Donnerstag, 11. Mai 2006
Die Beziehungen zwischen EU und Lateinamerika solidarisch gestalten
Pressemitteilung

Heike Hänsel, Bundestagsabgeordnete aus Tübingen und entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE., nimmt gemeinsam mit weiteren Abgeordneten ihrer Fraktion von Donnerstag bis Samstag am Alternativengipfel Enlazando Alternativas in Wien teil. Dort werden – parallel zum offiziellen EU-Lateinamerikagipfel, der zeitgleich ebenfalls in Wien stattfindet – soziale Bewegungen und politische Gruppen aus Europa und Lateinamerika über Alternativen zum neoliberalen Wirtschafts- und Entwicklungsmodell diskutieren und ihre Erfahrungen austauschen. Dazu Heike Hänsel: „Wir können viel voneinander lernen und wir müssen gemeinsam Widerstand entwickeln, gemeinsam globale soziale Rechte erkämpfen. Und wir müssen an Alternativen arbeiten für ein menschenwürdiges Leben für alle.“

Die Fraktion DIE LINKE. hatte aus Anlass des Gipfels einen Antrag in den Bundestag eingebracht mit dem Titel: „Die Beziehungen zwischen EU und Lateinamerika solidarisch gestalten – kein Freihandelsabkommen EU-Mercosur!“ (Bundestagsdrucksache 16/1126) Dieser Antrag wird am heutigen Donnerstag im Bundestag verhandelt. DIE LINKE. fordert darin, dass in den Verhandlungen zwischen der EU und Lateinamerika soziale, ökologische und arbeitsrechtliche Standards den Vorrang haben vor den Interessen der Konzerne. Außerdem fordert sie eine Neuausrichtung der europäischen Entwicklungszusammenarbeit mit Lateinamerika. DIE LINKE. unterstützt die Ansätze regionaler Integration in Lateinamerika und die Versuche der neuen linken Regierungen dort, alternative Wege in der Wirtschafts- und Sozialpolitik einzuschlagen.

Heike Hänsel bietet im Rahmen der Alternativenkonferenz in Wien eine eigene Veranstaltung an: Unter dem Motto „Soziale und solare Energie für Lateinamerika“ wird sie am Freitag mit dem Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE., Oskar Lafontaine, mit Hermann Scheer (MdB SPD) und mit Partnerinnen und Partnern aus Lateinamerika über neue Möglichkeiten der solidarischen Zusammenarbeit zwischen Europa und Lateinamerika diskutieren.

Antrag „Die Beziehungen zwischen EU und Lateinamerika solidarisch gestalten – kein Freihandelsabkommen EU-Mercosur!“ (Bundestagsdrucksache 16/1126) [PDF]

Advertisements