 18. Mai 2010 auch in Madrid statt und ist eine Zusammenkunft der weltweiten sozialen Bewegungen. Im Vorfeld des 6. EU-Lateinamerika-Gipfels in Madrid wollen wir mit unseren Gästen über die Lateinamerikapolitik der EU und die Alternativen diskutieren. Mögliche Fragen sind: Welche Rolle spielt die EU in der Krise? Können wir ALBA als Alternative zum Kapitalismus und Imperialismus für Europa sehen? Können wir vom Widerstand in Lateinamerika lernen?
Diskussionsveranstaltung mit
• Tom Kucharz (Organisator Alternativgipfel der Völker; Ecologistas en accion, Madrid)
• Heike Hänsel (MdB, entwicklungspolitische Sprecherin DIE LINKE)
• Dr. Klaus Piel (AK Lateinamerika, Bochum)
Moderation: Sevim Dagdelen (MdB, DIE LINKE)
Eine Veranstaltung von: Arbeitskreis Lateinamerika Bochum und MdB Sevim Dagdelen, Bochum


Freitag, 16. April 2010, 18:00 Uhr, Tübingen, Kino Museum Studio, Am Stadtgraben 2
La tierra se quedó (Auf hartem Boden)
Dokumentarfilm von Juan Sarmiento G., Kolumbien/Deutschland 2009, 77
Min., Farbe, Originalfassung mit englischen Untertiteln
Film und Gespräch mit Regisseur Juan Sarmiento G.
In Kolumbien leben mehr als vier Millionen Binnenvertriebene. Im Zuge des bewaffneten Konflikts mussten sie ihre Heimat verlassen. Die drei Protagonisten verbindet die Sehnsucht nach ihren Wurzeln und ihrerVergangenheit, nach Gerechtigkeit und Entschädigung.
En Colombia viven más de cuatro milliones de desplazados internos. Durante el conflicto armado fueron expulsados violentamente de sus tierras. A los tres protagonistas les une la nostalgia de sus raíces y su trágico pasado. Su deseo: justicia y una indemnización mínima.
Veranstalter: Cine Latino in Zusammenarbeit mit Heike Hänsel MdB, ver.di
Fils-Neckar-Alb, Gesellschaft Kultur des Friedens, Kolumbiengruppe e.V.


Montag, 19. bis Freitag, 23. April 2010
Sitzungswoche des Bundestags


Freitag, 30. April 2010, 18:00 Uhr, Rottenburg, Rathaus
1.Mai-Veranstaltung des DGB
Grußwort von Heike Hänsel MdB


Freitag, 30. April 2010, 18:30 Uhr, Tübingen, Holzmarkt
Tübinger Mayday-Parade

Aufruf und weitere Infos unter:
http://tuebingermaydayparade.twoday.net/


Samstag, 1. Mai 2010, Tübingen, Europaplatz
Demonstration des DGB
Kundgebung mit Andreas Keller (GEW Hauptvorstand) auf dem Marktplatz
Flugblatt 1. Mai 2010 Tübingen


Montag, 3. bis Freitag, 7. Mai 2010
Sitzungswoche des Bundestags


Sonntag, 9. Mai 2010, 12 Uhr, Projekt 14, Eisenhutstr. / Ecke Wennfelder Garten, Tübingen
Politische Sonntagsmatinee:
Behindertenrechtskonvention = Menschenrechtskonvention aus Sicht von Menschen mit Behinderungen
Behindertenrechtskonvention der UNO – Was nun?
In gemütlicher Runde wollen wir darüber sprechen, was die Behindertenrechtskonvention ein Jahr nach der Ratifizierung durch die Bundesregierung bisher bewirkt hat.
Dazu sprechen:
Gotthilf Lorch, LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik:
EU-Protesttag 5. Mai
Stephan Lorent, LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik:
Inklusion in der Schule
und als Gastreferent:
Klaus Mück, ForseA (Bundesverband Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen e.V.):
Behindertenrechtskonvention und Selbstbestimmt Leben bei hohem Assistenzbedarf
Moderation: Heike Hänsel MdB
Vernastalter: Heike Hänsel MdB, Landesarbeitsgemeinschaft Selbstbestimmte Behindertenpolitik und Kreisverband Tübingen der Partei DIE LINKE


Dienstag, 11. Mai 2010, 14 bis 19 Uhr, Berlin, Jakob-Kaiser-Haus, Raum 1228, Dorotheenstr. 100
Öffentliche Anhörung der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag zum bevorstehenden EU-Lateinamerika-Gipfel
Lateinamerika auf dem Weg zur »Zweiten Unabhängigkeit«?
Nach 200 Jahren Unabhängigkeit und 500 Jahren Ausbeutung
Öffentliche Anhörung in Berlin zum bevorstehenden EU-Lateinamerika-Gipfel in Madrid

200 Jahre nach dem Beginn der Unabhängigkeit Lateinamerikas machen sich die Menschen dieses Kontinents erneut auf, um ihre Eigenständigkeit zu vollenden. Ihr Kampf um eine„zweite Unabhängigkeit“ hat die volle wirtschaftliche, soziale, ökologische und kulturelle Souveränität zum Ziel. Neue Wege der wirtschaftlichen und entwicklungspolitischen Zusammenarbeit zwischen den lateinamerikanischen Staaten machen Hoffnung und bieten konkrete Alternativen zum herrschenden Weltwirtschaftssystem.

Jedoch formieren sich zunehmend reaktionäre Eliten, die sich diesem Aufbruch in den Weg stellen. Unterstützt werden sie von den USA und EU-Mitgliedstaaten, die ihre eigenen wirtschaftlichen und politischen Einflussmöglichkeiten schwinden sehen. Am deutlichsten haben sich die Auseinandersetzungen in Honduras zugespitzt, wo im Juni 2009 der Präsident Manuel Zelaya durch einen Putsch gestürzt wurde, nachdem er soziale Reformen begonnen und Honduras in das lateinamerikanische Integrationsprojekt ALBA geführt hatte.

Vor diesem Hintergrund und im Vorfeld des EU-Lateinamerika-Gipfels, der am 18. Mai in Madrid stattfindet, will die Fraktion DIE LINKE Perspektiven des europäisch-lateinamerikanischen Verhältnisses erörtern. Dazu hat sie wichtige Vertreterinnen und Vertreter von lateinamerikanischen Regierungen und sozialen Bewegungen eingeladen.

PROGRAMM
* 14.00 – 14.10 Uhr Begrüßung
Gregor Gysi
* 14.15 – 14.25 Uhr »Die zweite Unabhängigkeit Lateinamerikas unterstützen«, Einführung in die Konferenz
Heike Hänsel
* 14.25 – 14.45 Uhr Vortrag 200 Jahre Unabhängigkeit, 500 Jahre (Neo-) Kolonialismus und die »2. Befreiung« Lateinamerikas, Gründung der neuen lateinamerikanischen und karibischen Staatengemeinschaft CELC
Horacio Sevilla Borja, Botschafter Ecuador
* 14.45 – 15.30 Uhr Block 1: Solidarischer Handel und Entwicklung statt EU-Freihandelsabkommen
Moderation: Wolfgang Gehrcke; Referenten: Lorena Zelaya, Bloque Popular, Honduras; Kjeld Jakobsen, Gewerkschaftsverband CUT, Brasilien
* 15.30 – 16.00 Uhr Debattenbeiträge aus dem Plenum
* 16.00 – 16.30 Uhr Pause
* 16.30 – 17.15 Uhr Block 2: Bewaffnete Konflikte in Lateinamerika und regionale Lösungsansätze
Moderation: Sevim Dagdelen; Referenten Piedad Cordoba, Senatorin der Liberalen Partei, KolumbianerInnen für den Frieden (angefragt); Raul Zelik, Journalist, Autor
* 17.15 – 18.00 Uhr Block 3: Klimagipfel der Völker statt Klimamarkt der Mächtigen
Moderation: Heike Hänsel; Walter Magne Veliz, Botschafter Bolivien
* 18.00 – 18.45 Uhr Debattenbeiträge aus dem Plenum
* 18.45 – 19.00 Uhr Schlusswort »Enlazando Alternativas« Perspektiven der solidarischen Zusammenarbeit von Linken in Europa

unter anderem mit
* Horacio Sevilla Borja, Botschafter Ecuador
* Walter Magne Veliz, Botschafter Bolivien
* Lorena Zelaya, Bloque Popular, Honduras
* Raul Zelik, Journalist, Autor
* Kjeld Jakobsen, Gewerkschafter, Brasilien
* Piedad Cordoba, Senatorin der Liberalen Partei, KolumbianerInnen für den Frieden
* Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender
* Wolfgang Gehrcke, Außenpolitischer Sprecher
* Heike Hänsel, Entwicklungspolitische Sprecherin, Vorsitzende des Unterausschusses Vereinte Nationen
* Sevim Dagdelen, Sprecherin für Internationale Beziehungen
Einladungsflyer
Anmeldeformular


Montag, 17. bis Freitag, 21. Mai 2010
Sitzungswoche des Bundestags


Mittwoch, 2. Juni 2010, 18 Uhr, Tübingen, Holzmarkt
Protestkundgebung gegen den israelischen Militäreinsatz am 31.05.2010 gegen die Solidaritätsflotte für den von Israel belagerten Gazastreifen in internationalen Gewässern des Mittelmers
Aufruf des Vereins arabischer StudentInnen und AkademikerInnen Tübingen


Samstag, 5. Juni, 12 Uhr, Holzmarkt, Tübingen
Kundgebung: Jetzt erst recht: Stoppt die Gaza-Blockade!
Wir fordern eine umfassende Aufklaerung der Entfuehrung der humanitaeren Friedensschiffe und der Toetung zahlreicher FriedensaktivistInnen durch die israelische Armee. Wir erklaeren uns solidarisch mit den FriedensaktivistInnen und fordern ein sofortiges Ende der Gaza-Blockade und der Besatzung, fuer einen gerechten Frieden im Nahen Osten.
Mit Mitgliedern der Delegation Kultur des Friedens nach Jenin.


Montag, 7. bis Freitag, 11. Juni 2010
Sitzungswoche des Bundestags


Freitag, 11. Juni 2010, 19:00 Uhr, Köln, Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mülheimer-Str. 58
Das Grundsatzprogramm der LINKEN. in der Diskussion
DIE LINKE. Köln wird sich intensiv an der Diskussion des Grundsatzprogramms der LINKEN. beteiligen. Eine Arbeitsgruppe, die aus Ulrike Detjen, Manuel Kellner und Alex Recht besteht, hat eine Auftaktveranstaltung vorbereitet.
Es diskutieren:

  • Michael Brie (Forum demokratischer Sozialismus – fds)
  • Heike Hänsel (Antikapitalistische Linke – AKL)
  • Ralf Krämer (Sozialistische Linke – SL)

Der Programmentwurf kann hier nachgelesen werden:
http://die-linke.de/programm/programmentwurf/


Aktionstag 12. Juni: Gerecht geht anders!

Das nennt ihr gerecht? Gerecht geht anders!

Kundgebung Samstag 12. Juni 2010
Gegen Rente mit 67
Gegen Kopfpauschale
Für gesetzlichen Mindestlohn
Für handlungsfähige Kommunen

11.00 Uhr Demozug
12.30 Uhr Kundgebung Stuttgarter Innenstadt

Aufruf 12. Juni Stuttgart


Montag, 14. bis Freitag, 18. Juni 2010
Sitzungswoche des Bundestags


Montag, 28. Juni bis Freitag, 2. Juli 2010
Sitzungswoche des Bundestags


Freitag, 2. bis Sonntag, 4. Juli 2010, Istanbul
6. Europäisches Sozialforum
Weitere Infos unter:
http://www.sfid.info/e_sf/2010.esf.00/2010.esf.3/index.html


Montag, 5. bis Freitag, 9. Juli 2010
Sitzungswoche des Bundestags


Freitag, 9. Juli 2010, 20:00 Uhr, Tübingen, Gemeindehaus Lamm, Am Markt
Veranstaltung mit Klaus Ernst MdB (Parteivorsitzender DIE LINKE): „Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Sparpakete: wie weiter?“
Gespräch und Diskussion mit
Klaus Ernst MdB
Parteivorsitzender DIE LINKE:
„Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Sparpakete: wie weiter?“
Veranstalter: Heike Hänsel MdB und DIE LINKE Kreisverband Tübingen


Samstag, 10. Juli 2010, 14:00 Uhr, Stuttgart, Schlossgarten
Landesweite Demonstration gegen Stuttgart 21


Friedensstadt Tübingen 2010

Veranstalter: Gesellschaft Kultur des Friedens in Zusammenarbeit mit dem Runden Tisch Frieden

Samstag, 10. Juli 2010, 11.00 -12.30, Holzmarkt
Auftakt mit Informationen zur Friedensstadt
Im Anschluss Fahrt nach Stuttgart zur landesweiten Veranstaltung zu Stuttgart 21

Sonntag, 11. Juli 2010, 17.00 Uhr, Sportinstitut
Fußball für Völkerverständigung

Montag, 12. Juli, 20.00 Uhr, Lamm
Kommunale Außenpolitik – Solidaritätspartnerschaften
Vorstellung der Partnerstadt Villa El Salvador (Peru) Projekte mit Friedensgemeinden in Kolumbien

Dienstag, 13. Juli 2010, 20.00 Uhr, Lamm
Aussicht auf einen gerechten Frieden in Israel / Palästina?
Aktueller Bericht über eine friedenspolitische Reise nach Israel und Palästina, Diskussion und Information zur Solidaritätsbrücke Tübingen – Jenin

Mittwoch, 14. Juli 2010, 20.00 Uhr, Lamm
Brauchen wir einen Hippokratischen Eid für die Wissenschaft?
Diskussion über die Zivilklausel für Forschung und Lehre an der Universität.

Donnerstag, 15. Juli 2010, 20.00 Uhr, Lamm
Peace Counts– Wie können wir Gewalt überwinden?
Beispiele erfolgreicher Friedensmacher auf globaler und lokaler Ebene
(Institut für Friedenspädagogik)

Freitag, 16. Juli 2010, 20.00 Uhr, Lamm
Afghanistan: Frieden durch Krieg?
Mit Karim Popal, Rechtsanwalt, der die Interessen von Angehörigen der Opfer der Bombardierungen in Kundus vertritt.
Diskussion und Vorstellung von Friedensprojekten.
Zuvor Friedensmahnwache für den Frieden in Afghanistan auf dem Holzmarkt,
18:00 -18:30 Uhr mit: „Ohne Rüstung leben”

Samstag, 17. Juli 2010, 11.00 Uhr, Holzmarkt
Friedenspolitischer Aktionstag mit Infoständen, Musik, Redebeiträgen, Aktionen u.a.
mit Karim Popal, Peter Grohmann – politisches Kabarett (Gründung und Vorstellung der AnStifter in Tübingen)

Sonntag, 18. Juli 2010, 9.30 Uhr, Stiftskirche
Stiftskirchengemeinde lädt ein zum Gottesdienst
im Anschluss Treffen im Café Esperia, Kirchgasse 6

Montag, 19. Juli 2010, 15.00 Uhr, Begegnungsstätte Hirsch
Fußball für Entwicklung und Frieden
Veranstalter: Senioren für den Frieden


Samtag, 24. Juli 2010, 10:00 Uhr, Ulm
Regionaler Anti-Atom-Aktionstag
Mit Heike Hänsel MdB


Samtag, 24. Juli 2010, 18:00 Uhr, Ulm
Sommerfest der Ulmer der LINKEN
Mit Heike Hänsel MdB
Veranstalter: DIE LINKE Kreisverbände Ulm/Alb-Donau und Günzburg/Neu-Ulm


Montag, 26. Juli 2010, 19:30 Uhr, Reutlingen, Gaststätte Jahnhaus, Ringelbachstr. 96
Programmdebatte der LINKEN
Öffentliche Diskussionsveranstaltung mit Heike Hänsel MdB (Mitglied der Programmkommission)
Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Reutlingen


Mittwoch, 28. Juli 2010, 19:30 Uhr, Rottenburg-Kiebingen, Pizzeria La Piazza, Kiebinger Straße 43
2. Vorstellungsrunde der BewerberInnen zur Landtagskandidatur im Wahlkreis Tübingen
Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Tübingen
www.die-linke-tuebingen.de


Donnerstag, 29. Juli 2010, 20:00 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2
Free Gaza: Augenzeugenbericht und Hintergründe zum Schiffskonvoi nach Gaza

Mit Annette Groth MdB
Veranstalter: linksjugend [’solid] Tübingen, Friedensplenum/Antikriegsbündnis Tübingen e.V., Heike Hänsel MdB, Marxistische Aktion Tübingen
Flyer/Plakat Gaza-Veranstaltung (PDF)


Samstag, 4. September 2010, Berlin
Jahrestag der Bombardierung – Gedenken an die Opfer von Kundus

14 Uhr: Kundgebung am Brandenburger Tor
Flugblatt: PDF
19 Uhr: Veranstaltung in der Heilig-Kreuz-Kirche
Spendenaufruf (PDF) Einladung (PDF)
Weitere Infos: www.friko-berlin.de


Montag, 13. bis Freitag, 17. September 2010, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Mit Heike Hänsel MdB
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Freitag, 17. September 2010, 19:30 Uhr, Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2
Mitgliederversammlung zur Aufstellung eines/r Landtagskandidaten/in im Wahlkreis Tübingen
Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Tübingen


Samstag, 18. September 2010, 15:00 Uhr, Stuttgart, mittlerer Schloßgarten
Großveranstaltung: Endspurt gegen Stuttgart 21
RednerInnen: u.a. Heike Hänsel MdB


Montag, 20. September 2010, 18:00 Uhr, Stuttgart, Hauptbahnhof, Nordausgang
Montagsdemo gegen Stuttgart 21


Mittwoch, 22. September 2010, 19:00 Uhr, Herrenberg
Schwabenstreich gegen Stuttgart 21


Donnerstag, 23. September 2010, 19:00 Uhr, Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2
Schutzschirm für Kommunen
Veranstaltung mit Michael Schlecht MdB, Chefvolkswirt der Fraktion DIE LINKE im Bundestag
Moderation: Heike Hänsel MdB
Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Tübingen


Freitag, 24. September 2010, 12:00 bis 14:00 Uhr, Tübingen, Holzmarkt
Mahnwache des Hebammenkreisverbandes Tübingen


Freitag, 24. September 2010, 19:00 Uhr, Reutlingen, „Waldesslust“, Mark (Gewand ) 7, beim Naturtheater
Veranstaltung zum Antikriegstag: Nie wieder Krieg
Programm:
Referat zum Thema: „Den Krieg beenden – Frieden für Afghanistan!“ mit Heike Hänsel MdB, Entwicklungspolitische Sprecherin DIE LINKE im Bundestag.
Umrahmt wird der Abend vom Chornetzwerk. Der DGB Chor Zwischentöne RT, Ernst-Bloch-Chor TÜ und der Freie Chor Stuttgart singen einzeln und teils zusammen alte und neue politische Lieder. Unter anderem „Wer will, dass die Welt“ (Erich Fried), „Gegen jede Hoffnung“ (Gioconda Belli), „Die Moldau“ (Berthold Brecht), „Der Krieg“ (Rio Reiser), „Das Lied von der Erde“ (Jura Soyfer).


Montag, 27. September 2010, 18:00 Uhr, Stuttgart, Hauptbahnhof, Nordausgang
Montagsdemo gegen Stuttgart 21


Montag, 27. September bis Freitag, 1. Oktober 2010, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Mit Heike Hänsel MdB
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Mittwoch, 29. September bis Samstag, 2. Oktober 2010, Berlin
Belinfahrt
50 BürgerInnen aus Baden-Württemberg sind auf Einladung von Heike Hänsel MdB in Berlin und haben dort u.a. einen Besuch einer Plenarsitzung im Bundestag und ein Gespräch mit Heike Hänsel MdB auf dem Programm


Montag, 4. bis Freitag, 8. Oktober 2010, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Mit Heike Hänsel MdB
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Freitag, 8. Oktober 2010, 17 Uhr, Tübingen, Holzmarkt
Kundgebung gegen Polizeigewalt und Stuttgart 21
Mit Heike Hänsel MdB
Weitere Infos


Samtag, 9. Oktober 2010, 15 Uhr, Stuttgart, Nordflügel
Großdemonstration gegen Stuttgart 21


Samtag, 16. Oktober 2010, 15 Uhr, Stuttgart, Schloßplatz
Kundgebung gegen Stuttgart 21
Mit Konstantin Wecker


Sonntag, 17. bis Samstag, 23. Oktober 2010
Afghanistanreise des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Mit Heike Hänsel MdB
Weitere Infos: http://www.bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2010/pm_101008.html


Sonntag, 24. Oktober 2010, 15 Uhr, Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2
Herbstfest der Tübinger LINKEN
Reden und Kulturbeiträge
Mit Heike Hänsel MdB, Bernhard Strasdeit (Landesgeschäftsführer, Kreisrat und Landtagskandidat), u.a.


Montag, 25. bis Freitag, 29. Oktober 2010, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Mit Heike Hänsel MdB
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Samstag, 30. Oktober bis Samstag, 6. November 2010
Lateinamerika-Reise
Bolivien, Peru und Kolumbien


Dienstag, 2. November 2010, 19.00 Uhr, Stuttgart, Gewerkschaftshaus, Willi-Bleicher-Str. 20
Veranstaltungsreihe: Gerechtigkeit für die Kundus-Opfer. Die Afghanin Erfan klagt an.
140 Menschen starben in der Nähe von Kundus am 4. September 2009 durch die Bombardierung auf Befehl der Bundeswehr. Die Provinzrätin Dr. Habibe Erfan widersprach der offiziellen Dar- stellung, die Opfer wären Taliban. Sie ging durch die betroffenen Dörfer, erstellte eine Liste der Opfer und belegte so das Ausmaß der ermordeten Zivilisten, darunter auch Kinder. Gemeinsam mit den Hinterbliebenen will sie die Bundesregierung auf gerechte Entschädigung verklagen. Als erste afghanische Zeugin wird sie am 28.10.2010 vor dem Kundus-Untersuchungsausschuss des Bundestages aussagen.
Auf Einladung der Bundestagsfraktion DIE LINKE geht Dr. Habibe Erfan auf Vortragsreise in Deutschland. Sie wird Auskunft geben über die Situation der Hinterbliebenen und Verletzten und ihre Sicht auf den Kriegseinsatz der Bundeswehr.
Mit Sevim Dagdelen MdB und Inge Höger MdB (Heike Hänsel kann wegen der zeitgleichen Lateinamerika-Reise leider nicht anwesend sein)
Nähere Infos


Montag, 8. bis Freitag, 12. November 2010, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Mit Heike Hänsel MdB
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Samstag, 13. November 2010, 10:30 Uhr, Stuttgart, Lautenschlager Straße
Großdemonstration des DGB: Gerecht geht anders!

Das von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte Kürzungspaket vergrößert die soziale Schieflage. Merkel kürzt vor allem bei denen, die ohnehin am Wenigsten haben. Bei den Erwerbslosen, Eltern und Alleinerziehenden. Verschont werden Reiche und Vermögende.
WIR SAGEN NEIN und unterstützen die Demonstration des DGB am 13. November in Stuttgart:
Beginn der Demonstration: 10.30 Uhr Lautenschlagerstraße
Beginn der Kundgebung: 12 Uhr Schlossplatz
Die Gewerkschaften organisieren Busse und Sonderzüge
Unser Flugblatt zur Demonstration (PDF)

Sonntag, 14. November 2010, 10:45-12:30 Uhr, Bad Boll, Evangelische Akademie
Konsequenzen für die deutsche und europäische Politik – Diskussion mit VertreterInnen aus Gesellschaft, Kirche und Staat
Mit Heike Hänsel MdB
Im Rahmen der Tagung: Spiritualität im Kampf um Gerechtigkeit in Lateinamerika
Veranstalter: Evangelische Akademie Bad Boll


Dienstag, 16. November 2010, 18 Uhr, Ravensburg, Kiesgrube, Schlierer Str. 31
Bürger wehren sich! Widerstand gegen Lobbypolitik der Regierungen
am Beispiel S21 oder Linke fordern eine andere Politik!
Der Kreisverband der Linken will auf dieser Versammlung deutlich machen, dass wir uns nicht damit abfinden werden, wie Politik gegen den Bürgerwillen gemacht wird. Der Sozialabbau in den Sparprogrammen der Bundesregierung und der Landesregierungen wird deutliche Einschnitte für Arbeitslose, Arbeitnehmer und Rentner mit sich bringen. In den Kommunen wird es durch weniger Geld in den Haushalten Einschränkungen in den Bürgerdiensten, wie in Kindergärten, Freizeit­angeboten oder in den Bildungsangeboten geben.
Die Konsequenz daraus ist, dass wir eine solidarische Gegenwehr zu diesen Plänen und beschlossenen Gesetzen entwickeln. Wir wollen die kapitalistischen Leitstrukturen verändern und für lebendige Demokratie in unserer Gesellschaft eintreten.
Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Ravensburg


Samstag/Sonntag, 20./21. November 2010, Stuttgart
Landesparteitag DIE LINKE Baden-Württenberg
Beschluss des Landtagswahlprogramms


Montag, 22. bis Freitag, 26. November 2010, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Montag, 29. November bis Freitag, 3. Dezember 2010, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de


Freitag, 3. bis Dienstag, 7. Dezember 2010
Reise nach Israel/Palästina


Dienstag, 7. Dezember 2010, 20 Uhr, Ulm, Volkshochschule, EinsteinHaus, Club Orange
Veranstaltung Solidarische Weltwirtschaftsordnung
Für immer mehr Menschen wird offenkundig, dass die bisherigen Regeln des globalen Wirtschaftssystems durchgreifend geändert werden müssen. Heike Hänsel, MdB, beschäftigt sich seit längerem mit der Frage, wie eine »solidarische Weltwirtschaftsordnung«, die nicht auf der bis jetzt vorherrschenden Ausbeutung von Mensch und Natur beruht, aussehen könnte. Sie wird ihre Erkenntnisse und Thesen – auch anhand von Beispielen aus Lateinamerika – vorstellen und mit den interessierten Ulmer Bürgerinnen und Bürgern diskutieren.


Mittwoch, 8. Dezember 2010, 19:30 Uhr, Tübingen, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2

Diskussionsveranstaltung: Nein zur Drei-Klassen-Medizin!

Wie ein solidarisch finanziertes Gesundheitswesen funktionieren kann und wie zu verhindern ist, dass Krankenhäuser zu Profitcentern werden, diskutieren mit Ihnen:

  • Harald Weinberg MdB, Obmann der LINKEN im Gesundheitsausschuss
  • Angela Hauser Personalratsvorsitzende Uniklinikum Tübingen
  • Bernhard Strasdeit Landtagskandidat der Linken
  • Moderation: Heike Hänsel MdB

Am Freitag, 12.11. haben CDU, CSU und FDP das Finanzierungsgesetz der Gesetzlichen Krankenversicherungen durchgepeitscht. Die Arbeitgeberbeiträge werden eingefroren. Die Versicherten müssen künftige Kostensteigerungen alleine tragen. So zerschlägt Schwarz-Gelb die solidarische Krankenversicherung. Den größten Batzen an Einsparungen wollen sich der Gesundheitsminister Rösler (FDP) und seine Staatssekretärin Widmann-Mauz (CDU) bei den Krankenhäusern holen.

Am 15.11. kam die Botschaft über Radio: Minister Rösler treibt die Entsolidarisierung nach der gesetzlichen Krankenversicherung nun auch in der Pflegeversicherung voran. Eine zusätzliche private Versicherungspflicht in der Pflege wäre ein weiteres Geschenk an die privaten Versicherungskonzerne, inklusive aller Risiken der Finanzmärkte für die Versicherten bezüglich einer kapitalgedeckten Pflegezusatzversicherung. Offenkundig soll nach dem Riestern nun das verbindliche Röslern kommen.


Samstag, 11. Dezember 2010, 14 Uhr, Stuttgart, Bahnhosvorplatz/Schillerstraße
Großdemonstration: Stuttgart ist überall! Für eine Demokratie der Bürger


Samstag, 11. Dezember 2010, 17 Uhr, Stuttgart, Wagenhallen, Innerer Nordbahnhof 1
Kultur in der Demokratie-Krise
Ratschlag, Diskussion, Songs

Mit: Konstantin Wecker, Gregor Gysi, Anne Haigis, Geier Sturzflug, Peter Grohmann, Sven Kuntze, Sahra Wagenknecht, Heike Hänsel, Ulrich Maurer, Hilde Mattheis, Clarissa Seitz, Hannes Rockenbauch, Marta Aparicio


Montag, 13. bis Freitag, 17. Dezember 2010, Berlin
Sitzungswoche des Deutschen Bundestags
Weitere Infos:
www.bundestag.de



2009

Gaza: Waffenstillstand sofort! Friedenskräfte unterstützen!

Freitag, 16. Januar 2009, 20 Uhr, Schlatterhaus Tübingen, Österbergstr. 2

Aktueller Bericht über die Situation in Israel und Gaza-Streifen und die Antikriegs-Aktivitäten der israelischen Friedensbewegung. Mit einer israelischen und einer palästinensischen Aktivistin sollen konkrete Friedensinitiativen vorgestellt werden.

Mit: Inna Michaeli, Israel (Jerusalem), Koordinatorin von „Coalition of Women for Peace“
und Amal Kreishe, Westbank(Ramallah), Direktorin Palestinian Working Women Society for Development

Inna Michaeli kam 1992 aus St.Petersburg nach Israel. Seit 2002 engagiert sich Inna Michaeli gegen die Mauer zwischen Israel und den palästinensischen Gebieten und für das Ende der israelischen Besatzung der West Bank und des Gazastreifens. Sie fordert gleiche Rechte für jüdische und palästinensische BürgerInnen. Seit 2004 ist sie Mitglied der Coalition of Women for Peace (CWP), die bereits 2006 eine einmonatige Aktion zur Beendigung der Blockade des Gaza-Streifens durchgeführt hat.

Amal Kreishe engagiert sich seit Jahren für Frauenrechte, Demokratisierung und soziale Gerechtigkeit in den palästinensischen Gebieten. Sie ist eine der führenden Sprecherinnen der palästinensischen Frauenbewegung. Amal Kreishe ist federführend an der Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen beteiligt. In verschiedenen Gremien hat sie sich für die stärkere politische Partizipation von Frauen, auch bei Friedensverhandlungen eingesetzt. 2006 kandidierte sie bei den Parlamentswahlen auf der Palestine Independent Liste. Amal Kreishe ist Mitbegründerin von Initiativen, die sich gemeinsam mit israelischen Frauen gegen die Besatzung und für Frieden einsetzen.

Veranstalter: Heike Hänsel, MdB


Neujahrsempfang der LINKEN in Tübingen
Sonntag, 18. Januar 2009, ab 17 Uhr (Einlass ab 16:30 Uhr)
Bürgerheim Tübingen, Schmiedtorstr. 2

Es spricht: Bernd Riexinger
Mit musikalischer Umrahmung

Es laden ein:
Tobias Pflüger Abgeordneter des Europäischen Parlaments DIE LINKE
Heike Hänsel Bundestagsabgeordnete DIE LINKE
Für den Kreisvorstand DIE LINKE Tübingen: Dr. Emanuel Peter
Die Kreisräte der Linken: Anton Brenner und Bernhard Strasdeit
Die Stadträte: Anton Brenner, Traudel Horn-Metzger, Bernd Melchert,
Gerlinde Strasdeit


Samstag, 31. Januar 2009, 10:00 Uhr, Stuttgart, DGB-Haus, Willi-Bleicher-Str. 20
LandesvertreterInnenversammlung zur Wahl der Landesliste zum Deutschen Bundestag
Veranstalter: DIE LINKE Baden-Württemberg


Sonntag, 1. Februar 2009, 9:00 Uhr, Stuttgart, DGB-Haus, Willi-Bleicher-Str. 20
Landesparteitag DIE LINKE. Baden-Württemberg
Fortsetzung des Landesparteitags vom 6.12. mit Wahl des erweiterten Landesvorstands


Samstag, 7. Februar 2009, Stuttgart, DGB-Haus, Willi-Bleicher-Str. 20
ÖKO-KONGRESS der LINKEN
oeko-kongress2
Veranstalter: Landesarbeitsgemeinschaft Ökologische Plattform der LINKEN Baden-Württemberg
Weitere Infos: PDF


Sonntag, 8. Februar 2009, 11:00 Uhr, Clara-Zetkin-Waldheim, Stuttgart-Sillenbuch, Gorch-Fock-Str. 26
Matinee: „Stoppt die Gewalt in Gaza“
mit Heike Hänsel, MdB und entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE
Veranstalter: DIE LINKE KV Stuttgart


Sonntag, 8. März 2009, 11 bis 13 Uhr, Merlin, Augustenstr. 72, Stuttgart-West
Frauenpolitisches Frühstück
Podiumsdiskussion mit den Bundestagskandidatinnen Maag (CDU), Kumpf (SPD), Laurischk (FDP), Bender (B90/Die Grünen), Hänsel (Die Linke) Silke Gmeiner (SWR) moderiert. Ab 10:30 Uhr Snacks und Getränke
Veranstalter:
AK Autonome Frauenprojekte (Frauen helfen Frauen Stuttgart e.V., Fetz Frauenberatungs- und Therapiezentrum Stuttgart e.V., Lagaya e.V. / Frauen-Sucht-Beratungsstelle und Wildwasser Stuttgart e.V. in Kooperation mit dem Städtischen Frauenhaus und dem Kulturzentrum Merlin)
Weitere Informationen unter: www.merlin-kultur.de/frauenfruehstueck.htm


Mittwoch, 11. März 2009, 20 Uhr, Evangelisches Gemeindehaus, Dettenhausen
Quo vadis, Bundeswehr?
Politischer Abend mit den Bundestagskandidaten unseres Wahlkreises 2009
Thema: Wohin marschieren die deutschen Soldaten? Was ist der Auftrag der Bundeswehr? Wie soll ihre Zukunft aussehen?
Zugesagt haben:
Annette Widmann-Mauz, MdB, CDU
Dr. Martin Rosemann, SPD
NN, FDP
Winfried Hermann, MdB, Bündnis 90/ die Grünen
Heike Hänsel, MdB, Die Linke
Veranstalter: Forum Dettenhausen für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung


Freitag, 13. März 2009, 20:00 Uhr, Volksbank-Messe Balingen
Podiumsdiskussion zur Eröffnung der Messe „neckar-alb-regenerativ 2009“ mit Bundestagskanditaten aller Parteien aus der Region
Morderation: Roland Heck und Jörg Assenheimer, SWR 4
Herr Sebastian Weigle, Bundestagskanditat der SPD (im Wahlkreis Reutlingen)
Herr Winfried Hermann, MdB, Bundestagskandidat Bündnis 90/Die Grünen (im Wahlkreis Tübingen)
Frau Heike Hänsel, MdB, Bundestagskanditatin Die Linke (im Wahlkreis Tübingen)
Herr Wolfgang Dobler,Bundestagskandidat der FDP (im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen)
Bundestagskanditat der CDU, N. N.
Weitere Informationen unter: www.neckar-alb-regenerativ2009balingen.messe.ag


Freitag, 20. März 2009, 19 Uhr, Blauflesch, Lindenstr.2, Ulm
Veranstaltung: „Wir zahlen nicht für eure Krise und Kriege“
Weitere Informationen unter: www.die-linke-ulm.de


Freitag/Samstag, 20./21. März 2009
Linke Auswege aus der Krise − ökonomische und soziale Perspektiven
Internationale Konferenz der Bundestagsfraktion DIE LINKE und der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Deutscher Bundestag, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Raum 3.001, Adele-Schreiber-Krieger-Straße
Weitere Informationen unter: www.linksfraktion.de/termin_der_fraktion.php?artikel=1682695468


Montag, 23. März 2009, 19 Uhr, Gemeindehaus Lamm, Am Markt 7, Tübingen
„Wir zahlen nicht für eure Krise!“
Mit Tom Adler, Betriebsrat im Daimler Werk Untertürkheim und aktiv in der linken Betriebsgruppe „alternative“, arbeitet mit in der bundesweiten Vernetzung der Gewerkschaftslinken und dem Stuttgarter „Zukunftsforum Gewerkschaften“.
Tom Adler wird über die aktuelle Situation der Beschäftigten in der Autoindustrie in der Krise sprechen und notwendige zukunftsfähige, soziale und ökologische Alternativen diskutieren. Die Veranstaltung dient auch der Mobilisierung für die bundesweiten Demonstrationen „Wir zahlen nicht für eure Krise!“ am 28.3. in Frankfurt und Berlin.
Veranstalterin: Heike Hänsel MdB



Dienstag, 31. März 2009, 19 Uhr, Bürgerheim, Schmiedtorstraße 2, Tübingen
Mitgliederversammlung im Bundestagswahlkreis Tübingen/Hechingen
Aufstellung der Direktkandidatin/ des Direktkandidaten für den Bundestagswahlkreis
Weitere Informationen: www.die-linke-tuebingen.de


Mittwoch, 1. April 2009, 20:00 Uhr, Schlatterhaus, Österbergstr. 2, Tübingen
„Nein zur NATO – Nein zum Krieg!“
Anläßlich 60 Jahre Nato wollen wir mit zwei Vertretern der US-amerikanischen Friedensbewegung diskutieren, die auch bei der Abschlußkundgebung am 4.4. in Strasbourg reden werden.
Veranstaltung mit:
Matthis Chirou, ehm. US-Soldat in Afghanistan und Kriegsdienstverweigerer
Joseph Gerson, langjähriger US-amerikanischer Friedens- und Bürgerrechtsaktivist


Donnerstag, 2. April 2009,16-20.30 Uhr, Karlsruhe, Südwerk – BürgerInnenzentrum Südstadt, Henriette-Obermüller-Straße 10
Öffentliche Anhörung der Fraktion DIE LINKE im Bundestag zum Krieg in Afghanistan – „Die NATO in der Sackgasse?“
Weitere Informationen: hier


Donnerstag, 30. April 2009, 16 Uhr, Tübingen, Sternplatz
Mayday Parade Tübingen ’09: Die Verhältnisse zum Tanzen bringen
Weitere Infos:
http://tuebingermaydayparade.twoday.net/


Freitag, 1. Mai 2009, 10:30 Uhr, Tübingen, Europaplatz
Demonstration des DGB mit Kundgebung
Rednerin: Leni Breymaier (ver.di Baden-Württemberg) und weitere Redebeiträge
Weitere Infos:
http://www.neckar-alb.dgb.de


Freitag, 15. Mai 2009, 20:00 Uhr, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2, Tübingen

Zukunftsfähige Kommunalpolitik am Ende des Industriezeitalters

In Kooperation mit der Denkschule für das Solarzeitalter

Mit Hartmut Plötz, Denkschule für das Solarzeitalter

Moderation: Heike Hänsel (MdB)

Veranstalter: Heike Hänsel MdB und DIE LINKE Kreisverband Tübingen

Weitere Infos


Montag, 18. Mai 2009, 15 Uhr, Hirsch Begegnungsstätte für Ältere, Hirschgasse 9, Tübingen
„Vorrang für zivil! Beispiele ziviler Konfliktlösung“
Gesprächsrunde gemeinsam mit den Senioren für den Frieden
Jahresthema 2009 „Stationen auf dem Weg des Friedens“
Gespräch mit Heike Hänsel, Bundestagsabgeordnete der Linken
Weitere Informationen:
http://www.hirsch-begegnungsstaette.de


Montag, 25. Mai 2009, 19 Uhr, Im Mehringhof, Gneisenaustr. 2a (Aufgang 3), Berlin
Widerstand gegen die EU-Freihandelsoffensive in Lateinamerika
mit Senator Jorge Robledo (Kolumbien) und William Rodriguez (Nicaragua)
Moderation: Heike Hänsel, MdB DIE LINKE
Veranstaltung der Bundestagsfraktion DIE LINKE
unter Mitwirkung von
Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V. (FDCL Berlin), Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V. (München), Polo Democratico Alternativo Deutschland (PDA Alemania), AK Internationalismus der IG Metall-Verwaltungsstelle Berlin
Die Bundestagsfraktion DIE LINKE lädt ein zur Diskussion: Wie kann der Protest gegen die EU-Freihandelspolitik in Lateinamerika und Europa verstärkt und vernetzt werden? Welche solidarischen Alternativen setzen wir dagegen?
William Rodriguez, Aktivist im nicaraguanischen Netzwerk Movimiento Social Nicaragüense Otro Mundo Es Posible und im gesamt-amerikanischen Widerstandsnetzwerk Alianza Social Continental (ASC)
Jorge Robledo, Senator des Mitte-Linksbündnisses Polo Democratico Alternativo in Kolumbien und Kritiker des von der Europäischen Union angestrebten Freihandelsabkommens mit seinem Land
Heike Hänsel, MdB, entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE
Weitere Informationen


Samstag, 30. Mai 2009, 13:30 Uhr – 14:30 Uhr, Konstanz
Konstanzer Forum: Was soll Politik? – ver.di Jugend diskutiert mit Frank Bsirske und den Parteien
Zur Podiumsdiskussion sind geladen:
Frank Bsirske, Vorsitzender der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft
Gabi Rolland, SPD Kandidatin für das Europaparlament
Andreas Jung, Mitglied der Bundestagsfraktion CDU
Heike Hänsel, Mitglied der Bundestagsfraktion Die Linke
Sylvia Kotting-Uhl, Mitglied der Bundestagsfraktion Bündnis90/Grüne
Dr. Hans-Peter Wetzel, Mitglied der Landtagsfraktion FDP (angefragt)
Oberbürgermeister Horst Frank eröffnet die Veranstaltung.
Moderation: Meike Zuckschwerdt und Daniela Catalano
Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende der ver.di Jugend BaWü
Wir erwarten ca. 200 Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg, darüber hinaus sind alle Menschen herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen.
Weitere Informationen:
http://jugend.bawue.verdi.de/


Mittwoch, 3. Juni 2009, 20 Uhr, Vorderhaus, Freiburg
„Politikwechsel nur mit Links!“
Veranstaltung mit Wilfried Telkämp(f)er (Europakandidat), Heike Hänsel (MdB), Uta Spöri (Bundestagskandidatin) und Lothar Schuchmann (Spitzenkandidat der Linken Freiburg zur Kommunalwahl).


Samstag, 13. Juni 2009, 15:00 – 16:30 Uhr, Ract-Festival, am Anlagensee, Workshopbereich, Zelt 5, Tübingen
Workshop beim Ract-Festival: Armut wird gemacht
In diesem Workshop werden Ursachen von Armut in Lateinamerika und Afrika mit konkreten Länderbeispielen skizziert.
Mit Heike Hänsel (MdB), Tübinger Bundestagsabgeordnete und entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
Weitere Infos: http://www.ract-festival.de/workshop/139/
Gloria Cuartas: die „Bürgermeisterin für den Frieden“ zu Besuch in Berlin


„Für einen gerechten Frieden in Kolumbien!“
Veranstaltung der Fraktion DIE LINKE unter Mitwirkung des Polo Democratico Alternativo (PDA) – Deutschland
Bürgermeisterin für den Frieden – mit diesem Ehrentitel wurde Gloria Cuartas 1996 durch die UNESCO ausgezeichnet. Als Bürgermeisterin der kolumbianischen Gemeinde Apartadó in den 90er Jahren und als engagierte Menschenrechtsverteidigerin bis heute unterstützt sie Friedensgemeinden, die ihr Recht auf Neutralität in den kriegerischen Auseinandersetzungen gegen die Gewaltakteure in ihrem Land verteidigen. Als Mitglied der Gruppe Colombianas et Colombianos por la Paz (KolumbianerInnen für den Frieden) bemüht sie sich um eine Verhandlungslösung zwischen Regierung und Guerilla – um endlich einen Weg aus dem Jahrzehnte alten kriegerischen Konflikt zu finden. Für die Regierung des rechten Präsidenten Alvaro Uribe ist Gloria Cuartas ein rotes Tuch, rechte paramilitärische Gruppen bedrohen ihr Leben. Aber für viele Menschen in Kolumbien und weltweit ist sie durch ihr Friedensengagement zu einer Hoffnungsträgerin geworden.
Am Dienstag, 23. Juni, ab 19 Uhr im Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, Berlin-Kreuzberg diskutieren wir mit Gloria Cuartas über Perspektiven einer friedlichen Entwicklung in Kolumbien: * Wie kann ein Ausstieg aus der bewaffneten Gewalt gelingen?
* Gibt es noch Hoffnung auf ein humanitäres Abkommen?
* Wie können die sozialen Ursachen der Gewalt überwunden werden?
* Und wie können wir den Widerstand der Friedenskämpfer/innen und Menschenrechtsverteidiger/innen in Kolumbien unterstützen und zum Schutz der Friedensgemeinden beitragen?
mit: Monika Knoche, MdB, stellvertretende Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Gloria Cuartas, Polo Democratico Alternativo; Unterstützerin der Friedensgemeinde San José de Apartadó Christiane Schwarz, Koordinatorin der Fachstelle KOLKO e.V. – Menschenrechte für Kolumbien


Dienstag, 23. Juni, 20.00 Uhr, Rathaus, Am Markt 1
„Kommunale Friedens- und Außenpolitik“
Im Rahmen der Friedensstadt Tübingen
Diskussion mit Gemeinderät/innen, Land- und Bundestagsabgeordneten und Friedensinitiativen, mit Heike Hänsel


Mittwoch. 24. Juni, 18:00 Uhr,Reutlingen-Rommelsbach Wittumhalle
Podium der IGM-Metall mit Heike Hänsel


Sonntag, 28. Juni 2009, 12 Uhr, Gemeindehaus LAMM, Marktplatz Tübingen

Friedensgemeinden: „Für einen gerechten Frieden in Kolumbien!“
Mit: Gloria Cuartas, Bogotá, von der Unesco ausgezeichnet als „Bürgermeisterin für den Frieden“

Jüngste Meldungen über ermordete Gewerkschafter in Kolumbien zeigen erneut wie schwierig nach wie vor die Menschenrechtssituation in dem lateinamerikanischen Land
ist. In der Matinee wird über die aktuelle Situation in Kolumbien und die Friedensgemeinden berichtet, die auch wieder neuen Drohungen von paramilitärischen Einheiten ausgesetzt sind. Gloria Cuartas ist Mitgründerin der Friedensgemeinde San José de Apartadó im Nordosten Kolumbiens. Wir wollen zudem anregen, dass Tübingen eine „Schutzpartnerschaft“ mit einer Friedensgemeinde in Kolumbien eingeht.
Veranstalter: Gesellschaft Kultur des Friedens, Kolumbiengruppe e.V., ver.di Bezirk Fils-Neckar-Alb, Heike Hänsel (MdB)
Flugblatt: Kolumbien-Matinee


Samstag, 4. Juli 2009, Neckarwestheim
Kundgebung gegen Atomenergie und gegen eine Laufzeitverlängerung
13.30 Uhr Auftaktkundgebung am Bahnhof Kirchheim/Neckar beginnen
Hauptkundgebung dann vor dem Atomkraftwerk Neckarwestheim.
Neben musikalischen (und eventuell kabarettistischen) Beiträgen werden kurze Grußworte aller vertretenen Bündnispartner (BBMN, Aktionsbündnis Energiewende HN, Naturfreunde, BUND, NABU, SPD, B90Grüne, Linkspartei, ÖDP) sowie ein ausführlicher Beitrag eines parteiungebundenen Hauptredners das Programm bilden.
Vor dem Kraftwerk soll auch ein möglichst umfangreicher „Markt“ mit Infoständen, Kultur, Essensangeboten etc. entstehen.
Weitere Informationen:
www.bbmn.de


Mittwoch, 8. Juli 2009, 19:30 Uhr, Gemeindehaus Lamm, Am Markt, Tübingen
Podiumsdiskussion von ver.di Wege aus der Krise – Wer zahlt die Zeche? Ist „Sozial“ jetzt egal?
u.A. mit Heike Hänsel
Flugblatt: Bundestagswahl Tüb


Montag, 13. Juli 2009 19:00 Uhr, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2, 72070 Tübingen
Teilhabe durch Barrierefreiheit
Gespräch
mit
Dr. Ilja Seifert (MdB)
*Mitglied des Deutschen Bundestages für die Partei Die LINKE
*Behinderten- und Tourismuspolitischer Sprecher der Fraktion Die LINKE
*Vorsitzender des Allgemeinen Behindertenverbandes in Deutschland e.V.
Wir diskutieren über:
*UN – Behindertenrechtskonvention
*Teilhabe für Alle
*Barrierefreiheit
*Gesundheits-und Pflegepolitik
Moderation: Heike Hänsel
(Mitglied im Deutschen Bundestag; Direktkandidatin für Tübingen)


Donnerstag, 16. Juli 2009, 18 Uhr, 10 bis 15:30 Uhr, Gewerkschaftshaus, Willi-Bleicher-Str. 20, 70174 Stuttgart
Regionale Betriebs- und Personalrätekonferenz der Fraktion DIE LINKE für Baden Württemberg
Weitere Infos:
http://www.linksfraktion.de/nachricht.php?artikel=1499535854


Donnerstag, 16. Juli 2009, 18 Uhr, Casino, Wöhrdstr., Tübingen
Podiumsdiskussion zur Gesundheitspolitik
Mit den BundestagskandidatInnen des Wahlkreises Tübingen
Veranstalter: VdK


Montag, 20. Juli 2009, 10-13 Uhr, Reutlingen-Mittelstadt
Betriebsbesichtigung und Gespräch mit Betriebsrat bei Still-Wagner


Dienstag, 21. Juli 2009, 10 Uhr, Tübingen
Gespräch mit der Unabhängigen Patientenberatung Tübingen


Dienstag, 21. Juli 2009, 19:30 Uhr, Cafe Markthalle, Wilhelmstr. 5, Rottweil
Wahlkreismitgliederversammlung Rottweil


Mittwoch, 22. Juli 2009, 11.15-13 Uhr, Rottenburg
Podium Sankt Meinhart Gymnasium Rottenburg


Mittwoch, 22. Juli 2009, 19:30 Uhr, Bürgerheim, Schmiedtorstr. 2, Tübingen
Kreismitgliederversammlung der LINKEN Tübingen
Weitere Infos:
www.die-linke-tuebingen.de


Mittwoch, 12. August 2009, 17:30 Uhr, Sparkassen Carré, Mühlbachäckerstraße 2, Tübingen
RTF.1-Podium zur BundestagskandidatInnen
Mit den BundestagskandidatInnen des Wahlkreises Tübingen
Wird auf RTF.1 am Sonntag, 16. August 2009 ab 18 Uhr zu jeder vollen Stunde nach den Nachrichten gezeigt
Kostenlose Tickets unter www.rtf1.de/programm/main.php?choice=rtf1-talk


Heike Hänsel im Wahlkampf

Dienstag 1. September 2009, 13:30 Uhr, Tübingen, Tagblatt-Foyer, Uhlandstr. 2
Podium: Energiepolitik vor der Wahl
Mit den BundestagskandidatInnen des Wahlkreises Tübingen

Dienstag, 8. September 2009. 11:00-17:00 Uhr, Berlin
Sondersitzung des Deutschen Bundestages


Dienstag, 8. September 2009. 17:00 Uhr, Berlin, Brandenburger Tor
Kundgebung: Schluss mit dem Bomben! Raus aus Afghanistan!
Redner: Oskar Lafontaine und Gregor Gysi


Mittwoch, 9. September 2009, 19:00 Uhr, Heilbronn, Gewerkschaftshaus, Gartenstraße 64
Konsequent für Frieden !
Wahlkampf-Veranstaltung mit Heike Hänsel MdB


Donnerstag, 10. September 2009, 10:00 Uhr, Tübingen, Arbeitslosentreff, Neckarhalde 32
Frühstück im Tübinger Arbeitslosentreff
Heike Hänsel lädt zum Frühstück im Tübinger Arbeitslosentreff


Donnerstag, 10. September 2009, 19:30 Uhr, Leonberg, Glemshof, Glemseckstr.35
„Raus aus Afghanistan“
Mit Linke-MdB Heike Hänsel und Bundestagskandidat Richard Pitterle


Freitag, 11. September 2009, 10:30-11:30 Uhr, Tübingen, Sternplatz
Frühstück bei teilauto Carsharing


Freitag, 11. September 2009, 10:00-18:00 Uhr, Tübingen, Holzmarkt
ver.di-Aktionstag Mindestlohn


Samstag, 12. September 2009, 12:00-13:00 Uhr, Tübingen, Holzmarkt
Kundgebung gegen den Afghanistankrieg
Schluss mit dem Krieg!
Verteidigungsminister Jung muss zurücktreten!
Bundeswehr raus aus Afghanistan!
Wir fordern
*den Rücktritt von Verteidigungsminister Franz Josef Jung,
*den sofortigen Rückzug der Bundeswehr aus Afghanistan,
*die Verstärkung der ausschließlich zivilen Hilfe, und zwar dort, wo dies von der afghanischen Bevölkerung gewünscht wird
Afghanistan-Kundgebung 12.9.09


Montag, 14. September 2009, 14:00 Uhr, Rottenburg
Besuch bei der Rottenburger Tafel


Montag, 14. September 2009, 18:00 Uhr, Tübingen, Omnibusbahnhof
Tübinger Montagsdemonstration
Kundgebung auf dem Holzmarkt mit Heike Hänsel MdB


Montag, 14. September 2009, 20:00 Uhr, Rottenburg
Wahlkampf-Veranstaltung


Dienstag, 15. September 2009, 10:00 Uhr, Tübingen
Informationsbesuch im Pauline-Krone-Heim


Dienstag, 15. September 2009, 19:00 Uhr, Sparkassen Carré, Mühlbachäckerstraße 2, Tübingen
Tagblatt-Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl
Mit den BundestagskandidatInnen des Wahlkreises Tübingen


altvaterMittwoch, 16. September 2009, 20:00 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2

„Wege aus der Krise: Für eine solidarische und solare Gesellschaft“
Vom Ende des Kapitalismus wie wir ihn kennen

Mit: Elmar Altvater

Emeritierter Professor für Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der FU-Berlin. International bekannter Globalisierungskritiker, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Attac, Autor von „Grenzen der Globalisierung“, war Mitglied der Enquête-Kommission Globalisierung der Weltwirtschaft – Herausforderungen und Antworten (1999-2002) des Deutschen Bundestages, seit 2008 Mitglied der Programmkommission der Linkspartei

Veranstalter: Heike Hänsel, MdB und der Kreisverband Die Linke

Flugblatt: Altvater-Zumach


Donnerstag, 17. September 2009, 17 Uhr, Friedrich-Schiller-Gymnasium, Pfullingen
Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl 2009
Mit den KandidatInnen der im Bundestag vertretenen Parteien


Freitag, 18. September 2009, 10 Uhr, Begegnungsstätte Germania, Münsingen
Bundestagswahl 2009: Sozialpolitische Perspektiven
Pressegespräch mit Vertreterinnen und Vertretern des Münsinger Forums Diakonie


Freitag, 18. September 2009, Tübingen, Nonnenhaus
Infostand


Freitag, 18. September 2009, 13:00 bis 15:00 Uhr, Reutlingen, Marktplatz
Infotour der LINKEN durchs Ländle
infotour_copy


Freitag, 18. September 2009, 17:30 bis 20:00 Uhr, Tübingen, beim Nonnenhaus
Infotour der LINKEN durchs Ländle
infotour_copy


Samstag, 19. September 2009, 10:00-11:30 Uhr, Tübingen, Altstadt
Umbrisch-Provenzalischer Markt


Samstag, 19. September 2009, 13:00 Uhr, Singen
Wahlkampf-Veranstaltung

Flyer Heike1


Samstag, 19. September 2009, Tübingen, Nonnenhaus
Infostand


Samstag, 19. September 2009, 15:00 Uhr, Rottweil, Markthalle
Fest der LINKEN


Sonntag, 20. September 2009, ab 11:00 Uhr, Tübingen, Innenstadt
Stadtlauf und Umbrisch-Provenzalischer Markt


Montag, 21. September 2009, 18:30 Uhr, Wahlkreis Freudenstadt
Wahlkampf-Veranstaltung


Montag, 21. September 2009, 20:00 Uhr, Wahlkreis Freudenstadt
Wahlkampf-Veranstaltung


Dienstag, 22. September 2009, 14:00-15:00 Uhr, Lörrach, Bahnhofsvorplatz
Wahlkampf mit Infobus Schwerpunkt: Afghanistankrieg
Infostand mit Heike Hänsel (MdB) und dem Infobus
infotour_copy


Dienstag, 22. September 2009, 16:30-17:15 Uhr, Waldshut, Rathaus, Kaiserstr.
Infostand: Antworten der LINKEN auf die Wirtschaftskrise
Infostand mit Heike Hänsel (MdB)


Dienstag, 22. September 2009, 19:30 Uhr, Herbolzheim Restaurant Dionysos (Hauptstr. 145)
Der Afghanistankrieg – Warum DIE LINKE den Abzug fordert
Heike Hänsel (MdB) mit Lukas Oßwald (BT-Kandidat)


Mittwoch, 23. September 2009
Wahlkreistour nach Bisingen, Hechingen und Burladingen
9:00 Uhr, Bisingen: Gedenkstätte KZ Bisingen. Besuch im Museum, Gespräch mit Uta Hentsch (Vorsitzende des Vereins Gedenkstätten KZ Bisingen e.V.).
10:00 – 12:00 Uhr, Infostand auf dem Wochenmarkt in Hechingen (vor dem Rathaus)
14:00 Uhr, Bisingen: Besuch der Lebenshilfe (Behindertenwerkstatt); Gang durch den Betrieb und Gespräch mit Geschäftsführung


Mittwoch 23. September 2009, 17:00 bis 18.30 Uhr, Tübingen, Deutsch-Amerikanisches Institut (d.a.i.), Karlstr. 3
Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl: Deutsche Außenpolitik im Nahen und Mittleren Osten und Integrationspolitik in Deutschland
Veranstalter: Verein Arabischer Studenten und Akademiker Tübingen


Mittwoch, 23. September 2009, 19:30 Uhr, Gaststätte Africa, Schlachthausstr.
Wahlkampf-Aktiventreffen


Donnerstag, 24. September 2009, 10 Uhr, Freie Waldorfschule, Tübingen
Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl 2009
Mit den KandidatInnen der im Bundestag vertretenen Parteien


bannerzumach

zumachDonnerstag, 24. September 2009, 20:00 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2
„Für eine internationale Friedenspolitik –
Bundeswehr raus aus Afghanistan“

Mit: Andreas Zumach, Tobias Pflüger (Informationsstelle Militarisierung) und Karl Weiß (ehem. Entwicklungshelfer in Afghanistan)

Andreas Zumach ist internationaler Korrespondent der Berliner „tageszeitung“ (taz) und berichtet als freier Journalist seit vielen Jahren aus Genf über internationale Politik. Er ist langjährig in der Friedensbewegung aktiv und Mitglied der DFG-VK. 2009 bekam er für sein Engagement den Göttinger Friedenspreis für die Förderung der Konflikt- und Friedensforschung.

Tobias Pflüger war für Die Linke im Europaparlament (2004-2009) und ist im Vorstand der Informationsstelle Militarisierung Tübingen und langjährig in der antimilitaristischen Arbeit/Bewegung aktiv.

Karl Weiß war zuletzt Ende 2008 als Entwicklungshelfer in Afghanistan für den DED.

Veranstalter: Heike Hänsel, MdB und der Kreisverband Die Linke

Flugblatt: Altvater-Zumach


Freitag, 25. September 20009, Tübingen, Holzmarkt Mauer
Infostand


Samstag, 26. September 20009, Tübingen, Kornhausstraße/ vor Stadtmuseum
Infostand


Samstag, 26. September 2009, 11 Uhr, Tübingen, Eiscafé Esperia, Kirchgasse 6
Politisches Frühstück
Mit Verlosung des „Strike Bike“-Fahrrades


Sonntag, 27. September 2009, 17:30 Uhr, Tübingen, TSG-Heim, bei Freibad
Wahlparty der LINKEN


Dienstag, 27. Oktober 2009, 20.00 Uhr, Tübingen, Deutsch-Amerikanisches Institut (DAI), Karlstr. 3
Tariq Ali: „Afghanistan, Pakistan und der ´war on terror`“
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Forum Baden-Württemberg, Friedensplenum/Antikriegsbündnis Tübingen, Informationsstelle Militarisierung (IMI) Tübingen, Heike Hänsel MdB (Die Linke) und Deutsch-Amerikanisches Institut Tübingen (DAI)
Weitere Infos: http://rlf-bw.de/cms/index.php?article_id=345


Samstag, 28. November 2009, 13 Uhr, Stuttgart, Lautenschlagerstr/Hauptbahnhof
Demonstration gegen die Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes
Aufruf


Sonntag, 29. November 2009, 12 Uhr, Linkes Forum, Am Lustnauer Tor 4, Tübingen
Politische Sonntagsmatinee: DIE LINKE im neuen Bundestag: Herausforderungen und Perspektiven
DIE LINKE war bei der Bundestagswahl erfolgreich und lädt nun zu einem Meinungsaustausch über die anstehenden politischen Herausforderungen der neuen Fraktion im Bundestag ein, mit Bezug auf den Koalitionsvertrag der neuen Regierung. Heike Hänsel MdB, Entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, stellt das 10-Punkte-Sofortprogramm vor und diskutiert über die Erwartungen an die Fraktion im 17. Deutschen Bundestag.


Samstag, 5. Dezember 2009, 11:00 Uhr, Ulm, Volkshochschule, Einsteinhaus
Konferenz Lateinamerika im Aufbruch: Die Politik der EU gegenüber Lateinamerika


Samstag, 5. Dezember 2009, 17 Uhr, Ulm, Gaststätte Blauflesch
Jahresabschlussfeier DIE LINKE Ulm


Sonntag, 6. Dezember 2009, 10 Uhr, Stuttgart-Sillenbuch, Clara-Zetkin-Waldheim, Gorch-Fock-Str. 26
Landesvorstandssitzung DIE LINKE Baden-Württemberg


Montag, 7. Dezember 2009, 19:00 Uhr, Lahr
Veranstaltung zu Afghanistan
Veranstalter: DIE LINKE Kreisverband Ortenau


Dienstag, 8. Dezember 2009, 19:30 Uhr, München, EineWeltHaus, Raum 211, Schwanthalerstr. 80, U-Bahn: Theresienwiese (U4 und U5)
Honduras: Das neue Putsch-Labor?
Hintergründe, Lage und Konsequenzen

Am 28. Juni 2009 stürzte das Militär von Honduras den demokratisch gewählten Präsidenten Zelaya. Dieser fiel vor der Oberschicht und den USA in Ungnade, da er Honduras an ALBA angeschlossen hatte, dem lateinamerikanischen Gegenmodell zum neoliberalen Freihandelsabkommen. Er erhöhte die Mindestlöhne und setzte soziale Reformen um. Als Vorwand für den Staatsstreich diente eine geplante Volksbefragung zur Erarbeitung einer neuen Verfassung. Seitdem haben sich die Ereignisse in Honduras überschlagen. Zahlreiche Vermittlungsversuche sind gescheitert. Die gewaltsame Aufrechterhaltung des Regimes erinnert an die dunkelsten Zeiten der lateinamerikanischen Militärdiktaturen.
Es besteht die Gefahr, dass dieses „Modell Honduras“ auch in anderen linksregierten Ländern Schule machen kann.
Venezuela Avanza möchte mit den Unterstützern und Referenten dazu beitragen die Ursachen des Putsches zu erläutern, die aktuelle Situation zu beleuchten und die Folgen für das Land und die Region zu analysieren.
Diskussionsveranstaltung mit
Roberto Martínez Castañeda, Botschafter der Republik Honduras (Berlin) – Teilnahme zugesagt, vorbehaltlich unerwarteter politischer Ereignisse
Heike Hänsel (MdB, DIE LINKE), Entwicklungspolitische Sprecherin, Lateinamerika-Expertin
Moderation: Kornelia Möller (MdB, DIE LINKE)
Veranstalter: Venezuela Avanza München
Unterstützer: BO Linksabbieger, Club Voltaire, Cuba Solidaritätsgemeinschaft Granma e.V., Dagmar Henn (Stadträtin, LINKE), Deutscher Freidenkerverband e.V.-LV Bayern, DIE LINKE München, DKP München, FG BRD-Kuba München, jW-Leserinitiative München, Münchner Bündnis gegen Rassismus, Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V., SAV München, SDAJ München


Mittwoch, 9. Dezember 2009, 20.00 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstr. 2
Veranstaltung: Putsch in Honduras: Solidarität mit der Demokratiebewegung!
Information und Diskussion mit Harald Neuber Jounalist, Lateinamerika-Korrespondent und Mitglied der Menschenrechtsdelegation nach Honduras im August 2009
Moderation: Heike Hänsel MdB, entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE
Am 28. Juni 2009 stürzte das Militär von Honduras den demokratisch gewählten Präsidenten Zelaya. Dieser fiel vor der Oberschicht und den USA in Ungnade, da er Honduras an ALBA angeschlossen hatte, dem lateinamerikanischen Gegenmodell zum neoliberalen Freihandelsabkommen. Am 29.11. fanden vom Putsch-Regime organisierte Wahlen statt, aus denen deren Kandidat als Sieger hervorging.
Veranstalter: Heike Hänsel MdB, attac Tübingen, attac Reutlingen, Friedensgruppe Reutlingen, Kolumbiengruppe Nürtingen, Pensamiento Latinoamericano Tübingen, Friedensplenum/Antikriegsbündnis Tübingen
Flugblatt Honduras-Veranstaltung (PDF)


Donnerstag, 10. Dezember 2009, 19 Uhr, Tübingen, Cafe Esperia, Kirchgasse 6 (zwischen Holzmarkt und Marktplatz)
Veranstaltung zum Internationalen Tag der Menschenrechte
Die brasilianische Sängerin Cida wird mit internationalen Liedern auch an Mercedes Sosa ( die Stimme Lateinamerikas) erinnern, die dieses Jahr gestorben ist und sich weltweit für die Menschenrechte eingesetzt hat.
Ein Abend für die Menschenrechte mit Informationen, Musik, Gesprächen, Essen und Trinken in einem „Menschenrechtscafe“ im Zentrum der „Friedensstadt Tübingen“.
Veranstalter: Gesellschaft Kultur des Friedens


Freitag, 11. Dezember 2009, 19:30 Uhr, Tübingen
Neumitgliedertreffen
Mit Heike Hänsel MdB und Bernhard Strasdeit, Mitglied im Geschäftsführenden Landesvorstand
Veranstalter: DIE LINKE Baden-Württemberg


2008

Samstag/Sonntag, 24./25. Mai 2008, Cottbus
Bundesparteitag der Partei DIE LINKE
Weitere Informationen: www.die-linke.de


Montag bis Freitag, 26. bis 30. Mai 2008, Berlin
Sitzungswoche des Bundestags
Weitere Informationen: www.bundestag.de/parlament/plenargeschehen/to/index.html


Samstag, 31. Mai 2008, 15:00 bis 16:00 Uhr, Tübingen
Ract-Festival
Workshop mit Heike Hänsel MdB: „Nix wie weg“ – Aber wohin?
Vorstellung verschiedener Organisationen, die Auslandsaufenthalte mit sozialem Engagement für Jugendliche anbieten. Schwerpunkt: Entwicklungsländer
Weitere Informationen: www.ract-festival.de


Montag, 2. Juni 2008, 20 Uhr, Schlatterhaus, Tübingen, Österbergstr. 2
RumCOLA und BANANASplit unter PALMEN in Kolumbien?
Klingt gut! Aber was haben Coca Cola und Chiquita mit dem Tod von Gewerkschaftern und der Einfuhr von Waffen zu tun? Welche Palmen wachsen nicht am Strand sondern verursachen Vertreibung von Bauern, Zerstörung von Urwald und Hunger? … und was haben wir eigentlich damit zu tun?
Darüber berichtet Carlos Olaya von der kolumbianischen Gewerkschaft der Beschäftigten der Nahrungsmittelindustrie SINALTRAINAL
VeranstalterInnen: attac TÜ, DGB-AK TÜ, Gesellschaft Kultur des Friedens TÜ, Heike Hänsel MdB DIE LINKE, Kolumbiengruppe e.V., Personalrat der UKT, Tübinger Bündnis gegen Sozialabbau, ver.di – Bezirk Fils-Neckar-Alb und ver.di OV Neckar-Alb, ZAK TÜ
Flugblatt: cola


Montag bis Freitag, 2. bis 6. Juni 2008, Berlin
Sitzungswoche des Bundestags
Weitere Informationen: www.bundestag.de/parlament/plenargeschehen/to/index.html


Samstag, 7. Juni 2008, 11:00 Uhr, Stuttgart, Theaterhaus, Siemensstr. 11
Gute Arbeit – Gute Löhne – Gute Rente

Marion von Wartenberg, stellvertretende Landesvorsitzende des DGB Baden-Württemberg
Hans-Jürgen Urban, IG Metall, Mitglied im geschäftsführenden Hauptvorstand
Oskar Lafontaine, Parteivorsitzender DIE LINKE.
Veranstalter: DIE LINKE. Baden-Württemberg
Flugblatt: [PDF]
Weitere Informationen: www.die-linke-bw.de


Samstag, 7. Juni 2008 und Sonntag 8. Juni 2008, Hannover
Internationaler Afghanistan-Kongress
mit Heike Hänsel und vielen anderen
Weitere Informationen: www.afghanistan-kongress.de


Donnerstag, 12. Juni 2008, 8:30 Uhr – Treffpunkt auf dem Holzmarkt
Bunte, laute und kreative Demo durch die Innenstadt
anschließend Konzert
schulstreik
Wir fordern:
* Die Demokratisierung der Schulen!
* Die Abschaffung des mehrgliedrigen Schulsystems!
* Eine tatsächliche Lehrmittelfreiheit!
* Ein höheres Lehrniveau!
Weitere Infos:
www.bundesweiter-schulstreik.de
Jingle anhören


Montag bis Freitag, 16. bis 20. Juni 2008, Berlin
Sitzungswoche des Bundestags
Weitere Informationen: www.bundestag.de/parlament/plenargeschehen/to/index.html


Donnerstag, 19. Juni 2008, 19.00 Uhr, DGB-Haus, Willi-Bleicher-Str. 20, Stuttgart und

Freitag, 20. Juni 2008, 19.00 Uhr, Schlatterhaus, Österbergstr. 2, Tübingen

Die nackte Wahrheit über den „Krieg gegen den Terror“, Irak, Guantánamo, Afghanistan

Zeugenaussagen des ehemaligen US-Marineinfanteristen James Gilligan gegen den Krieg

Mitveranstaltet von Heike Hänsel (MdB), Infos hier


Montag bis Freitag, 23. bis 27. Juni 2008, Berlin
Sitzungswoche des Bundestags
Weitere Informationen: www.bundestag.de/parlament/plenargeschehen/to/index.html


Mittwoch, 25. Juni 2008, 16 bis 20 Uhr, Jakob-Kaiser-Haus, Bundestag, Berlin
Öffentlichen Anhörung der Fraktion DIE LINKE:
Aufbruch zur neuen Verfassung in Bolivien:
Hoffnung auf soziale Gerechtigkeit von unten – Blockade durch die Eliten

mit:Prof. Dr. Roberto Aguilar, Vize-Präsident der Verfassungsgebenden Versammlung Boliviens; Thomas Fritz, Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika; S. E. Walter Magne Veliz, Botschafter Boliviens in Deutschland; Prof. Dr. Klaus Meschkat, Universität Hannover; Bettina Schorr, Red Coordinadora Boliviana Alemana; Kerstin Veigt, Gesellschaft für bedrohte Völker sowie den Bundestagsabgeordneten Heike Hänsel, Monika Knoche, Sevim Dagdelen und Wolfgang Gehrcke.

Weitere Informationen und Anmeldung:
http://www.linksfraktion.de/termin_der_fraktion.php?artikel=1691376900


Sonntag, 6. Juli 2008, 11 – 13 Uhr, Bonhoeffer-Haus, Gartenstr. 29 a, Karlsruhe

Verhandeln statt schießen – Afghanistan-Krieg beenden!

Streitgespräch zwischen den Bundestagsabgeordneten Rainer Arnold, Kirchheim, Verteidigungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, und Heike Hänsel, Tübingen, Entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke.

Veranstalter: DFG-VK-Landesverband Baden-Württemberg (Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen) mit Unterstützung von: Arbeitsstelle Frieden (Evang. Landeskirche Baden), Evangelische Studierendengemeinde, Forum für gesellschaftlichen Frieden, Friedensbündnis Karlsruhe, Versöhnungsbund, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion.



Herzliche Einladung von Heike Hänsel MdB
und dem Kreisvorstand der LINKEN

Politische Sonntagsmatinee:
Claudia Haydt: „Dem Frieden eine Chance – Bundeswehr raus aus Afghanistan!“

Claudia Haydt ist Religionswissenschaftlerin und Soziologin. Sie ist Mitglied im Vorstand der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V.

Sonntag, 14. September 2008, 12:00 Uhr
Linkes Forum, Am Lustnauer Tor 4, Tübingen



5. Europäisches Sozialforum in Malmö/Schweden

5. Europäisches Sozialforum in Malmö/Schweden

5. Europäisches Sozialforum in Malmö/Schweden

17.-21. September 2008
Weitere Informationen:
www.esf2008.org



„Afghanistan – Entwicklungshilfe oder Kriegslogik?“
Perspektiven für eine friedliche, soziale und demokratische Entwicklung in Afghanistan

Friedenspolitische Diskussion und Filmvorführung zu den Mandatsverlängerungen der Bundeswehr
18. September 2008, 19:30 Uhr, Berlin, Kino Babylon (Mitte), Rosa‐Luxemburg‐Platz
mit der afghanischen Frauenrechtlerin Zoya, Heike Hänsel, MdB, und anderen.
Nach sieben Jahren NATO‐Besatzung in Afghanistan zieht die afghanische Frauenrechtlerin Zoya von RAWA (Revolutionary Association of the Women of Afghanistan) eine kritische Bilanz:
„Die Bevölkerung sieht, dass 43 Länder in Afghanistan militärisch präsent sind, tausende von Soldaten und Milliarden von Dollar, aber nach wie vor gibt es kein sauberes Trinkwasser, keine Elektrizität, und nur ein Kilometer vom Präsidentenpalast in Kabul entfernt sterben die Menschen an Hunger.“
Zoya kritisiert die Zusammenarbeit des Westens mit Fundamentalisten,Drogenbaronen und Warlords, sie beklagt die anhaltende Gewalt, vor allem gegen Frauen.
Anläßlich der Mandatsverlängerungen ist die Frauenrechtlerin Zoya in Berlin zu Gast, die auch an einer Anhörung im Bundestag teilnehmen wird. Sie wird sich aus frauenpolitischer, zivilgesellschaftlicher Perspektive an der Diskussion nach dem Film beteiligen.
Der Film „View from a grain of sand“ („Aus der Sicht eines Sandkorns“, in englischer Sprache) ist eine Reise durch die letzten 30 Jahre der afghanischen Geschichte. Über einen Zeitraum von 3 Jahren begleitet der Film drei Frauenschicksale. Sie erzählen davon, wie der Krieg, der von außen geschürt worden war, ihr Leben gewaltsam verändert hat.
Veranstalter und Kontakt:
Gesellschaft Kultur des Friedens sowie weitere Berliner Friedensgruppen,
email: info@kulturdesfriedens.de



„Nein zu Krieg und Besatzung!“
Perspektiven für eine friedliche, soziale und demokratische Entwicklung in Afghanistan

Zu Besuch bei der Fraktion DIE LINKE:
die afghanische Frauenrechtlerin Zoya

Nach sieben Jahren NATO-Besatzung in Afghanistan zieht die afghanische Frauenrechtlerin Zoya von RAWA (Revolutionary Association of the Women of Afghanistan) eine kritische Bilanz:
„Die Bevölkerung sieht, dass 43 Länder in Afghanistan militärisch präsent sind, tausende von Soldaten und Milliarden von Dollar, aber nach wie vor gibt es kein sauberes Trinkwasser, keine Elektrizität, und nur ein Kilometer vom Präsidentenpalast in Kabul entfernt sterben die Menschen an Hunger.“ Zoya kritisiert die Zusammenarbeit des Westens mit Fundamentalisten, Drogenbaronen und Warlords, sie beklagt die anhaltende Gewalt, vor allem die Gewalt gegen Frauen.

DIE LINKE lehnt die Mandatsverlängerung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan ab, die im Oktober 2008 im Bundestag beschlossen werden soll. Gemeinsam mit Zoya wollen wir erörtern, welche Perspektiven für die künftige Entwicklung in Afghanistan jenseits von Besatzung und Krieg existieren? Wie können Akteurinnen und Akteure in Afghanistan unterstützt werden, die sich für eine friedliche, selbstbestimmte, demokratische und soziale Entwicklung einsetzen?

Zoya (geb. 1978) ist Mitglied von RAWA (Revolutionary Association of the Women of Afghanistan), eine humanitäre und politische Organisation, die sich seit 1977 friedlich für die Frauenrechte und säkulare Demokratie in Afghanistan einsetzt. Seit dem Erscheinen ihrer Lebensgeschichte „Zoya. Mein Schicksal heißt Afghanistan“ (2002) ist Zoya, die wie ihre Mitstreiterinnen im Untergrund lebt und ihren wirklichen Namen aus Sicherheitsgründen geheim hält, international bekannt. 2001 erhielt RAWA für ihr mutiges Engagement den Mona-Lisa-Preis des ZDF.

Mit Heike Hänsel, MdB, entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE

Freitag, 19. September 2008, 20 Uhr
Schlatterhaus, kleiner Saal,
Österbergstr. 2, 72074 Tübingen

Im Rahmen der Veranstaltung:
Filmvorführung: View from a grain of sand (englisch)

“View From a Grain of Sand“ ist eine Reise durch die letzten 30 Jahre der afghanischen Geschichte. Über einen Zeitraum von drei Jahren begleitet der Film eine Ärztin, eine Lehrerin und eine Aktivistin der Frauenorganisation RAWA in einem Flüchtlingscamp in Pakistan und bei der Rückkehr nach Afghanistan. Sie erzählen davon, wie der Krieg, der von außen geschürt worden war, ihr Leben gewaltsam verändert hat. Der Film erzählt aber auch vom Mut und der Entschlossenheit der drei Frauen, die trotz aller Widrigkeiten nicht aufhören, anderen zu helfen.



Demonstration gegen den Afghanistan-Krieg

Samstag, 20.9.2008 Demonstration in Berlin und Stuttgart
Dem Frieden eine Chance,Truppen raus aus Afghanistan
Nein zur Verlängerung der Mandate für den Bundeswehreinsatz in Afghanistan

Im Herbst stimmen die Abgeordneten im Deutschen Bundestag über die Verlängerung und Aufstockung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan ab. DIE LINKE lehnt die Verlängerung und Erweiterung der Bundeswehrmandate in Afghanistan ab und fordert den sofortigen und unbedingten Abzug der deutschen Streitkräfte aus Afghanistan. DIE LINKE unterstützt die Petition der Friedensbewegung „Dem Frieden eine Chance – Truppen raus aus Afghanistan“ und die geplante Demonstration anlässlich der Mandatsverlängerung am 20. September 2008.

Demonstration in Stuttgart:

  • Auftakt: 12 Uhr in der Lautenschlagerstraße (gegenüber Hauptbahnhof)
  • Demozug durch die Stuttgarter Innenstadt
  • ca. 13.30 Uhr Abschlusskundgebung auf dem Schloßplatz

Treffpunkt in Tübingen:
10:15 Uhr am Hauptbahnhof
Gemeinsame Fahrt nach Stuttgart mit Baden-Württemberg-Tickets mit dem Zug um 10:37 Uhr

Weitere Informationen:



Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Fraktion DIE LINKE:
Chance auf Frieden in Kolumbien?

mit:
Miguel Gonzalez (Vereinigung der demokratischen Juristen, Kolumbien)
Heike Hänsel (MdB Fraktion DIE LINKE)
Moderation: Harald Neuber (junge welt)

Montag, 22. September 2008, 19 Uhr, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, Berlin

Nach der Befreiung von Ingrid Betancourt und weiteren Geiseln aus der Gefangenschaft der Guerilla FARC setzt die kolumbianische Regierung im Konflikt mit den FARC voll auf eine militärische Entscheidung. Ihre eigenen Emissäre und internationale Vermittler, die Verhandlungen mit den FARC sondieren sollten, hat sie abberufen und die Repression gegen alle, die sich für eine friedliche Verhandlungslösung einsetzen, verstärkt. Sie werden in einer Kampagne der Regierung als Helfershelfer der Guerilla denunziert und auch juristisch verfolgt. Immer neue „Funde“ aus dem Laptop des getöteten FARC-Kommandanten Raul Reyes werden dafür herangezogen.

Gegen zahlreiche Oppositionspolitiker/innen und kritische Journalist/innen ermittelt sogar die Staatsanwaltschaft, darunter so prominente Friedenaktivisten wie die liberale Politikerin Piedad Cordoba und Carlos Lozano, Leiter der kommunistischen Wochenzeitung „Voz“ und Führungsmitglied des Mitte-Links-Bündnisses Polo Democratico Alternativo – beide waren zuvor von der Regierung mit der Sondierung von Verhandlungen mit den FARC beauftragt gewesen.

Wie können auch unter diesen erschwerten Bedingungen Perspektiven für eine friedliche und politische Lösung der gewaltsamen Konflikte in Kolumbien eröffnet werden? Welche Initiativen kann die europäische Linke unterstützen, damit solche Perspektiven zum Tragen kommen?

MIGUEL GONZALEZ, Menschenrechtsanwalt und Generalsekretär der kolumbianischen Vereinigung der demokratischen Juristen, musste nach Drohungen, die sich gegen seine anwaltliche Tätigkeit richteten, Kolumbien verlassen und lebt derzeit in Spanien.

HEIKE HÄNSEL, Mitglied des Deutschen Bundestags und entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, hat auf mehreren Reisen nach Kolumbien Friedensaktivistinnen und -aktivisten besucht.



Ernst-Bloch-Chor (Tübingen):
„Im Prinzip Hoffnung – Chormusik für globalisierte Welten“

Grüner Salon, Volksbühne, am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin
Montag, 6. Oktober 2008, 20 Uhr
Veranstalter: Grüner Salon, Eintritt: 10,- €, (erm. 8,- €)

Mit seinem neuen Programm „Im Prinzip Hoffnung – Chormusik für globalisierte Welten“ will der Tübinger Ernst-Bloch-Chor gesellschaftliche Verhältnisse kritisch unter die Lupe nehmen, sich selbst und anderen begründete Hoffnung machen und Träume wecken. Dabei dürfen Witz, Ironie und Selbstkritik nicht fehlen.
Das Programm kombiniert musikalisch und textlich Eigenes und Angeeignetes: Vertonte Gedichte von Hilde Domin, Erich Fried, Ingeborg Bachmann, Gioconda Belli u.a. regen zum Nachdenken an. Lieder aus Südafrika, Lateinamerika oder aus dem jüdischen Getto in Wilna eröffnen andere Hoffnungstraditionen. Die „Goldenen Regeln“ bestimmen das „ganz private Leben der Globalisierungskritikerin“. In einem Zyklus von Anne Tübinger wird der Satz „Eine andere Welt ist möglich“ in fünf Sprachen musikalisch interpretiert.
Der Ernst-Bloch-Chor mit fast 40 SängerInnen bewegt sich seit über 20 Jahren im Spannungsfeld zwischen konventionellen und unkonventionellen, gewohnten und ungewöhnlichen musikalischen und experimentellen (darstellerischen) Mitteln. Der Chor wurde 1987 von Anne Tübinger gegründet. Er ist benannt nach dem Philosophen Ernst Bloch, der bis zu seinem Tod im Jahr 1977 in Tübingen gelehrt hat, und dessen Name für ein „Prinzip Hoffnung“ steht, »das nach vornhin offen ist, in Künftiges hin, und nicht bereits Vorhandenes meint«.

Flugblatt: im-prinzip-hoffnung-plakat-berlin



Demonstration „Freiheit statt Angst 2008“

Berlin, Samstag, 11. Oktober ab 14.00 Uhr

Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtler rufen bundesweit zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat auf. Am Samstag, den 11. Oktober 2008 werden besorgte Bürgerinnen und Bürger in Berlin unter dem Motto „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“ auf die Straße gehen. Treffpunkt ist der Alexanderplatz um 14.00 Uhr.

Weitere Informationen:
www.freiheitstattangst.de


Freitag, 17. Oktober 2008, 14:00 bis 19:00 Uhr
Konferenz zur Europäischen Energieaußenpolitik: Neue Energie für Frieden und Entwicklung

Deutscher Bundestag, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Großer Anhörungssaal, Raum 3 101, Adele-Schreiber-Krieger-Straße 1, 10117 Berlin


Weitere Informationen


Samstag, 1. November 2008 – Mannheim:

Kolumbiens Dauerkrieg – Aussicht auf eine friedliche Lösung?

Im Rahmen des Attac Lateinamerika-Kongress, 31. 10. bis 2. 11.
ReferentInnen: Heike Hänsel, Alexandra Huck

Menschenrechtsverletzungen, gewaltsame Vertreibung und die Ermordung von GewerkschafterInnen sind in Kolumbien an der Tagesordnung. Der „Demobilisierungsprozess“ der Paramilitärs hat nicht zu deren Auflösung geführt. Eine Verhandlungslösung mit den Guerillagruppen kommt trotz Bemühungen internationaler Vermittler nicht voran. Inmitten des Konfliktes sind Binnenflüchtlinge auf ihr Land zurückgekehrt und bauen in Friedensgemeinden zivile Alternativen auf. Die „Politik demokratischer Sicherheit“, Paramilitärs und Palmöl-Megaprojekte bedrohen ihre Existenz. Im Seminar wird über die aktuelle Situation und diese alternativen Ansätze berichtet (teils mit Film). Die Regierung schafft ökonomische Bedingungen, die Kleinbauern und Vertriebene immer mehr benachteiligen. Die EU fördert Agroenergie und setzt Anreize dafür, immer mehr Land im Süden für ihren Energiehunger zu nutzen.

http://www.attac-netzwerk.de/ag-lateinamerika/kongress-2008/

Ja zum Grundrecht auf Versammlungsfreiheit!
Nein zur Verschärfung des Versammlungsgesetzes!


Demonstration am Samstag, 6. Dezember um 14 Uhr, Stuttgart, Lautenschlager Str.
Weitere Informationen:
http://www.versammlungsrecht2009.tk/


6. Dezember 2008 – Landesparteitag

Der Landesparteitag findet statt am 6.12. in der Filderhalle, Leinfelden-Echterdingen, Einlass 9 Uhr.

Weitere Informationen:
www.die-linke-bw.de



Archiv: vergangene Termine 2005 bis Mai 2008


Termine-Archiv