17.1.09

Die Jüdin Inna Michaeli kämpft in Stuttgart für den Frieden in Israel

„In Israel ist es wärmer“, sagt Inna Michaeli und zieht den Kragen hoch. Frierend tippelt sie auf der Stelle. Ihre gerötete Nase läuft. In Tel Aviv, wo sie lebt und sich für Frieden einsetzt, ist es 23 Grad warm. Bei frostigen Temperaturen redet sie auf dem Schlossplatz darüber, was sie als israelische Jüdin bewegt: der Gaza-Krieg.

In Stuttgart steht sie aber ohne ihre Freundin aus Palästina am Mikrofon. Amal Kreishe, die in Ramallah Direktorin einer Frauenbewegung ist, ist krank geworden und deswegen in Berlin geblieben. Immerhin: Heike Hänsel unterstützt nun die in Israel lebende Jüdin mit russischen Wurzeln. Die entwicklungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der Linken steht seitlich hinter ihr und übersetzt.

Quelle:
www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/1922575_0_2147_friedensappell-zwischen-passanten-und-einkaufstueten.html

Advertisements