6.8.09

Heike Hänsel (DIE LINKE):
Nein, sie sollen nicht länger laufen. Die Linke setzt sich für eine schnelle und unumkehrbare Stilllegung aller Atomanlagen sowie ein Verbot für den Export von Atomtechnik ein. Die Energieerzeugung durch Kernspaltung ist und bleibt ein hochgefährlicher, nicht beherrschbarer Irrweg mit der Gefahr zivil-militärischer Nutzung und völlig ungeklärten Langzeitproblemen bei der Endlagerung.
Das zeigen die letzten Unfälle im deutschen AKW Krümmel. Der rot-grüne Atomkonsens von 2000 mit den garantierten Restlaufzeiten dient leider den Profitinteressen der
Atomindustrie. Eine Verlängerung hält die notwendige solare Energiewende auf. Die immer noch beträchtlichen Mittel, die in die Atomforschung fließen, müssen auf die
Entwicklung erneuerbarer Energien umgelenkt werden. Wir brauchen ein transparentes, gerichtlich nachprüfbares Suchverfahren nach neuen Endlagerstandorten. Der Salzstock Gorleben und das Endlager Schacht Konrad sind nach vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen als Endlager ungeeignet, genauso Morsleben und Asse.

Quelle: tagblatt.de

Advertisements